Bewertung
(7) Ø4,00
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
7 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 25.04.2013
gespeichert: 274 (1)*
gedruckt: 3.680 (17)*
verschickt: 8 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 23.07.2008
12.114 Beiträge (ø3,08/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
600 g Leber, frische Rinderleber (noch zarter wird es mit Kalbsleber)
4 m.-große Zwiebel(n)
2 m.-große Äpfel, säuerliche (z.B. Boskopp)
1 Bund Thymian, (alternativ 1EL getrockneter)
1 Zehe/n Knoblauch, (in der Schale, nur angedrückt)
60 g Butterschmalz
40 ml Calvados
100 ml Apfelsaft
150 g Schmand, oder Creme double
 etwas Salz
 etwas Pfeffer, frisch gemahlener weißer

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Leber wässern, putzen und in nicht zu dünne Streifen schneiden, Zwiebeln in feine halbe Ringe schneiden, Äpfel schälen und entkernen, in dünne Spalten schneiden und diese dann halbieren. 40 g Butterschmalz in einer großen Pfanne erhitzen und die Zwiebel darin leicht Farbe nehmen lassen. Die Apfelstücke zugeben, weitere 4-5 Minuten leicht anbraten lassen den Thymian zugeben und mit dem Apfelsaft ablöschen, Herdplatte abschalten und Apfel-Zwiebelgemisch dort weiter ziehen lassen.
In einer 2. Pfanne das restliche Butterschmalz erhitzen die angedrückte Knoblauchzehe und die Leberstreifen kurz und kräftig (etwa 2-3 Minuten) anbraten, erst jetzt salzen und pfeffern und mit Calvados ablöschen und die Knoblauchzehe entnehmen. Die Zwiebel-Apfelmischung dazu geben (Thymianbund vorher entnehmen) alles gut vermengen, den Schmand unterrühren, final abschmecken und einige Minuten ziehen lassen.
Dazu ist ein Kartoffelpüree perfekt.