Fleisch
Hauptspeise
Schwein
Winter
Schmoren
Eintopf
Osteuropa
Herbst
Kartoffeln
Pilze

Rezept speichern  Speichern

Schweinebraten Zhitomir

leckere Spezialität aus der Ukraine

Durchschnittliche Bewertung: 4.3
bei 8 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 15.05.2013 525 kcal



Zutaten

für
700 g Schweinefleisch, (z.B. Nacken)
100 g Speck, fett
1.000 g Kartoffel(n)
4 Karotte(n)
200 g Champignons
1 TL Kümmel
3 EL Tomatenmark
3 Zwiebel(n)
1 Glas Weißwein, trocken
2 Lorbeerblätter
4 Knoblauchzehe(n)
Salz
Pfeffer

Nährwerte pro Portion

kcal
525
Eiweiß
27,46 g
Fett
30,56 g
Kohlenhydr.
29,55 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Das Schweinefleisch in Scheiben schneiden, salzen und pfeffern. Den Speck würfeln, die Hälfte in der Pfanne auslassen und das Schweinefleisch von beiden Seiten knusprig anbraten.
Die Kartoffeln schälen und würfeln, die Karotten in Scheiben schneiden, die Champignons putzen und vierteln.
Nun auch die zweite Hälfte des Specks auslassen und darin das Gemüse kräftig anbraten. Salzen, pfeffern, den Kümmel und das Tomatenmark zugeben, vermischen und auf kleiner Flamme unter mehrmaligem Rühren einige Minuten ziehen lassen.

In einem Schmortopf als unterste Schicht einen Teil der Kartoffelmischung verteilen. Darauf in Ringe geschnittene Zwiebel, ein Lorbeerblatt und dann Schweinefleisch. Nach dem gleichen Muster eine neue Kartoffelschicht, Zwiebelringe, Lorbeerblatt, Schweinefleisch und zum Abschluss eine Kartoffelschicht. Die Anzahl der Schichten kann variieren. Wichtig ist nur, dass zuunterst und zuoberst Kartoffeln liegen. Mit dem Weißwein aufgießen und im Ofen verschlossen bei 180 Grad 40-60 Minuten schmoren.

Zum Schluss noch den gehackten Knoblauch über das Gericht streuen und abgedeckt noch einige Minuten ziehen lassen.

Das Originalrezept verwendet statt frischer Champignons getrocknete Pilze und die Einweichflüssigkeit statt des Weißweins zum Schmoren. Der Kümmel ist ebenfalls eine persönliche Zugabe von mir. Harmoniert aber alles bestens.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

dömchen

Hallo Hefide, vielen Dank für das Rezept, es ist endlich einmal etwas anderes als die Sahne-Tomaten Soßen, die hier endlos erscheinen. Geschmack einfach top (für uns jedenfalls). Habe es heute mit frischen, selbstgesammelten Pilzen (Steinpilzen, Rotkappen,Maronen, Birkenpilzen) nachgekocht und etwas Kochwasser (nur von den Rotkappen, Maronen und- Birkenpilzen, die ich vor den anbraten in etwas Essigwasser gare) und dem Weißwein angesetzt. Super Geschmack, nochmals Danke Dani

16.09.2018 21:05
Antworten
hefide

Hallo, vielen Dank für das Ausprobieren. Schön daß du das Rezept entdeckt hast. Die osteuropäische Küche hat durchaus einige positive Überraschungen zu bieten. Liebe Grüße Helmut

17.09.2018 06:32
Antworten
Ala1896

Hallo. Es ist super lecker. Habe ich schon mehrmals gekocht. Einfach klasse. Vielen Dank für die tolle Rezept ***** Liebe Grüße Agnes

10.03.2018 16:57
Antworten
hefide

Vielen Dank für das Ausprobieren. Liebe Grüße Helmut

11.03.2018 06:48
Antworten
hefide

vielen Dank fürs Ausprobieren und die tolle Bewertung. Liebe Grüße Helmut

23.10.2017 16:35
Antworten
bross

Hallo, der Schweinebraten ist ganz große Klasse! Er ist gut vorzubereiten. Ein prima Gäste - Rezept mit dem man ohne großen Aufwand ganz groß rauskommt. Oberlecker! Danke für das tolle Rezept! Bestimmt bald wieder! LG! bross

28.12.2013 17:17
Antworten
hefide

Hallo Bross Freue mich, daß es euch geschmeckt hat. Hast du frische oder getrocknete Pilze verwendet? Liebe Grüße Helmut

28.12.2013 19:45
Antworten
bross

Hallo, ich habe frische Champignons verwendet. LG! bross

01.01.2014 17:10
Antworten
CFG93

Hallo, ich habe es mit eingelegten Pilzen und der Einweichflüssigkeit gemacht. Kein leichtes Gericht aber sehr lecker. Liebe Grüße Clara

08.10.2013 08:20
Antworten
hefide

Hallo Clara, schön, daß endlich mal jemand das Gericht ausprobiert hat. Vielen Dank für die Bewertung. Helmut

10.10.2013 05:20
Antworten