Bewertung
(2) Ø3,50
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
2 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 03.04.2013
gespeichert: 62 (0)*
gedruckt: 1.009 (6)*
verschickt: 1 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 23.08.2010
5 Beiträge (ø0/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
3 Knolle/n Rote Bete, mit Strunk und Blättern (groß)
1 Bund Radieschen
1/2 halbe Salatgurke(n), (groß)
1 Bund Frühlingszwiebel(n)
1 kleine Wurst, (Geflügelfleischwurst) optional, dann nicht vegan/vegetarisch
1 Handvoll Cherrytomate(n)
1 Becher Crème fraîche
1 Bund Kräuter, frische (Dill, Petersilie, Schnittlauch etc.)
 n. B. Salz und Pfeffer

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. Ruhezeit: ca. 2 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Diese Mengenangaben sind für einen ganzen Topf gedacht. Die Mengenangaben sind hier ein Richtmaß. Man sollte also selbst abwägen. Es sollte eine reichhaltige Suppe sein, aber mit genug Flüssigkeit. Dieses Rezept eignet sich dann am besten, wenn frische Rote Bete mit Strunk und Blättern angeboten wird und ist im Sommer sehr erfrischend. Ohne das Grün ist die Suppe nur halb so gut.

Die Rote Bete sollte mit Strunk und Blättern gut abgewaschen werden. Es ist eigentlich unnötig etwas abzuschneiden.
In einem großen Topf sollte sie nun mit viel Wasser gekocht werden bis sie weich ist. Nach dem Aufkochen die Hitze reduzieren und mit Deckel weichkochen. Danach muss alles abkühlen. Dies kann auch über Nacht passieren. Die rote Flüssigkeit dient als Brühe.

Die restlichen Zutaten (außer den Tomaten, der Crème fraiche und den Kräutern) sollten klein geschnitten (Würfel und Ringe) werden. Die Rote Bete sollte vorsichtig aus der Brühe genommen werden und die Knollen in Würfel und das Kraut in Streifen/Stücken geschnitten werden. Danach kann man das komplette zerkleinerte Gemüse und die Wurst in die Brühe geben und gut mit Salz abschmecken. Die Suppe nun für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Vor dem Servieren die Tomaten würfeln und die Kräuter hacken. In einem Suppenteller die Suppe mit einem Esslöffel Tomaten, einem Teelöffel Créme fraiche, Kräutern und Pfeffer anrichten!

Die Tomaten könnte man theoretisch mit den anderen Zutaten in die Suppe geben, jedoch wird sie dann schneller schlecht und schmeckt nicht so frisch.