Beilage
einfach
Gemüse
Herbst
Paleo
Schmoren
Schnell
Studentenküche
Trennkost
Vegan
Vegetarisch
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Rotkraut mal anders (gebraten)

leckere Beilage nach Art des faulen Studenten

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
bei 4 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. simpel 21.04.2013 231 kcal



Zutaten

für
½ Kopf Rotkohl
1 Zwiebel(n)
2 Zehe/n Knoblauch
Salz und Pfeffer
30 ml Öl (z. B. Erdnussöl)
evtl. Gewürz(e) nach Wahl
evtl. Kümmel
evtl. Tabasco

Nährwerte pro Portion

kcal
231
Eiweiß
6,72 g
Fett
14,52 g
Kohlenhydr.
17,73 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Den halben Rotkohlkopf mit einem scharfen Messer in Scheiben schneiden. Danach die einzelnen Stücke nochmals mit dem Messer zerkleinern. Die Zwiebel würfeln. Das Öl in der Pfanne erhitzen (etwa Stufe 6 von 10, muss nicht zu heiß sein).

Wenn das Öl heiß ist, die Zwiebeln 1 - 2 Minuten in der Pfanne anschwitzen, danach den Rotkohl dazugeben. Dann die Pfanne abdecken und das Ganze für etwa 15 Minuten garen lassen. Dabei gelegentlich mit einem Pfannenwender durchmischen.

Dann die Knoblauchzehen schälen, klein hacken und zum Rotkohl geben. Jetzt mit Pfeffer und Salz würzen und weitere 3 - 4 Minuten garen lassen.

Das gebratene Rotkraut kann man je nach Geschmack und Hauptgericht mit Kümmel, Tabasco oder anderen Gewürzen abschmecken.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Klaumix

Hy Echt lecker. Mach weiter so! MfG Klaumix

22.10.2016 12:01
Antworten
BrittiPlatsch

Da scheint einer die gleiche faule Idee gehabt zu haben, wie ich :) dachte ich schaue mal, ob ich hier noch n Anreiz für das gewisse etwas finde... Habe vorweg Sojafleisch in Brühe quellen lassen und mit reingeschmissen (alternativ geht ja natürlich auch Hack) mit Balsamicoessig abgelöscht und zum Schluss Hirtenkäse dazu! Ist nicht mein bestes Werk, aber essbar! Das Rezept ist also ne gute Basis für "Rotkohl mal anders"

02.01.2016 18:09
Antworten