Geflügel
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
Schmoren
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Kathrins Elsässer Entenschlegel auf süßlichem Sauerkraut

im Römertopf oder Bräter

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 11.04.2013



Zutaten

für
1 gr. Dose/n Sauerkraut, mildes
250 ml Weißwein
3 Keule(n), von der Ente
3 EL Honig
3 EL Gelee (Quitten-)
3 Zehe/n Knoblauch
2 Zwiebel(n)
einige Gewürznelke(n)
einige Lorbeerblätter
Salz und Pfeffer
1 Schuss Calvados

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten Gesamtzeit ca. 3 Stunden
Das Kraut im Römertopf oder einem Bräter verteilen. Einen Schuss Calvados und den Weißwein darübergießen. Dann 3 EL Honig und 3 EL Quittengelee darauf verteilen und die geschälten Knoblauchzehen darauflegen. Nun etwas Salz und Pfeffer darüberstreuen.
Die Zwiebeln werden geschält, ggfs. halbiert, mit den Gewürznelken gespickt und zusammen mit Lorbeerblättern oben aufgelegt. Zum Schluss werden die Entenschlegel gut gesalzen und gepfeffert und mit in den Bräter gelegt. Wenn man möchte, kann man sie auch noch mit ein wenig Honig bepinseln.

Im geschlossenen Römertopf oder Bräter bei 200°C 2 bis 2 1/2 Stunden in den Backofen geben.
Wenn alles fertig ist, Knoblauch und Zwiebel entnehmen und ggf das Fett abgießen.

Dazu passen am besten Salzkartoffeln und ein gutes Glas Riesling.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Firewoman1978

Ich habe Dein Rezept gestern nachgekocht und heute kam es auf den Tisch. Super lecker, wir waren alle begeistert! Super lecker, hab mir das Rezept gleich gespeichert.

01.11.2013 17:44
Antworten
smoochiepoo

Nachtrag: Ersatzweise kann man in der Winterzeit anstatt der Entenkeulen auch Gänsekeulen verwenden. Andere Geflügelsorten eignen sich meiner Erfahrung nach nicht so gut, vielleicht wegen des lascheren Aromas. Natürlich kann man auch ganze, bzw. halbe Enten oder Gänse verwenden. Gegebenenfalls muss man dann die Garzeit etwas anpassen. Kurz vor Ende der Garzeit (vielleicht ca 15 Min. vorher) nehme ich den Deckel des Bräters oft ab und grille so die Ente noch einmal etwas krosser. Erfahrungsgemäß wird sie aber auch mit Deckel in der angegebenen Zeit knusprig.

22.09.2013 16:59
Antworten