Bewertung
(1) Ø3,00
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 15.05.2013
gespeichert: 32 (0)*
gedruckt: 391 (3)*
verschickt: 0 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 03.11.2003
1.859 Beiträge (ø0,33/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
4 Scheibe/n Toastbrot, große
 etwas Butter
4 EL Weißwein
 etwas Olivenöl
Frühlingszwiebel(n), mit etwas Grün, fein gehackt
200 g Morcheln, frische, in Stücke geschnitten
1 Schuss Portwein, großzügig
1 1/2 dl Gemüsebrühe
200 g Crème fraîche
1 EL Senf, grobkörnig
  Salz
  Pfeffer, schwarz, aus der Mühle
 etwas Schnittlauch, geschnitten

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 5 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Ofen auf 200 ° Umluft vorheizen.

Beim Toastbrot die Rinde abschneiden, dann die Scheiben auf einer Seite mit Butter bestreichen. 4 Förmchen (z.B. für Crème brûlée) leicht einbuttern, die Toastscheiben darauflegen und je 1 EL Weißwein darüber träufeln. Dann die Scheiben gleichmäßig mit einem Löffel in die Förmchen pressen. Für gute fünf Minuten im Ofen backen, etwas abkühlen lassen und aus den Förmchen nehmen.

Die Frühlingszwiebeln im Olivenöl andünsten, die Morcheln dazugeben, kurz mitbraten und mit dem Portwein ablöschen. Die Brühe dazugeben und bei mittlerer Hitze etwas reduzieren. Dann den Senf und die Crème fraîche daruntermischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Nochmals rund 5 Minuten köcheln lassen, bis die Sauce leicht eingedickt ist.

Die Brotkörbchen auf Tellern anrichten und mit den Morcheln und der Sauce füllen, mit etwas Schnittlauch garnieren und servieren.

Ist als kleine Vorspeise gedacht. Bei doppelter Menge und etwas gemischtem Salat auch als Hauptspeise geeignet.

Anstelle der frischen Morcheln kann man auch 50 g getrocknete verwenden, dann erst einweichen.