Paprika - Kartoffeln ungarisch


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.11
 (7 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 31.08.2004



Zutaten

für
2 Zwiebel(n), in dickere Ringe geschnitten
6 große Kartoffel(n)
Salz
Pfeffer
2 EL Paprikapulver, edelsüß
1 Becher Sahne

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Zwiebeln in Fett rösten, Kartoffeln schälen, in Scheiben schneiden, zugeben, etwas anrösten und mit Wasser bedeckt aufgießen. Salz, Pfeffer und Paprika zugeben und kochen, bis die Kartoffeln gar sind. Zum Schluss Sahne zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

KüchenladyinLove

Ich habe dieses Rezept schon oft nachgekocht, allerdings ohne Sahne,mit bissl Knobi und etwas Chayennepfeffer zusätzlich. Ich nehme etwas weniger Flüssigkeit und binde es mit Tomatenmark ab,damit es nicht zu suppig wird. Sehr zu empfehlen, für dieses Rezept gebe ich gerne 5 Sterne

16.09.2019 16:48
Antworten
brummbär57

Hallo Maifüchslein, Du machst ganz einfach ein etwas dickeres Spätzleteig, also auf ein Kilo Mehl 4 - 6 Eier, etwas Salz und ich mache auch noch etwas Muskatnuss rein, das knetest Du zu einem Teig und reibst diesen Teig mit einem Nockerlschaber (gibt's im Handel) in kochendes Wasser bis die Nockerl (im schwäbischen heißen die Knöpfle) oben schwimmen. Danach nimmst Du die Knöpfle mit einem Schaumlöffel aus dem Kochwasser und schreckst es in einer Schüssel mit Eiswasser ab. Ist auch eine gute Beilage zu ungarischem Gulasch, Braten o.ä. oder in der Pfanne mit verquirltem Ei anbraten und einen Salat dazu hast Du auch ein sehr schmackhaftes und bislliges Mittagessen. Auch Käseknöple mit Kopfsalat schmeckt sehr gut. Gruß Brummbär57 von der Bärenhöhle.

06.05.2019 07:58
Antworten
brummbär57

Sorry, ich habe mich verschrieben, der Teig sollte etwas flüssiger sein wie Spätzleteig.

06.05.2019 07:59
Antworten
Maifüchslein

Halli hallo, das Rezept erinnert mich an Mittagessen bei meiner Oma. Ich würde es gerne nachkochen. Nur, wie mache ich die Nockerln?

04.05.2019 14:53
Antworten
brummbär57

Hallo, ja, so wie Utamartina schreibt allerdings mit Knofi und ohne Sahne wirds richtig ungarisch und dann noch ein paar Kolbász in Scheiben geschnitten, das nennt sich dann Paprikáskrumpli und schmeckt superlecker. Auch eine Handvoll Nockerl können reingeworfen werden. Könnte ich nächste Woche auch mal machen. Lg Toni

10.04.2011 09:37
Antworten
Sensei

Hallo, habe die Kartoffeln vor ein paar Tagen gekocht, allerdings mit kleinen Änderungen...auf die Sahne hab ich ganz verzichtet und stattdessen etwas Brühe ins Wasser getan, das aber auch fast vollständig verkochen lassen. So flüssig wie auf dem Bild wollte ich sie nicht haben, aber halt schon saftig. Dazu gabs Minutensteaks mit Chilli-Käse-Soße, war super lecker und nicht das letzte mal das ich Kartoffeln so zubereite! lg, Sensei

27.08.2010 18:44
Antworten
cocinera

Hallo ich habe das zu gegrillter Haehnchenbrust gereicht. War sehr lecker. LG cocinera

06.05.2005 10:16
Antworten
utamartina

Schmeckt noch besser, wenn man als Bratfett, Gänseschmalz nimmt. Ist "orginal" Ungarisch.

15.09.2004 07:14
Antworten