Panierte Kohlrabischnitzel an Kartoffel-Kohlrabiblätter-Püree für 2 Personen


Rezept speichern  Speichern

vegetarisch und mit Salzstangen-Panade herzhaft-knackig

Durchschnittliche Bewertung: 4.42
 (88 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 25.04.2013



Zutaten

für
1 große Kohlrabi, geschält und in 4 Scheiben geschnitten (ca. 1 cm dick), der Rest gewürfelt
n. B. Kohlrabiblätter und -stiele, in feine Rollen und Streifen geschnitten
3 große Kartoffel(n), geschält und grob gewürfelt
100 g Salzstangen
2 m.-große Ei(er)
etwas Mehl
Salz und Pfeffer
Muskat
Butter
Fett zum Braten

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Salzwasser erhitzen und die 4 Scheiben Kohlrabi in 12 Minuten bissfest kochen.

Die Kartoffeln im Salzwasser kochenl. Nach 10 Minuten die Kohlblätter und -stiele sowie die restlichen Kohlrabiwürfel zugeben. Nach weiteren 10 Minuten das Wasser abschütten, dabei auffangen und die Kartoffeln stampfen. Butter und aufgefangene Brühe so lange zugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Die Salzstangen in einem Gefrierbeutel mit einer Teigrolle zerkleinern. Mehl, Eier und Salzstangenbrösel in je eine Schüssel füllen. Fett in einer Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen. Die Kohlrabischeiben erst in Mehl wenden, dann durch die Eiermasse ziehen und anschließend mit den Salzstangenbröseln panieren. In die heiße Pfanne geben und ausbacken.

Püree mit den Schnitzeln auf einem Teller anrichten.

Tipps: Wer mag, gibt noch einen Klecks Schmand dazu. Auch mit Spiegelei sehr lecker.
Rein vegetarisch, aber sehr gut mit Fleisch kombinierbar.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

disi2

Total leckeres Rezept, das Kartoffelpürree wird durch die Kohlrabiblätter schön saftig, die Salzstangenpanade ist mal etwas anderes und seehr lecker. Das wird es wieder bei uns geben

10.07.2020 22:44
Antworten
Wickie2014

Also die Salzstangen-Panade ist der Hit. Von mir auch vielen Dank für das Rezept. Hab dann auch mal 5 Sterne hier gelassen.

29.05.2020 12:05
Antworten
gospelsajo

Hallo, ich bin tatsächlich bisher Kohlrabischnitzelfrei durchs Leben gegangen...meine Tochter, ihres Zeichens normalerweise Gemüsemuffel, sagte beim Anblick der frischen Kohlrabi vom Biohof "Oh , könntest Du nicht mal Kohlrabischnitzel machen?" Gesagt, getan, bei Chefkoch auf Dein Rezept gestossen...sehr lecker! Für Madame (13) gab es noch Sauce Hollandaise dazu, mein Sohn (7):meinte, er mag das sogar lieber als normales Schnitzel. Allerdings waren sie leider nicht so ganz begeistert vom Kohlrabi-Kartoffelpürre. Ich liebe es aber! Gerade mit den gehackten Blättchen und Stielen, ich bin ein Fan davon, möglichst alles zu verwenden. Mein Mann meinte auch, jo schmeckt wie bei meiner Oma früher, kannste nochmal machen. Also rundum begeistert. Beim Panieren gab's auch ein bisschen Schwierigkeiten,dass das Ei auf dem Mehl nicht haften wollte, aber wir haben einfach hin und her gedreht und etwas festgedrückt, bis es einigermaßen hielt, das gleiche dann mit den - in der Küchenmaschine ganz fein zermahlenen- Salzstangen. Bin gespannt, hatte statt 2 großen 4 kleine Kohlrabi genommen und dementsprechend ein paar Scheiben mehr... Lauwarm genascht schmeckte der fast noch leckerer 😬, bin gespannt, werde morgen auch eine Scheibe kalt probieren. Ei und Mehlmenge kam bei uns gut hin. Fazit: Gerne wieder!!!

28.05.2020 22:21
Antworten
YannikNoah

Hallo Ich muss mal eben nachfragen, ob die Kohlrabischnitzel auch kalt schmecken. Ich brauche noch etwas für ein kaltes Büffet. Hat einer schon Erfahrung damit gemacht?

31.03.2019 00:39
Antworten
movostu

Hallo Fräulein, ich schrieb: "Kartoffeln stampfen", nicht pürieren. Kartoffeln pürierte ich bisher noch nicht, hab aber gelesen, dass davon abgeraten wird, weil sich die Kartoffelstärke durchs Pürieren irgendwie verkleistern soll und das Püree klebrig wird. Nun zur Kohlrabiblätter-Frage: 1. Die Kartoffeln in Salzwasser kochen. 2. Nach 10 Minuten die Kohlblätter und -stiele zugeben. 3. Nach weiteren 10 Minuten das Wasser abschütten, dabei auffangen und die Kartoffeln stampfen. Die Kohlrabiblätter- und stiele fischte ich NICHT vorher aus den Kartoffeln heraus, sondern stampfte alles mit einem Kartoffelstampfer (nach Zugabe von Butter und aufgefangener Kochbrühe) bis zur gewünschten Konsistenz. Tut mir leid, wenn ich es missverständlich aufschrieb- ist es jetzt besser? Auch für Dich ein gesundes und gutes neues Jahr Gruß movostu

03.01.2019 00:15
Antworten
huibu01

ob man statt salzstangen wohl auch würzerdnüsse nehmen kann?

28.09.2013 01:13
Antworten
yudachigumo

Ich habe das Rezept gestern ausprobiert und bin total begeistert! Da ich Veganer bin hab ich statt den Eiern zum Panieren einen Mix aus Wasser und Mehl verwendet. Statt der Butter gab es einen Schuss Soja Cuisine in den Kartoffelbrei. Die Idee mit den Salzstangen ist echt klasse. Bin schon am überlegen was ich noch alles damit panieren kann :D Vielen Dank für da tolle Rezept.

14.08.2013 11:02
Antworten
movostu

Hallo yudachigumo, das freut mich sehr, dass Du meine Panade auch lecker fandest! Eigentlich kannste damit alles panieren, was sonst auch paniert wird...und das Schöne daran ist: Du kannst selbst bestimmen, wie grob oder fein Du die Panade haben möchtest. :-) Kartoffelbrei kannst Du wunderbar mit Gemüsebrühe stampfen- das wird richtig gut! Statt einfachem Mehl nimm doch mal Kichererbsenmehl- das ist dann gleich viel würziger. Viel Freude beim Ausprobieren und Danke für Lob und Sternchen! LG movostu

14.08.2013 11:57
Antworten
movostu

Danke Tigerlilly...fürs Nachkochen und die positive Bewertung :-) Freut mich, wenn ich Deinen Geschmack traf. Schönes Wochenende LG movostu

05.07.2013 06:36
Antworten
Tigerlilly90

Super lecker! Die Salzstangen-Panade ist wirklich sehr gut und mal was anderes. Werde ich jetzt öfters kochen :)

04.07.2013 21:34
Antworten