Buttermilch - Kartoffeln


Rezept speichern  Speichern

nach Oma Helenes Art

Durchschnittliche Bewertung: 3.71
 (12 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. simpel 25.08.2004



Zutaten

für
500 g Speck, (gewürfelter Bauchspeck)
500 g Zwiebel(n)
2 Liter Buttermilch, reine
3 Lorbeerblätter
einige Wacholderbeere(n)
Salz
Pfeffer
Speisestärke, (Mondamin)
1 kg Kartoffel(n), mehlige

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Dies ist ein Rezept meiner Oma die aus Ostpreussen stammte. Es ist ein typisches Wintergericht und wurde nach harter Arbeit gereicht.
Der Speck und die Zwiebeln werden nicht zu fein gewürfelt und in einer Pfanne langsam gebraten. Dies ist ein längerer Prozess, das Ganze sollte eine schöne Masse werden aber nicht matschig sein.
Während die Speck/Zwiebel Masse brät, wird die Buttermilch erhitzt. Dies geschieht am besten im Wasserbad, wem das bei der Menge zu umständlich ist, kann es aber auch im normalen Topf tun, muss dann eben öfters gerührt werden damit es nicht ansetzt.
Die Buttermilch wird mit den Lorbeerblättern, Wacholderbeeren, Pfeffer und Salz gewürzt und LANGSAM erhitzt. Das ist wichtig, sonst gerinnt die Buttermilch.
Wenn die Buttermilch kocht, wird sie mit der Speisestärke abgebunden und darf ein wenig ruhen bis der Speck soweit ist.
In der Zwischenzeit werden die Kartoffeln normal geschält und gekocht.
Wenn alles fertig ist, wird folgendermaßen angerichtet:
2-3 Kartoffeln werden in einen tiefen Teller gelegt, darüber kommt eine Kelle der heißen Buttermilch und darüber wird die Speck/Zwiebelmasse gegeben. Die Kartoffeln werden leicht zerdrückt, alles leicht vermengt und dann alles gelöffelt.
Das Gericht wärmt gut durch und wer Buttermilch mag, wird sich die Finger lecken. Guten Appetit!
Die Mengen können je nach Appetit problemlos variiert werden.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

ankleima

Hallo zusammen, bin durch Zufall auf das Rezept gestoßen. Habe es in den 80/90er Jahren regelmäßig gekocht. Die Buttermilch kommt bei mir auch erst nach dem Stampfen der Kartoffeln darüber, so wie im 1sten Kommentar beschrieben wird. Lg ankleima

14.09.2013 08:05
Antworten
nana_77

War sehr lwecker, habe aber noch Zucker zum Würzen genommen, da uns das sonst zu bitter war. Aber sonst echt lecker ;)

21.03.2011 11:14
Antworten
Goldklos

Hallo! Bitter? Das könnte evtl. daran gelegen habe, dass die Zwiebeln zu lange vorgeschnitten waren. Wenn man Zwiebeln auf Vorrat schneidet und erst ein paar Stunden später verwendet, dann schmecken die leicht bitter. Zucker zum Abrunden des Geschmacks, also einen halben Teelöffel über die Zwiebel-Speck-Mischung streuen und das zusammen leicht karamellisieren lassen, ist geschmacklich absolut ok. Besten Gruß!

02.06.2011 22:09
Antworten
LaSoupe

Das hört sich echt interessant an.. hab Buttermilch noch nie in einer solchen Variante probiert, aber ich werde das Rezept auf jeden Fall testen und euch dann meine Meinung mitteilen :)

04.08.2009 06:31
Antworten
Sanmei

...und ich dachte schon, ich wäre die einzige, die dieses Rezept kennt! Wie herrlich! Bis auf die Zwiebel-Speck-Mischung gab's die Kartoffeln bei uns zuhause genau so incl. Wacholder und Lorbeerblat. Dazu gab es kross gebratene Scheiben Bauchspeck auf einem Extrateller, den man dann so in die Hand nahm und zu den Kartoffeln weggeknuspert hat. Lecker!!

18.01.2009 12:13
Antworten
Goldklos

Uih! Mein Rezept ist online! Da bin ich ja doch schon irgendwie stolz..., und Danke an Oma Lene, Gott hab sie selig, für das Rezept. Sie hätte sich sicher auch sehr gefreut! Besten Gruß aus Bremen Regina

19.10.2004 20:59
Antworten
Ela*

Hallo GoldDrache, habe gerade Deine Frage erst gelesen............ ........... na ja, kalte Buttermilch ist ja leicht säuerlich und gut an warmen Tagen zu trinken....... ...... gekocht bleibt sie auch säuerlich ........... aber durch die heiße Temperatur, die dazukommt, kriege ich sie einfach nicht herunter..... :-(( Es ist einfach schwer zu beschreiben, vielleicht hat´s ja einigermassen damit geklappt ............. LG Ela*

26.09.2004 17:56
Antworten
GoldDrache

Ich liebe Buttermilch - und ich bin ein Kartoffel-Esser. Ich möchte das Rezept ja gern ausprobieren - aber erst eine vorsichtige Frage an Ela: Wie verändert sich denn der Geschmack der Buttermilch, wenn sie gekocht wird? Liebe Grüße GoldDrache

08.09.2004 15:51
Antworten
Ela*

Bis auf Lorbeerblätter und Wacholderbeeren kenne ich dieses Gericht aus Meck.-Pom, wo Göga herkommt. Er und Junior lieben es heiß und innig und essen die Buttermilch Kartoffeln noch mit Mettwurst, die sie sich reinschneiden. Ich habe Schwierigkeiten mit dem Geschmack von gekochter Buttermilch........ ;-) LG Ela*

27.08.2004 11:28
Antworten
sundream2

Hallo Goldklos, so ähnlich kenn ich das Rezept als "Buttermich-Stampfkartoffeln". Die Kartoffeln werden nach dem Kochen gestampft und die Buttermilch kommt kalt drüber, dann die Speck-Zwiebel-Mischung..... könnt ich auch mal wieder machen, kalt genug isses dafür ;-). LG Katharina

26.08.2004 10:46
Antworten