Mediterrane Hähnchenbrust Sous Vide

Mediterrane Hähnchenbrust Sous Vide

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

ein Rezept für den Dampfgarer oder das Wasserbad

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

10 Min. simpel 02.05.2013 282 kcal



Zutaten

für
2 Hähnchenbrustfilet(s), ohne Haut
100 g Tomate(n), getrocknete in Öl, abgetropft
2 EL Öl von den getrockneten Tomaten
wenig Kräuter, mediterrane, frisch gehackt
etwas Salz
1 EL Olivenöl

Nährwerte pro Portion

kcal
282
Eiweiß
37,41 g
Fett
12,00 g
Kohlenhydr.
5,24 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 40 Minuten
Die Hähnchenbrüste salzen, pfeffern und in einer Pfanne in Olivenöl sehr kurz, scharf anbraten. Möglichst schnell abkühlen lassen und mit den Tomaten und Kräutern in einem Beutel vakuumieren. Das kann gut vorbereitet und im Kühlschrank gelagert werden.

Im Wasserbad oder Kombidämpfer bei 60°C 90 Minuten garen oder dämpfen. Aus der Tüte direkt auf vorgewärmte Teller geben.

Wir essen dazu Blattsalat und Baguette oder mediterranes, gebratenes Gemüse aus dem Kombidämpfer, das bei meinen Rezepten zu finden ist.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

bernd_ka

Hallo Eva, im Rezept steht aber nichts von raffiniertem (oder besser 'heißgepresstem') Olivenöl. Außerdem: Schon seit langer Zeit bemühe ich mich Olivenöl aus der zweiten oder dritten Pressung zu erhalten, doch ich fand es bisher noch nicht. Auf allen Ölen steht ausdrücklich: Kaltgepresst! Dass mein Kommentar berechtigt ist geht auch aus der Tatsache hervor, dass man bei Kochsendungen immer wieder sieht, dass das Öl in extrem heiße Pfannen und Bräter gegossen wird und, dass sofort die blauen Rauchwolken aufsteigen. Todesmutig wird dann das Bratgut hineingelegt (bei einem Gasherd ist das sehr gefährlich) und die 'Experten' loben die dabei entstehenden Röstaromen. Dass sie sich damit an der Grenze eines Ölbrandes bewegen ist den Spezialisten ebenfalls nicht bewußt. Doch ab davon, wenn Du Dich wirklich informieren willst, dann versuche den Sonderdruck des FEINSCHMECKER mit dem Thema: 'Alles über Olivenöl' zu erhalten. Hier haben exzellente Fachleute ihr Wissen aufgeschrieben. Besser geht's nicht mehr. Gruß Bernd

06.01.2019 12:24
Antworten
eva.h

Hallo Bernd, im Rezept steht auch nix von "virgin" o.Ä. Danke, ich muss mich nirgendwo informieren. Und was hat mein Rezept mit irgendwelchen Kochsendungen zu tun? Ich informiere dich aber gerne dass das "Cucina" Öl von Bertolli aus einer Mischung von raffiniertem und kaltgepresstem Öl besteht, bis 220 Grad erhitzbar ist, oder das Oliven-Bratöl in Bioqualität von Byodo auch rel hoch erhitzbar-, und in Deutschland zu kaufen ist. Gruß Eva

06.01.2019 12:56
Antworten
bernd_ka

Bin mal gespannt wann die Unsitte irgend etwas in Olivenöl SCHARF anzubraten endlich eliminiert ist und man allgemein weiß, dass man damit extrem gesundheitsschädlich handelt. Warum nehmt Ihr kein Butterschmalz und beachtet auch dabei, dass der Rauchpunkt bei ca. 220° C nicht überschritten wird. Grüße Bernd

05.01.2019 18:13
Antworten
eva.h

Hallo Bernd, da bist du offensichtlich falsch informiert. In raffiniertem Olivenöl kann man sehr wohl scharf anbraten, da dessen Rauchpunkt > 220 Grad liegt. Gruß Eva

06.01.2019 09:45
Antworten
Cohal

Hallo Eva, habe seit kurzem einen Sous Vide Garer und möchte dein Rezept gerne ausprobieren. Aber eigentlich brät man doch erst nach dem Wasserbad an, oder? Warum machst du das andersrum? Und du schreibst in der Zutatenliste getrocknete Tomaten, sind das auf dem Foto nicht frische Tomaten? Grüßle cohal

09.12.2017 11:47
Antworten
Cohal

Danke dir, ja ich weiß in der Zutatenliste steht getrocknete aber auf dem Foto sehen die so schön frisch aus. Die getrocknete in Öl eingelegte die ich kenne sehen dunkler aus, deswegen war ich verunsichert. Grüßle cohal

09.12.2017 12:35
Antworten
Freundes

Hallo. Danke für das tolle Rezept. Es war sehr lecker. Die Garzeit und die Temperatur hat genau gestimmt. Die Hähnchenbrust war super saftig. Von uns die volle Punktzahl ( 5 Sterne) Schön das sich immer mehr an die Sous Vide Rezepte heran trauen. Wir haben schon viele tolle Sachen so gekocht. Ob Fleisch oder Fisch alles super. V. G. Cordula

15.02.2017 15:34
Antworten
eva.h

Danke für die tolle Bewertung. Ich finde am SV Verfahren auch praktisch, dass man es gut vorbereiten kann, und so mehr Zeit für die anderen Komponenten des Essens/Menü hat. Gruß Eva

15.02.2017 15:54
Antworten
Travelamigos

Vielen Dank für die schöne Anregung! Ich wollte das Rezept eigentlich heute wieder genau so nachkochen wie beschrieben, weil es einfach perfekt und gelingsicher ist... aber wie das halt so ist, wenn ich am Werkeln bin und meine Inspirationen bekomme, habe ich diesmal kurzentschlossen die beiden Hähnchenbrustfilets auf 0,5 cm Dicke geklopft und mit einer Füllung aus 10 getrockneten und in kochendem Wasser eingeweichten, kleingeschnittenen Tomaten, etwas Olivenöl, einem guten EL Tomatenmark, Salz, Pfeffer und frischen Kräutern (Rosmarin, Zitronenthymian, normaler Thymian, Oregano, Basilikum), ein paar Zwiebelwürfelchen und etwas frisch geriebenem Parmesan belegt und zusammengeklappt. Dann mit etwas Olivenöl und ein paar Rosmarinnadeln ab in die Tüte, vakuumiert, im Sousvide gegart und danach kurz in Butterschmalz angebraten. Fazit: Sehr lecker!

20.04.2014 20:16
Antworten
eva.h

Hallo, freut mich, dass dir das Rezept zusagt. Die Brust zu füllen ist eine gute Idee. Man könnte sie doch auch einfach aufschneiden, füllen und zusammenklappen, statt sie zu klopfen. Vielleicht auch noch ein paar gehackte Oliven zugeben. Werde ich das nächste Mal ausprobieren. Danke für den Tip. Gruß, Eva

21.04.2014 09:53
Antworten