Italienisches Risotto


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.4
 (8 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 08.09.2004



Zutaten

für
1 Tasse/n Reis, (Risottoreis) oder Rundkornreis - auf keinen Fall Langkornreis
1 kleine Zwiebel(n)
3 EL Olivenöl
1 EL Butter
1 Würfel Brühe (Fleisch-, Huhn- oder Gemüsebrühe)
1 Handvoll Parmesan, geraspelten, wenn möglich echten Grana, Parmigiano, kann aber auch Emmentaler sein
250 ml Wein, weiß
1 Handvoll Steinpilze, getrocknete
3 EL Schlagsahne

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 15 Minuten
Butter und etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, feingehackte Zwiebeln beigeben und glasig dünsten, den Reis einstreuen und so lange rühren, bis er etwas durchsichtig wird (wichtig ist: immer rühren, sodass nichts braun wird, weder Butter, noch Zwiebel, noch Reis und immer auf die Temperatur aufpassen, heiß, aber nicht zu heiß!). Mit dem Weißwein aufgießen und ein bisschen reduzieren lassen.
Nun auf mindestens 3 Etappen die Fleischbrühe angießen und immer weiterrühren. Bevor der Reis wieder trocken wird, eine weiteren Portion Brühe nachgießen, solange bis der Reis die richtige Bissfestigkeit und Konsistenz hat, wichtig dabei, dass immer weitergerührt wird, so wird der Reis gleichmäßig gar. Am Schluss unter den noch heißen Risotto ein Stück Butter und eine Handvoll Parmesan unterrühren.
Wenn der Risotto zu trocken sein sollte, noch etwas Brühe angießen. Wenn notwendig mit Salz und Pfeffer abschmecken. Am besten schmeckt der Risotto, wenn er ein bisschen "gatschig" ist (nicht zu weich, nicht zu hart, nicht zu flüssig und nicht zu trocken).
Laut ital. Kochbuch ist der Original-Risotto alla Milanese nur mit Safran, ich bevorzuge aber die Variante mit Steinpilzen. Dazu die getrockneten Steinpilze in kaltem Wasser 1/4 Stunde lang einweichen und während des Angießens mit Brühe mitsamt dem Einweichwasser unter den Risotto mischen.
Falls frische Steinpilze zur Verfügung stehen, diese kurz in einer Pfanne mit Butter anrösten, mit Salz, Pfeffer und etwas Petersilie würzen und am Schluss unter den Risotto mischen.
Aus eventuellen Risottoresten kann man auch eine ausgezeichnete Suppe
machen. Reste in eine gute Brühe einrühren und mit einem Schuss Schlagobers verfeinern.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

garten-gerd

Hallo, Reisender ! Ich kann mich hier nur der Meinung von Pewe anschließen : den Wein durch Brühe ersetzen. War geschmacklich zu weinlastig. Lieber Gruß, Gerd

09.09.2016 11:15
Antworten
Happiness

Hallo Ein schönes Rezept! Ich habe nur etwas weniger Wein genommen, dafür mehr Brühe und die Pilze mit angedünstet. Ausserdem kam zum Schluss noch etwas Trüffelsalz darüber, das hat auch sehr gut gepasst. Liebe Grüsse Evi

01.10.2015 07:49
Antworten
Volha

Einfach göttlich!!!

08.01.2009 02:11
Antworten
sonnenstrahl82

Was soll ich sagen... lecker.... allerdings wein durch brühe ersetzt und sahne durch creme fraiche :) und einen schuss aceto balsamico dazu, rundet das ganze, wie ich finde, sehr gut ab!

01.06.2008 18:41
Antworten
Pewe

ich denke maql, bei diesem Rezept sollte man den Wein durch Brühe ersetzen. lg pewe

13.04.2006 22:47
Antworten
knobi-fan

Hallo, meine Gäste waren begeistert. Steinpilz-Risotto gehört zu den besten Risotto-Varianten überhaupt, und das hier ist ein sehr schönes Rezept. Auf die Sahne habe ich allerdings verzichtet, obwohl sie sicher noch gut abrundet. Frische Steinpilze braucht man nicht unbedingt, das Aroma der getrockneten Pilze ist ja tatsächlich viel intensiver als das der frischen. LG knobi-fan

17.08.2005 04:50
Antworten
gemey

Hab das Risotto gestern ausprobiert, lecker! Leider hast du nicht geschrieben, wieviel Wasser zu dem Brühwürfel kommt. Aber es hat auch so geklappt. Übrigens noch ein Tipp: wenn ich keinen Weißwein im Anbruch habe für Risotto o.ä. , dann nehme ich ein bisschen Balsamico plus Wasser. Viele Grüße gemey

02.08.2005 11:42
Antworten
Miesmacher

Wer einen solchen Kommentar abgibt war noch im Tessin. Auch nix für ungut. Thorsten :-)

09.01.2005 19:55
Antworten
fine

Risotto ist immer italienisch - nix für ungut! gruss fine ;-)

09.09.2004 14:16
Antworten