Asien
gekocht
Gemüse
Pilze
Salat
Thailand
Vorspeise
warm
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Yam Hed

Thailändischer sauer-scharfer Salat mit Pilzen

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 06.04.2013



Zutaten

für
200 g Pilze, gemischt, nach Geschmack
50 ml Gemüsebrühe
1 Handvoll Koriander,langer, gehackt
1 Handvoll Frühlingszwiebel(n), asiatische, gehackt
1 Handvoll Sellerie, asiatischer, gehackt
Koriandergrün, gehackt, wer mag
3 EL Fischsauce
3 EL Limettensaft
½ EL Palmzucker
2 EL Reis, geröstet, gemahlen (Khao Khua)
1 EL Chiliflocken, n.B. auch mehr

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Die Pilze sorgfältig säubern und in mundgerechte Stücke teilen. Die Brühe zum Kochen bringen und die Pilze unter Rühren darin garen, das dauert je nach Sorte ca. 5 Minuten. Etwas abkühlen lassen.

Das Dressing vorbereiten. Dazu die Fischsauce mit Limettensaft mischen, Zucker nach Geschmack zugeben. Chiliflocken und gemahlenen Reis zugeben.

Die warmen Pilze mit den Kräutern und dem Dressing gut vermischen und servieren.

Für eine vegane Version kann man die Fischsauce durch helle Sojasauce und etwas Salz ersetzen.

Diese Menge reicht für 2 Personen oder wird als Teil eines thailändischen Menüs serviert.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Dorry

Hallo scarlett, Koriandergruen wuerde ich nicht durch Petersilie ersetzen sondern besser einfach weglassen. Fruehlingszwiebeln in DE und auch der Sellerie haben ja sehr grosse Ausmasse gegenueber der asiatischen Version, sollten also etwas reduziert werden, aber sonst - kein Problem. Den geroesteten Reis kann man ganz einfach selbst machen: Normalen Jasminreis (= Duftreis) trocken in der Pfanne unter Ruehren roesten, bis er hellbraun ist. Vorischt, dabeibleiben, denn er wird dann ploetzlich sehr schnell dunkel und verbrennt! Dann abkuehlen lassen und in einer Muehle (z.B. alte Kaffeemuehle) mahlen - kann ruhig nicht ganz fein sein. Viel Spass beim Ausprobieren! Gruss Dorry

16.09.2015 11:31
Antworten
scarlett05

Hallo Dorry, herzlichen Dank für den Hinweis auf die vegane Variation! Koriandergrün mag ich nicht so gerne, kann aber bestimmt durch glatte Petersilie ersetzt werden. Frühlingszwiebeln und Sellerie habe ich nur "hessisch", sollte aber auch gehen ;-) Aber woher bekomme ich gerösteten Reis??? In abgewandelter Form würde ich Dein Rezept sehr gerne zubereiten und freue mich auf Deine Tipps! LG, scarlett

16.09.2015 01:59
Antworten