Gemüse
Hauptspeise
Rind
Suppe
Party
gebunden
Kartoffeln
gekocht

Rezept speichern  Speichern

Gulaschsuppe im Kessel oder Topf

Zeitaufwändig, aber dafür mit überragendem Geschmack.

Durchschnittliche Bewertung: 4.83
bei 139 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 11.04.2013



Zutaten

für
1 ½ kg Gulaschfleisch vom Rind, z.B. aus dem Wadschinken (Rinderhesse)
800 g Kartoffel(n)
400 g Zwiebel(n)
2 Möhre(n)
3 Paprikaschote(n), rot, gelb, grün
50 g Paprikapulver, edelsüß
1 TL Paprikapulver, rosenscharf
8 EL Tomatenmark
500 g Tomaten, stückige
1 Zehe/n Knoblauch, gepresst
2 EL Zucker
150 g Butterschmalz
2 EL Petersilie
2 TL Majoran
2 Streifen Zitronenschale, unbehandelt
8 Körner Piment
2 Lorbeerblätter
1 TL Kümmel
10 Pfefferkörner, bunt oder nur schwarz
2 Zehe/n Knoblauch
n. B. Chilischote(n)
200 ml Rotwein
3 Liter Hühnerbrühe, warm
2 EL Estragonessig
2 EL Balsamico, dunkel
2 EL Weißweinessig
n. B. Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 4 Stunden Gesamtzeit ca. 5 Stunden
Die Zwiebeln schneiden und in reichlich Butterschmalz rösten. Die Zwiebeln ständig umrühren und bei niedriger Hitze etwa eine halbe Stunde sanft braten, bis sie schön braun sind. Nun 1 gepresste Knoblauchzehe, den Zucker und das Tomatenmark hinzugeben und etwa 2 - 3 Minuten mitbraten. Das Paprikapulver hinzugeben und eine weitere Minute braten. Dabei ständig umrühren. Anschließend mit den drei Essigen und danach mit dem Rotwein jeweils ablöschen und anschließend kurz aufkochen lassen. Die stückigen Tomaten und gut die Hälfte der Hühnerbrühe in den Kessel geben und weitere 30 Minuten köcheln lassen.

In ein Gewürzsäckchen Majoran, Pimentkörner, Lorbeerblätter, Zitronenschale, Pfefferkörner, Kümmel und Knoblauch geben, mit Küchengarn verschließen und in den Kessel geben. Am besten mit dem Küchengarn an einem Topfgriff befestigen. Die Petersilie und das in ca. 1 cm große Stücke geschnittene Rindergulasch in den Kessel geben und mindestens 2,5 - 3 Stunden köcheln lassen. Regelmäßig umrühren und die restliche Brühe nach und nach hinzugeben, je nach Geschmack und Konsistenz.

Während dieser Zeit Möhren, Kartoffeln und Paprika klein schneiden. Die Karotten 1 h vor Ende der Kochzeit hinzugeben. Kartoffeln und Paprikaschoten etwa 0,5 h vor Ende. Zum Schluss und wenn nötig, mit Salz und Pfeffer abschmecken und das Gewürzsäckchen aus der Gulaschsuppe entfernen. Wer es etwas schärfer mag, kann zu Kochbeginn in das Gewürzsäckchen noch Chilischoten geben. Bitte unbedingt die lange Kochzeit einhalten. Dadurch bekommt das Gulasch die schöne braunrote und dunkle Farbe.

Wir bereiten diese Gulaschsuppe in einem Kessel auf einem Gasgrill zu. Geht natürlich auch über einem Lagerfeuer oder im Topf auf dem Herd.

Wir servieren die Gulaschsuppe mit Baguette.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

lehmanncj

gigantisch! wie auf den Skihütten. auch nur eine Essig-Sorte verwendet und die meiszten Gewürze direkt in die Suppe getan. extrem fantastiscj

09.05.2020 17:43
Antworten
anjabirgit

Absolut lecker und uneingeschränkt empfehlenswert. Ich hatte nicht alle Essigsorten, mich aber ansonsten ans Rezept gehalten. Vielen Dank, superklasse!

