Backen
Festlich
Torte
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Kirsch-Mascarpone-Torte mit Amaretto

Für 12 Stücke

Durchschnittliche Bewertung: 3.25
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 20.03.2013 393 kcal



Zutaten

für
3 Eigelb
3 EL Wasser, heiß
120 g Zucker
½ kl. Flasche/n Bittermandelaroma
3 Eiweiß
1 Prise(n) Salz
50 g Weizenmehl
75 g Speisestärke
2 TL, gestr. Backpulver
75 g Mandel(n), abgezogen, gemahlen
1 Glas Sauerkirschen, Abtropfgewicht 370 g
1 Pck. Tortenguss, rot
1 Pck. Vanillezucker
5 Blatt Gelatine, weiß
250 g Mascarpone
250 g Naturjoghurt, 3,5%
50 g Puderzucker
100 g Amaretto
250 ml Schlagsahne
100 g Keks(e) (Amarettini)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 4 Stunden Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 5 Stunden 10 Minuten
Den Backofen auf 160 Grad Umluft, 180 Grad Ober-Unterhitze vorheizen. Den Boden einer Springform (26 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen.
Für den Biskuitteig die Eigelb mit dem heißen Wasser ca. 1 Minute mit dem Schneebesen des Handrührgeräts schaumig rühren. Zucker langsam einrieseln lassen und weitere 3-4 Minuten schlagen, bis die Masse hellgelb und dickcremig ist. Bittermandelaroma einrühren. Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen. Eiweiß mit Salz sehr steif schlagen, ein Messerschnitt muss sichtbar bleiben. Eiweiß auf die Eigelbcreme geben und Mehlmischung darüber sieben. Mandeln dazugeben und alles mit einem Teigschaber vorsichtig unterrühren, bis sich das Mehl aufgelöst hat und eine glatte, luftige Masse entstanden ist.
Die Masse in die Springform füllen, glatt streichen und sofort ca. 25 min auf mittlerer Schiene backen. Den fertigen Biskuit (Stäbchenprobe machen!) mit einem Messer vorsichtig vom Rand lösen und noch heiß auf ein mit Backpapier belegtes Kuchengitter stürzen. Das Backpapier auf der Unterseite vorsichtig abziehen.
Wenn der Boden vollständig abgekühlt ist, ihn auf eine Tortenplatte legen.

Für den Belag die Kirschen abtropfen lassen und dabei den Saft auffangen. Tortengusspulver und Vanillezucker in einem Kochtopf mischen und mit 200 ml des aufgefangenen Kirschsafts aus dem Glas verrühren. Unter Rühren langsam zum Kochen bringen, 1 min kochen, vom Herd nehmen und die Kirschen unterheben, eine Minute abkühlen lassen und auf dem Biskuitboden verteilen (evtl. vorher einen Tortenring um den Biskuit stellen). Kirschen vollständig erkalten lassen.

Für die Mascarponecreme die Gelatine 10 min in kaltem Wasser einweichen. Den Joghurt mit der Mascarpone, dem Amaretto und dem Puderzucker verrühren. Die eingeweichte Gelatine etwas ausdrücken und in einem kleinen Topf bei geringer Hitze langsam auflösen, nicht kochen! Wenn sie vollständig aufgelöst ist, 1-2 Esslöffel von der Mascarponemischung unter die Gelatine rühren. Dann die Gelatine mit dem Schneebesen unter die restliche Creme rühren und kühl stellen.
Die Sahne steif schlagen. Wenn die Mascarponecreme beginnt dicklich zu werden (normalerweise bereits nach 5-10 min) die Sahne unter die Creme ziehen.
Die fertige Creme kuppelförmig auf die Kirschen streichen oder auch glatt mit Hilfe des Tortenrings und mindestens 2-3 Stunden - besser über Nacht - kalt stellen.

Vor dem Servieren die Torte mit den Amarettini dekorieren. Zum besseren Schneiden empfiehlt es sich auch, die Amarettini als Krümel auf die Torte zu streuen und leicht anzudrücken - dazu einfach die Amarettini vorher in einen Gefrierbeutel geben und mit dem Wellholz zerkleinern.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

BieneEmsland

Nee, das ist doch fast genau wie Du es gemacht hast. Nur die Heidelbeeren sind anders als im Rezept. Als Dessert kann ich mir das ganze auch sehr gut vorstellen. LG BieneEmsland

11.08.2015 17:05
Antworten
Schoko-Junky

Haha! Du hast ja quasi ein neues Rezept draus gemacht! :D Aber die Creme ist ja auch das Beste an der Torte! Ich hab auch schon überlegt nur die Creme mit Frucht als Dessert in Gläsern zu servieren. Und Heidelbeeren passen sicher super! Himbeeren kann ich mir zu Mascarponecreme auch gut vorstellen! Freut mich auf jeden Fall, dass es so gut angekommen ist! Ich hab die Torte auch schon für einen Kuchenverkauf gemacht und sie war als erstes weg! ;) Ich freu mich schon auf das Foto! LG Junky

10.08.2015 19:35
Antworten
BieneEmsland

Eine super leckere Torte! Allerdings habe ich ein paar Änderungen vorgenommen: Ich habe einen schnellen Rührteig gemacht (ähnlich Fantakuchen), dann habe ich 400g frische Heidelbeeren auf den Boden gegeben, mit weißem Tortenguss überzogen und dann genau wie im Rezept die Creme darauf gegeben, allerdings ohne Amaretto, sondern mit ca. 1/4 Fläschchen Bittermandelaroma. Habe aber Sofortgelantine genommen, für 1/2 l Flüssigkeit, das spart Zeit, das Ergebnis ist das gleiche. Für die Deko habe ich die Amarettini zerbröselt. Die werde ich sicher wieder machen. Alle haben die Torte gelobt! Von mir gibt es dafür 5*****! Und ein Foto ist auch unterwegs. LG BieneEmsland

10.08.2015 18:31
Antworten