Bewertung
(1) Ø3,00
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 15.05.2013
gespeichert: 25 (0)*
gedruckt: 349 (3)*
verschickt: 2 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 26.08.2011
1.040 Beiträge (ø0,39/Tag)

Zutaten

  Für den Biskuitboden: (Kokos-Biskuitrolle)
Eigelb
Eiweiß
70 g Kokosraspel
20 g Mehl
10 g Speisestärke
100 g Zucker, feinster
1 Prise(n) Salz
  Für die Füllung:
Maracuja(s), oder Passionsfrüchte
200 ml Kokosmilch, cremig
40 g Zucker
3 1/2 Blatt Gelatine
  Für den Biskuitboden: (Kokosbiskuit)
Eigelb
Eiweiß
60 g Kokosraspel
10 g Mehl
70 g Zucker, feinster
1 Prise(n) Salz
  Für den Boden: der Kokosmakronen
Eiweiß
200 g Zucker
270 g Kokosraspel
1 Prise(n) Salz
1 Pck. Vanillezucker, (Bourbon-)
  Für die Creme: (Maracuja-)
Maracuja(s), oder Passionsfrüchte
Eigelb
100 g Zucker
3 Blatt Gelatine
200 g Sahne
  Für die Creme: (Kokos-)
200 g Schmand
300 ml Kokosmilch, cremig
80 g Zucker
6 Blatt Gelatine
200 g Sahne
80 g Kokosraspel
  Für den Belag: (Maracujaspiegel)
Maracuja(s), oder Passionsfrüchte
70 g Zucker
3 Blatt Gelatine
  Für den Belag: (Kokosspiegel)
200 ml Kokosmilch, cremig
50 g Zucker
3 Blatt Gelatine
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 3 Std. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. 15 Min. Ruhezeit: ca. 12 Std. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Für die Kokosbiskuitrolle die Eigelbe mit der Hälfte des Zuckers hell cremig aufschlagen. Die Kokosraspel fein schreddern. Das Eiweiß mit der Prise Salz steif schlagen, dabei den restlichen Zucker einrieseln lassen. Den Eischnee bergartig auf die Eigelbmasse auftürmen. Mehl und Speisestärke gemischt darüber sieben, die Kokosraspel locker darüber streuen. Alles vorsichtig unterheben. Gleichmäßig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen und bei vorgeheizten 240° Ober-/ Unterhitze 7 Minuten backen. Sofort auf ein Geschirrtuch stürzen, das Backpapier mit Wasser besprühen (z. B. mit einer Pflanzen-Sprühflasche) und vom Teig abziehen. Den Biskuitboden noch heiß von der langen Seite her eng auf das Handtuch rollen und auskühlen lassen.

Für die Biskuitrollen-Füllung das Mark einer Maracuja durch ein feines Sieb streichen und mit dem Mark und den Kernen der zwei anderen, der Kokosmilch und dem Zucker verrühren. Man kann natürlich auch die Kerne weglassen, ich finde aber, dass ein bisschen „Crunch“ der Rolle gut tut. Außerdem gefällt mir auch die Optik der Creme so besser.
Die eingeweichte und ausgedrückte Gelatine leicht erhitzen. Zunächst drei bis vier Esslöffel der Mischung in die Gelatine rühren, dann die Gelatine unter die restliche Füllung geben. Im Kühlschrank anziehen lassen, dabei immer mal wieder umrühren. Wenn die Creme zu gelieren beginnt, die Biskuitrolle abrollen, mit der Füllung gleichmäßig bestreichen und wieder aufrollen. In Frischhaltefolie gewickelt über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen.

Für den Kokosbiskuit die Eigelbe mit der Hälfte des Zuckers hell cremig aufschlagen. Die Kokosraspel fein schreddern. Das Eiweiß mit der Prise Salz steif schlagen, dabei den restlichen Zucker einrieseln lassen. Den Eischnee bergartig auf die Eigelbmasse auftürmen. Das Mehl darüber sieben, die Kokosraspel locker darüber streuen. Alles vorsichtig unterheben. Den Teig in eine mit Backpapier bespannte 26-Springform füllen und bei vorgeheizten 225° Ober-/ Unterhitze 9 Minuten backen. Abkühlen lassen.

Für die Kokosmakronen-Böden das Eiweiß mit der Prise Salz steif schlagen, den Zucker und den Vanille-Zucker dabei einrieseln lassen. Die Kokosraspel vorsichtig unterheben. Einen verstellbaren Tortenring auf 29 cm einstellen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech stellen. Zwei Drittel der Makronenmasse einfüllen und glatt streichen. Bei vorgeheizten 140° Ober-/ Unterhitze ungefähr eine halbe Stunde backen. Den restlichen Teig in eine mit Backpapier ausgelegte 26-Springform füllen bei gleicher Temperatur 25 Minuten backen. Beide Böden abkühlen lassen.

Für die Maracuja-Creme das Mark der Maracujas durch ein Sieb streichen. Dabei sollten 125 ml entstehen. Die Sahne steif schlagen. Das Mark mit dem Zucker aufkochen und vorsichtig in die verquirlten Eigelbe rühren. Über dem heißen Wasserbad in sechs bis acht Minuten cremig aufschlagen, bis die Masse bindet. Die eingeweichte, ausgedrückte Gelatine unterrühren. Die Masse über dem Eis-Wasserbad kalt schlagen, die Sahne unterheben. In einen Spritzbeutel ohne Tülle füllen.

Für die Kokos-Creme den Schmand mit der Kokoscreme und dem Zucker glatt rühren. Die eingeweichte, ausgedrückte Gelatine vorsichtig erwärmen. 4 Esslöffel der Creme nach und nach unter die Gelatine rühren, diese dann zur restlichen Creme geben. Wenn die Masse zu gelieren beginnt, die steif geschlagene Sahne und die Kokosraspel unterheben. In einen Spritzbeutel ohne Tülle füllen.

Einen Tortenring um den großen Kokosmakronen-Boden stellen. Die Biskuitrolle in 1,5 cm dicke Scheiben schneiden und an den Rand des Tortenrings stellen. Mit einer Hälfte der Kokoscreme Ringe auf den Boden spritzen und mit einer Hälfte der Maracujacreme auffüllen. Den Biskuitboden auflegen. Den Rest der beiden Cremes auf den Boden spritzen und mit dem kleineren Makronenboden abdecken. Dabei schaut die glatte Unterseite des Bodens nach oben.
Für den Maracuja-Spiegel das Mark der Maracujas durch ein Sieb streichen. Es werden 200 ml benötigt. Mit dem Zucker leicht erwärmen, die eingeweichte, ausgedrückte Gelatine darin auflösen. Im Kühlschrank leicht anziehen lassen.

Für den Kokos-Spiegel die Kokosmilch mit dem Zucker leicht erwärmen, die eingeweichte, ausgedrückte Gelatine darin auflösen. Im Kühlschrank leicht anziehen lassen.

Beide Güsse esslöffelweise abwechselnd auf die Torte geben, so dass eine marmorierte Optik entsteht. Mindestens eine Stunde im Kühlschrank fest werden lassen.

Die Anzahl der benötigten Maracujas kann variieren, da auf dem Markt recht unterschiedliche Größen angeboten werden. Meine Maracujas hatten ungefähr die Größe einer mittleren Zitrone.

Da die Torte einen recht großen Durchmesser hat, schneide ich sie in 14 bis 16 Stücke.