Beilage
Deutschland
Europa
Fleisch
Gluten
Hauptspeise
Innereien
Lactose
Nudeln
gekocht
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Leberspätzle

original Badisch

Durchschnittliche Bewertung: 4.17
bei 22 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 06.09.2004 393 kcal



Zutaten

für
250 g Mehl
2 Ei(er)
250 g Leber, (feingehackte Rinds-oder Kalbsleber)
Zwiebel(n), reichlich
Petersilie
Wasser
1 EL Butter
Salz und Pfeffer
Muskat

Nährwerte pro Portion

kcal
393
Eiweiß
23,76 g
Fett
11,75 g
Kohlenhydr.
46,95 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Aus den angegebenen Zutaten einen festen glatten Teig erstellen, den man solange ,,schlägt´´, bis er Blasen wirft. Salzwasser zum Kochen bringen, Spätzle entweder vom Brett oder mit der Spätzlepresse durchpressen und garen. Dann rausnehmen, in Eiswasser abschrecken, trocknen lassen und in Butter schmälzen.
Als Beilage frischen Kopfsalat reichen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

schaech001

Hallo, ich war mutig und habe gleich die doppelte Menge gemacht. Wird eingefroren und so kann man die Leberspätzle nach Bedarf aus dem TK-Schrank holen. Der Spätzleteig war perfekt. Ich hätte mir nur eine genaue Mengenangabe für Salz und Gewürze gewünscht, denn rohe Leber mag ich nicht abschmecken. Liebe Grüße Christine

12.07.2017 20:36
Antworten
daniela__71

ein sehr gutes rezept lg daniela

18.04.2016 08:58
Antworten
lalalalalalala

Hallo, eine super Suppeneinlage oder nur mit Salat. LG Elfi

16.02.2016 19:39
Antworten
elalinchen

genauso mache ich sie auch, nehme allerdings anstatt petersilie majoran !!!! superlecker !!!

10.11.2015 18:34
Antworten
spätzledieb

So zubereitet, allerdings Zwiebel vergessen. Sind sehr gut geworden trotzdem! Nächstes Mal mit Zwiebel!

02.10.2015 11:10
Antworten
Baltictron

Ich esse die Spätzle am liebsten zu einer richtig aufwendig hergestellten Rinderbrühe mit Einlage und oben drauf geröstetes Weissbrot (mit Knobi :-) und kleingehackte Lauchzwiebeln.

19.05.2006 10:31
Antworten
lindaknick

hallo. mein opa macht die auch immer so. und natürlich kann man die auch in eine leberspätzle suppe tun. entweder angebraten oder nur gegart. schmeckt beides super. ich kann empfehlen dazu schwäbischen kartoffelsalat zu machen. LG lindaknick

21.04.2006 11:11
Antworten
Herta

Diese Spätzle schmcken ausgezeichnet als Einlage in einer kräftigen Fleischbrühe Gruß herta

08.12.2005 08:46
Antworten
schokolinchen

Hallo. Ich hatte mal wieder Lust auf ne Leberspätzle-Suppe, wusste aber nicht, wie man die Leberspätzle macht. Jetzt bin ich auf dieses Rezept gestoßen und weiß nicht, ob man die hier beschriebenen auch in die Suppe tun kann. Weiß vielleicht jemand, ob das das gleiche Rezept ist? Auf jeden Fall werd ich sie in Butter geschmälzt auch mal testen, hört sich nämlich echt lecker an. LG Schokolinchen

26.10.2004 00:02
Antworten
CheErnestoRafael

Hi Schokolinchen, genauso gemacht, die Leberspätzle in kräftiger Ingwer-Zitronengras-Hühnerbrühe serviert. Fleischbrühe geht natürlich auch. Ingwer und Zitronengras runden den Geschmack ab, und überdecken (für Empfindliche) zu viel Leberaroma. Danke, Sebastian, Foto kommt. Grüß-Che

20.12.2008 21:58
Antworten