Bewertung
(2) Ø2,75
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
2 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 05.04.2013
gespeichert: 69 (2)*
gedruckt: 1.953 (55)*
verschickt: 8 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 21.12.2005
264 Beiträge (ø0,06/Tag)

Zutaten

2000 g Wildschwein
200 g Bauchspeck
2 m.-große Zwiebel(n), grob geschnitten
2 Zehe/n Knoblauch
1 Bund Suppengemüse (Karotte, Sellerie, Porree, Petersilie)
75 g Steinpilze, getrocknete
1000 ml Wasser, kochend
1500 ml Rotwein, kein teurer
1 TL Thymian
Lorbeerblätter
1 TL Rosmarin
Nelke(n)
20 g Salz
2 g Pfeffer, schwarz, frisch gemahlen
10  Wacholderbeere(n)
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 3 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Trockenpilze mit 1000 ml kochendem Wasser eine halbe Stunde kochen. Den Pilzsud durch ein Nudelsieb abgießen und auffangen. Die Pilze unter kaltem, fließenden Wasser kräftig auswaschen - mit den Händen auswringen. Das Kochwasser auffangen und stehen lassen bis sich Schmutz und Sand abgesetzt haben. Vorsichtig abgießen und den Bodensatz wegschütten. Pilzsud und die Pilze beiseite stellen.

Den Wildschweinbraten abwaschen und von Knorpel, Sehnen oder Knochen befreien und trocken tupfen. Den Speck klein würfeln und in einer großen Pfanne auslassen und das Fleisch darin von allen Seiten scharf anbraten bis es braun und knusprig ist.

Das Fleisch aus der Pfanne nehmen und in den Bräter legen. Zwiebeln und das Suppengemüse in der Pfanne kurz anbraten und zu dem Fleisch in den Bräter geben. Alles mit dem Rotwein und dem Pilzsud übergießen bei offenen Deckel im Ofen bei 160 Grad 2½ - 3 Stunden schmoren.
Eine halbe Stunde vor dem Ende der Garzeit das Fleisch kurz herausnehmen und die Flüssigkeit mit dem Gemüse passieren und durch ein feines Sieb streichen. Die Steinpilze dazugeben und die Sauce bis zur gewünschten Konsistenz einkochen oder andicken. Das Fleisch wieder zurück in den Bräter geben und außen knusprig werden lassen.

Dazu gibt es Thüringer Kartoffelklöße, Kroketten und Rotkohl.