Bewertung
(6) Ø4,25
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
6 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 27.03.2013
gespeichert: 155 (1)*
gedruckt: 1.988 (13)*
verschickt: 5 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 13.12.2012
0 Beiträge (ø0/Tag)

Speichern

Zutaten

Portionen
2 Pck. Garnele(n), TK
500 g Tomate(n), (Rispentomaten)
1 Becher Crème fraîche mit Kräutern
3 Zehe/n Knoblauch
 n. B. Zitronensaft
1 Schuss Chiliöl, ODER:
Chilischote(n), frisch oder getrocknet, evtl. auch 2
 etwas Olivenöl
  Salz und Pfeffer
400 g Bandnudeln

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 15 Min. Ruhezeit: ca. 3 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Garnelen aus dem Tiefkühlfach nehmen und in eine Schüssel geben. Die Chilischote darüber zerbröseln, bzw. das Chiliöl dazu geben. Einen guten Schuss Olivenöl, Salz, Pfeffer, ein paar Spritzer Zitronensaft und die klein gehackten Knoblauchzehen ebenfalls dazu geben. Jetzt alles gut vermengen und ein paar Stunden ziehen lassen.

Die Nudeln mit etwas Salz und Olivenöl al dente kochen. Die Garnelen inklusive dem entstandenen Saft (auch wenn sie noch nicht ganz aufgetaut sind) in eine heiße Pfanne oder Wok geben und leicht anbraten. Tomaten in Würfel schneiden und dazu geben. Das Ganze ca. 10 Min. köcheln lassen. Dann den Becher Crème fraîche dazu geben und noch mal mit etwas Salz abschmecken. Die Nudeln dazu geben, alles gut vermischen.

Lässt sich super schnell morgens zubereiten, wenn man das Gericht mittags essen möchte. Wer die Zeit nicht hat, kann das Ganze auch eine kürzere Zeit ziehen lassen, aber dann ist es nicht so intensiv.