Hauptspeise
Schwein
Vorspeise
warm
Wursten
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Salsiccia selbst gemacht

Durchschnittliche Bewertung: 3.57
bei 5 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 19.03.2013



Zutaten

für
800 g Schweineschulter
300 g Speck, grüner oder italienischer Lardo
15 g Salz
5 g Pfeffer, grob gemahlen
1 Zehe/n Knoblauch
1 Peperoncini
1 Bund Koriandergrün
¼ TL Nelke(n), gemahlen
¼ TL Zimt
100 ml Rotwein
Darm vom Schwein, Kaliber 18-21

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 3 Stunden Gesamtzeit ca. 4 Stunden
Fleisch und Speck durch den Wolf grob drehen. Alle Zutaten miteinander gut mischen und circa 2-3 Stunden ziehen lassen. Zwischendurch den Darm innen und außen gut mit klarem Wasser ausspülen.

Darm um die Wurstfüllvorrichtung des Fleischwolfes stülpen, am Ende ein Knoten machen und mit dem Brät füllen. Nach der gewünschten Länge die Salsiccia mehrmals in sich drehen. Mit der Menge der Zutaten kann man 12-14 Salsicce in der Größe von jeweils einer Bratwurst herstellen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

MotG

Hallo Leute! An alle, die sich daran versuchen möchten, - egal welches Rezept, selbst zu Wursten: Tut euch den Gefallen und legt euch eine Wurstpresse zu, um das Brät in den Darm zu pressen! Ich habe das zuerst mit dem Fleischwolf versucht, aber das ist letztlich keine gute Lösung! Denn um das fertige Brät, nach dem Würzen, in den Darm zu pressen, muss es ja nochmals durch den Wolf - und dann wird das Brät viel zu fein, auch wenn man die größte Lochscheibe verwendet, die man hat. Natürlich ist das jedem seine Sache, wie er es macht, - aber ICH mache das mit Sicherheit NIEMALS wieder mit dem Fleischwolf!

15.01.2019 12:56
Antworten
KochMaus667

Hallo caralb, wir haben uns auch mal an Dein Rezept getraut, nachdem wir schon mehrmals Bratwurst selbst gemacht haben. Da für mich Fenchel in die Salsiccia kommt, habe ich den Koriander weggelassen und dafür 3 EL Fenchelsamen verwendet. Den Samen in einer Pfanne, ohne Fett, leicht anrösten. Dann im Mörser nach Geschmack mörsern. Sehr lecker und wenn die Wurst auf ist, wird neue gemacht. LG Jutta

17.10.2018 14:32
Antworten
Diabet

8 kg Schweineschulter, mager 3 kg Speck, grüner 150 g Pökelsalz 50 g Pfeffer, grob gemahlen 40 g Knoblauchgranulat, in heißem Wasser eingeweicht, dann Knoblauchwasser verwenden 2 Handvoll Petersilie, getrocknet 15 g Fenchelsamen, wer es mag, nimmt mehr 5 g Zimtpulver 5 g Nelkenpulver 1 Liter Rotwein Warum wird in Kärnten eine "Bratwurst" mit Pökelsalz hergestellt?

11.04.2018 14:40
Antworten
patty89

Hallo sehr lecker habe nur die Salzmenge etwas angepasst Danke für das Rezept LG Patty

26.07.2017 18:34
Antworten
shutterspeed

Hallo, mit welcher Lochscheibe wurde das Fleisch gewolft? Gruß Rainer

16.08.2015 09:51
Antworten
elschen

Jetzt kann ich berichten, wie wir auf dem Hof meiner Freunde in Kärnten Werners Rezept umgesetzt haben: Im wesentlichen haben wir uns daran gehalten, unsere Mengen waren etwas üppiger als die von Alberto, immerhin hatten wir 2 Schweine geschlachtet: 8 kg Schweineschulter, mager 3 kg Speck, grüner 150 g Pökelsalz 50 g Pfeffer, grob gemahlen 40 g Knoblauchgranulat, in heißem Wasser eingeweicht, dann Knoblauchwasser verwenden 2 Handvoll Petersilie, getrocknet 15 g Fenchelsamen, wer es mag, nimmt mehr 5 g Zimtpulver 5 g Nelkenpulver 1 Liter Rotwein Uns hat die frische Wurst ganz ausgezeichnet geschmeckt. Da wir diese größeren Mengen einfrieren, haben wir die Wurst gebrüht - auch so schmeckt sie sehr gut. Danke für das Rezept! Lieben Gruß Ellen

12.03.2015 22:39
Antworten
Fiammi

Hallo caralb, muss vorausschicken, dass wir Salsiccia lieben, egal ob mit oder ohne Fenchel, mit oder ohne Peperoncini usw.. In Süditalien hat sowieso jeder Metzger sein eigenes Rezept, sei es wenn es um die Gewürze geht oder um das verwendete Fleisch. Wir decken uns immer ein bißchen aus Süditalien damit ein. Doch unser Vorrat ist aus, finito. Seit kurzer Zeit habe ich zu wursten (im Glas) angefangen. Hab nur einen einfachen Fleischwolf ohne Aufsatz zum Wursteln. Deshalb habe ich dein Rezept in einem Glas verarbeitet. Ist halt dann vom Ergebnis her etwas anderes als die Wurst im Darm, aber zur "Not" isst der Teufel auch Wurst ohne Brot. Summasummarum, die Wurst schmeckt uns sehr gut. Vielleicht steht dieses Jahr unterm Christbaum ja als Überraschung ein Wurstaufsatz für meinen Fleischwolf?! Ciao Fiammi

18.11.2013 14:49
Antworten