Wildsauce


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

passend zu Wild und rotem Fleisch

Durchschnittliche Bewertung: 4.61
 (16 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 10.05.2013



Zutaten

für
2 Zwiebel(n)
1 Karotte(n)
150 g Knollensellerie
1 ½ TL Puderzucker
1 EL Tomatenmark
300 ml Rotwein
750 ml Geflügelfond, oder Gemüsebrühe
1 TL Wacholderbeere(n)
½ TL Pfefferkörner, schwarze, schwarz
½ TL Koriandersamen, Körner
1 TL Pimentkörner, Körner
wenig Zimtstange(n), Splitter von einer Stange
1 Lorbeerblatt
2 TL Speisestärke, in wenig Wasser angerührt
1 EL Preiselbeeren
½ TL Zartbitterschokolade, gehackt
etwas Salz und Pfeffer
1 EL Aceto balsamico

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 40 Minuten
Zwiebel, Karotten und Sellerie schälen und in 1-2 cm große Würfel schneiden.

Puderzucker in einem Topf bei mittlerer Hitze karamellisieren. Das Gemüse dazugeben, Tomatenmark unterrühren und kurz anrösten. Mit dem
Wein ablöschen und etwas einköcheln. Fond dazugeben und knapp unterm Siedepunkt 1 Std. ziehen lassen.

Wacholderbeeren, Pfefferkörner, Korianderkörner, Pimentkörner, Zimtrinde in der Pfanne rösten, bis sie duften und mit dem Lorbeerblatt zur Sauce geben. Weitere 20 Min. nochmals knapp unterm Siedepunkt ziehen lassen. Durch ein Sieb streichen und mit der Speisestärke 1-2 Min. sämig kochen. Preiselbeeren und Schokolade dazugeben und mit Salz, Pfeffer und Aceto Balsamico abschmecke.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

JennyDesign

Super Rezept, danke! Wir dieses Jahr schon das zweite mal gekocht. Gestern ist mir dummerweise ein Fehler passiert. Beim Tomatenmark habe ich nicht gesehen, das es die scharfe Variante ist... dafür habe ich dann später die Pfefferkörner rausgelassen. Die Sauce ist jetzt leicht scharf. Bin mal gespannt wie es meinen Gästen an Heilig Abend schmeckt.

22.12.2022 07:42
Antworten
psst77

Das freut mich aber sehr. Danke! psst77

23.12.2022 19:19
Antworten
richtermax1

Welcher Rotwein wird den da hergenommen?

12.12.2022 19:26
Antworten
JennyDesign

Ich habe einfachen trockenen Dornfelder genommen. Aber wenn man im Geschäft nach Kochwein fragt, gibt es noch günstigere und einfachere Weine. Ich hoffe das hilft weiter :)

22.12.2022 07:43
Antworten
psst77

Ich persönlich nehme immer einen eher schweren, gehaltvollen Wein. Auf alle Fälle einen, den ich auch dazu trinken würde. Die Weine die wir trinken sind natürlich auch etwas teurer aber das kann ja jeder selbst entscheiden. Hauptsächlich geht es um die Säure. Wenn man keinen Wein verwenden will, kann man das Säurespiel auch mit etwas Zitrone oder wenig Balsamico Essig erreichen. Gutes gelingen! psst77

23.12.2022 19:25
Antworten
Gekawe

Zum Abschmecken verwende ich statt der Preiselbeeren gerne Quitten-, Holunder- oder Apfelgelee, die neben süß auch herb - säuerlich sind. Am besten gefällt uns, das Quittengelee. Wer will kann weniger Puderzucker nehmen, um Zucker zu sparen. Evtl. Abschnitte, Sehnen etc. koche ich mit etwas Suppengemüse aus und nehme diese Wildbrühe statt Geflügelfond (gern auch die Eingefrorene vom letzten Wildessen). Wir lieben diese Sauce! 5 Sterne!

03.11.2018 17:27
Antworten
psst77

Vielen lieben Dank, für dein so nettes Kommentar! Freut mich, dass sie dir so schmeckt und wir uns diesbezüglich austauschen konnten. GlG psst77

25.12.2016 23:58
Antworten
Grosse-Blonde

Die beste Sauce überhaupt!!!! Schon sooft gekocht - jetzt muss ich sie einfach bewerten!!!!

25.12.2016 14:09
Antworten
psst77

Freut mich, dass sie dir geschmeckt hat. Ich friere immer auf Vorrat ein! psst77

30.12.2013 23:26
Antworten
Robinschubert

Tolle Sauce. Ich habe noch ein kleines Stück Wild mitgeschmort und die Sauce zum Schluss püriert.

08.12.2013 19:37
Antworten