Beilage
Braten
Gemüse
Hauptspeise
Snack
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Kresse-Möhren Puffer mit Joghurtsauce

zu Kurzgebratenem, aber auch alleine als vegetarisches Hauptgericht.

Durchschnittliche Bewertung: 3
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 28.03.2013



Zutaten

für
500 g Möhre(n)
3 Ei(er)
6 EL Mehl
1 Kästchen Kresse
Salz und Pfeffer
Paprikapulver
8 EL Öl zum Braten
400 g Joghurt, fettarmer
3 Zehe/n Knoblauch

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Die Möhren schälen und raspeln oder sehr fein würfeln. Mit den Eiern und dem Mehl vermengen. Die Kresse vom Beet abschneiden und ganz vorsichtig waschen. Gleichmäßig unter die Möhren heben. Mit den Gewürzen kräftig abschmecken (wirklich kräftig, sonst kommt die Süße der Möhren zu sehr raus).

Das Öl in einer Pfanne erhitzen und nacheinander 9 - 12 Puffer (je nach Größe der Möhren) ausbacken. Pro Seite etwa 4 - 8 Minuten, je nach Dicke der Puffer.

Den Joghurt mit dem gepressten Knoblauch verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken, extra dazu servieren.

Die Puffer passen zu Kurzgebratenem ohne Soße, können aber auch alleine gegessen werden. Dann aber bitte die Mengenangaben für vier Personen als Hauptgericht verdoppeln. Die Menge für den Dip bleibt gleich.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Naschkatze_Ninni

Klar, das ist natürlich Geschmackssache. Die Gewürz-Blüten-Mischung, die ich meinte, beinhaltet: Paprika edelsüß bio, Knoblauch bio, Basilikum bio, Chili gemahlen bio, Thymian bio, Rosmarin bio, Sonnenblumenblütenblätter bio, Pfeffer schwarz bio, Ringelblumen bio, Rosenblüten bio, Petersilie bio, Thymian bio, Basilikum bio, Liebstöckel bio, Senfkörner gelb bio, Lemongras bio, Kornblumen bio Das kann man so kaufen ;) lg Ninni

08.09.2014 08:02
Antworten
Serenade1611

Hallo. Danke für deinen lieben Kommentar. Es freut mich sehr, dass es dir geschmeckt hat. Allerdings habe ich eine spontane Frage: Was ist ein Blüten-Gewürz? Ich bin sehr offen für Neues und auch mal Ungewöhnliches, aber von dem genannten habe ich noch nichts gehört. :-) Danke auch für deine tolle Bewertung! Und zum Thema Kobi und Soßenmenge: Wir liebens knoblauchig und viiiieeel Sauce, deswegen habe ich "unsere" Menge auf 400 g gesetzt. Zudem schmeckt uns das auch sehr gut als Steak-Sauce und als Brotaufstrich am nächsten Tag. Liebe Grüße, Serenade

05.09.2014 15:11
Antworten
Naschkatze_Ninni

Gestern habe ich endlich dieses Rezept ausprobiert und es hat sehr gut geschmeckt! Besonders die Kombination von der Möhrensüße mit dem Knoblauchjoghurt hat dem Ganzen das gewisse etwas verliehen. Es erinnert an eine Variation von Kartoffelpuffer mit Sour Cream. Gewürzt habe ich mit süßem Paprikapulver, Salz und einer scharfen Blüten-Gewürz-Mischung gewürzt. 400 g Joghurt ist allerdings viel zu viel. Auf die genannte Menge Puffer reichen auf jeden Fall auch 200 g Joghurt. Bei uns ist jedenfalls recht viel übrig geblieben. Mit einer großen Zehe Knoblauch auf 400 g Joghurt war der Dip schon sehr knoblauchig (also sehr lecker!), aber mehr würde ich nicht nehmen. In den Joghurt habe ich auch Salz und Gartenkräuter gemischt. Die Menge der Puffer war gut bemessen. Danke für das tolle Rezept! Ein sehr gut von mir :)

05.09.2014 10:09
Antworten