16.04.2020 13:46
Antworten
omaskröte

Hallo, sehr lecker war die Gulaschsuppe, ich nahm 4 Portion direkt ein Baguette gebacken das eine gute Idee. Danke für das perfekte Rezept. LG Omaskröte

10.04.2020 14:03
Antworten
jana_sievers91

Hallo, wollte das Rezept am Freitag mal machen 🤗. bekomme ich mit der Menge 8 Männer satt?

26.03.2020 10:12
Antworten
FredJupiter

Hi Jana, ja, dass müßte absolut reichen. Menge ist so berechnet, dass auch noch was übrig bleibt. Das Rezept ergibt ca. 750ml Suppe pro Person. Grüße Fred

26.03.2020 11:47
Antworten
Nuriniel

Huhu, ist immernoch ein super tolles Rezept. Mein Mann und ich lieben diese Suppe. Ich habe extra nach einem Rezept gesucht, das länger kochen muss, da ich mich noch von meiner Mutter erinnert habe, dass Suppe lange ziehen sollte. Und es lohnt sich wirklich. Wir kochen immer auf dem Herd und es ist einfach super. Habe das Rezept auch schon weiterempfohlen. Einzig die Portionsangaben finde ich arg hoch. Ich halbiere immer alles (also auf 4 Portionen) und ich bin ziemlich sicher, das mehr als 4 Personen davon satt werden würden. Könnte aber auch daran liegen, dass ich imemr 2,5 l statt "nur" 1,5 l Brühe nehme. Für uns hätte es sonst zu sehr die Konsistenz eines Eintopfes, anstatt einer Suppe. Liebe Grüße, Corinna

15.02.2016 10:33
Antworten
FredJupiter

Hallo, freut mich sehr dass euch das Essen so schmeckt. Der individuelle Geschmack erlaubt es durchaus mit den Mengen ganz nach belieben zu jonglieren :-) Viele liebe Grüße Fred

16.02.2016 09:15
Antworten
El_Raph

Vielen Dank für das hammer Rezept! Gestern überm Holzfeuer 6Stunden geköchelt! Ziemlich genau an die Zutaten und Zeiten gehalten! Nur die Kartoffeln wollten nicht ganz in einer halben Stunde fertig werden. 2,4kg kalte Kartoffeln waren wohl zu viel auf einmal und haben die Temperatur zu sehr beeinflusst. Aber dann ging es halt ne Stunde länger was auch nicht schlimm war. War super als Weihnachtsessen für 22 Personen. Und ein echter Kochgaudi für 4 Mann :) Wer Zeit hat und dem es nichts ausmacht (bei Holz-,KohleGrill) geräuchert zu werden, dem ist dieses Rezept sehr zu empfehlen! Natürlich wird der Aufwand mit dem genießen beim Essen entlohnt :) Greetz Raph

27.12.2013 09:58
Antworten
FredJupiter

Hallo, freut mich das es dir/euch so gut geschmeckt hat. Bei den Kartoffeln kommt es immer auf die Größe an, wobei knappe 2,5kg natürlich auch ne ganze Menge ist :-). Falls du/ihr so ein Event wiederholt, dann schmeiß mal noch 2-3 Rinderknochen mitrein. Gibt noch ein intensiveres Aroma. Habt ihr auch Bilder gemacht? Wenn ja, kannst ja eins hochladen. Euer Topf muss ja Riesig gewesen sein :-)

28.12.2013 09:33
Antworten
mirikas

Ich lasse das Tomatenmark weg,sonst wird mir die Suppe zu sauer. Schmeck mit guter Würze auch so gut.

22.02.2020 17:34
Antworten