Teriyaki BBQ Chicken Spieße


Rezept speichern  Speichern

schnell - lecker - unkompliziert

Durchschnittliche Bewertung: 3
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 21.04.2013 163 kcal



Zutaten

für
300 g Hühnerbrust, Filet ohne Haut
3 Frühlingszwiebel(n)
100 ml Weißwein, medium ( Pinot Griccio )
15 g Zucker oder Honig
50 ml Sauce, (Teriyaki) Marinade & Sauce

Nährwerte pro Portion

kcal
163
Eiweiß
24,43 g
Fett
1,01 g
Kohlenhydr.
8,48 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 5 Minuten Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Die Hähnchenkeule oder Hähnchenbrust (ohne Knochen) in Würfel von etwa 15 bis 20 g schneiden. Die Frühlingszwiebeln sorgfältig waschen und in 4 cm lange Stücke schneiden. Jeweils 3 Stück Hähnchenfleisch und 2 Stücke Frühlingszwiebeln abwechselnd auf 6 Holzspieße aufspießen.

Weißwein und Zucker oder Honig in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Teriyaki Marinade & Sauce dazugeben und nochmals aufkochen, dann abkühlen lassen.

Die Hähnchenspieße in eine flache Schale nebeneinander legen und mit der abgekühlten Sauce übergießen. Mindestens 5 Minuten marinieren. Die Spieße aus der Sauce nehmen, abtropfen und im Backofen bei 240 Grad 4 Minuten grillen.

Die Spieße nochmals mit einem Pinsel mit der Sauce bestreichen und weitere 4 Minuten grillen.
Die übriggebliebene Sauce in einer Pfanne kurz reduzieren und die Spieße damit übergießen.
Als Vorspeise oder mit Reis als Hauptgericht servieren.

Wenn Ihr Reis dazu serviert, dann macht mehr Sauce, die braucht ihr für den Reis.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Glen_Clan

Können sie auch Pfeffer hinzufügen? oder ruinieren die das Rezept

27.03.2015 13:55
Antworten
wonderful-dessous

Anstelle von Weißwein habe ich Sake genommen und noch etwas Mirin und Ingwer zugefügt. Das gab es nun schon ein paar Mal bei uns und war immer ein Renner. Habe auch schon die faule Variante probiert in der Pfanne (ohne Spieße), war auch super lecker.

26.02.2014 00:29
Antworten