Kabilie Palau


Rezept speichern  Speichern

Reisgericht aus Afghanistan

Durchschnittliche Bewertung: 2.67
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 11.04.2013



Zutaten

für
500 g Basmati
200 g Zwiebel(n)
500 g Karotte(n)
100 g Rosinen
100 g Pistazien
100 g Mandelstifte
250 ml Wasser
2 TL Salz
½ TL Pfeffer
2 TL Zucker
½ TL Kardamom
1 TL Garam Masala

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 3 Stunden Gesamtzeit ca. 4 Stunden 30 Minuten
Reis mit kaltem Wasser bedeckt 1-2 Stunden quellen lassen.
Zwiebeln pellen und würfeln. Kardamom, Pfeffer, Garam Masala und Salz in dem warmen Wasser verrühren.
Zwiebeln in Öl anbraten und mit der Gewürzmischung ablöschen, aufkochen und bei mittlerer Hitze 1 Stunde zugedeckt garen. Dabei öfter abschäumen.
Rosinen entstielen. Karotten putzen, längs in dünne Scheiben, dann in schmale Streifen schneiden. Pistazien 15 Minuten in heißem Wasser einweichen und längs halbieren.
Rosinen unter ständigem Rühren in Öl so lange erhitzen, bis sie prall und rund geworden sind. Herausheben und auf einen großen Teller geben.
Im selben Öl die Karottenstreifen mit dem Zucker unter Rühren 3-4 Minuten anbraten, herausnehmen und ebenfalls auf den Teller geben.
Zuletzt Mandeln und Pistazien kurz rösten und auf den Teller geben.

Brühe durch ein feines Sieb in einen großen Topf gießen und aufkochen. Den abgetropften Reis hineingeben und bei mittlerer Hitze zugedeckt so lange garen, bis die Brühe aufgesogen ist. Der Reis fängt dann an, leise zu knistern. Mit dem Stiel eines Kochlöffels mehrere "Kamine" in den Reis drücken, so dass der Dampf entweichen kann. Rosinen, Möhren und Mandelmischung nebeneinander auf den Reis setzen. Topfdeckel mit einem Küchentuch umwickeln, Topf damit zudecken. Bei sehr niedriger Temperatur weitere 20-30 Minuten erhitzen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

lila-lola

Die Mengenangaben sind völlig unbrauchbar! Das Verhältnis der Reismenge zu den übrigen Zutaten und Gewürzen ist falsch. Auch die angegebene Wassermenge kann nicht stimmen, nach etwa 30 Minuten war das Wasser komplett verdampft und es blieb keine Brühe übrig. Ist mit "Brühe" die Zwiebelbrühe gemeint?? Was passiert mit den Zwiebeln? Ich habe den Reis nur 30 Minuten eingeweicht (wozu eigentlich?) und dann in den Topf mit den Zwiebeln gegeben. Wozu weiche ich die Pistazien ein? Fazit: Der Reis war am Ende nur noch matschig (auf die 20-30 Minuten Erhitzen am Schluss habe ich schon verzichtet!!). Es hat so gut geduftet und nach gar nichts geschmeckt. Schade um die viele Zeit. Ich kenne dieses Essen aus der Afghanischen Küche und liebe es - eigentlich! Vielleicht sollte man manchmal lieber nach Gefühl kochen als nach Anleitung. Sollte ich das Rezept noch einmal kochen, werde ich viel viel weniger Reis verwenden und den Reis nicht einweichen sondern direkt mit den Zwiebeln braten und dann mit dem Gewürzwasser ablöschen.

09.04.2015 13:55
Antworten
Mifemo

Hallo Mango12, das hört sich ja sehr lecker an. ABER: 500g (ungekochter) Reis für 4 Personen? Das stell ich mir ziemlich viel vor... Ich werde das sicher mal probieren, vielleicht erst nur mit halber Menge :-) LG Mifemo

03.08.2014 19:47
Antworten