Gemüse
Hauptspeise
Italien
Europa
Vegetarisch
Suppe
gebunden
Vegan
Winter
Eintopf
Herbst
Weihnachten
gekocht
Hülsenfrüchte

Rezept speichern  Speichern

Kastanien-Kichererbsen-Suppe

Zuppa di ceci e castagne

Durchschnittliche Bewertung: 4
bei 7 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 11.03.2013 328 kcal



Zutaten

für
400 g Kichererbsen
Wasser zum Einweichen
n. B. Wasser
250 g Marone(n)
Salzwasser
1 große Zwiebel(n)
1 große Möhre(n)
1 Stangensellerie
2 Zehe/n Knoblauch
etwas Olivenöl
1 kleine Peperoni, getrocknet, evtl.
Salz und Pfeffer
n. B. Kräuter, frische (z. B. Lorbeerblätter, Thymian, Rosmarin)

Nährwerte pro Portion

kcal
328
Eiweiß
11,52 g
Fett
6,76 g
Kohlenhydr.
53,33 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Koch-/Backzeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 14 Stunden 45 Minuten
Die Kichererbsen über Nacht einweichen und in frischem Wasser ohne Salzzugabe gar kochen (Schnellkochtopf ca. 10 Min., normaler Topf etwa 90 Minuten).

Die Maronenschalen kreuzweise einritzen (geht am besten an der flachen Seite) und in kochendem Salzwasser 15 - 20 Minuten garen. Dann abgießen und abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit die Möhre schälen und in Würfel schneiden, ebenso die Zwiebel und die Knoblauchzehen. Den Sellerie waschen und zusammen mit der Peperoni klein schneiden.

Alles in Olivenöl anbraten, nach Belieben Lorbeerblatt und Thymian oder Rosmarinzweige zugeben und mit 1,5 - 2 l Wasser aufgießen und aufkochen lassen. Die Maronen schälen und halbieren und mit den abgetropften Kichererbsen zur kochenden Gemüsebrühe geben. 30 Minuten köcheln lassen.

Wer es etwas cremiger mag, kann 10 Minuten vor Ende der Garzeit etwa 1/3 der Suppe pürieren. Vor dem Servieren die Lorbeerblätter und Kräuterzweige entfernen, salzen und pfeffern.

Über jeden Teller vorsichtig einen Schuss Olivenöl geben. Diese Suppe ist ein traditionelles Weihnachtsessen in den Abruzzen. Dazu passt Ciabatta.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Lernende

Finde das Rezept immer wieder sehr, sehr gut, und wenn man die ein oder andere Abkürzung nimmt, geht es auch ziemlich schnell. lch verwende vorgegarte Maronen und fertige Kichererbsen aus dem Glas. Habe mittlerweile schon viele Kräuterwürzungen getestet, schmeckt es am besten mit viel Rosmarin.

23.11.2016 20:34
Antworten
NYvchen

Sehr sehr lecker! Ich habe lediglich noch Pilze hinzugefügt und bin begeistert. Das wird es in jedem Fall häufiger geben.

20.10.2016 16:53
Antworten
igelnase_ol

Ein ganz tolles und besonderes Rezept, vielen Dank dafür! Die Süße der Maronen harmoniert klasse zu den deftigen Kichererbsen und den frischen Kräutern. Dazu ein frisches Ciabatta und man hat einen herrlich schmackhaften Eintopf der durchaus auch Gäste beeindrucken kann! Mehr braucht es nicht.... perfetto!

07.01.2016 19:22
Antworten
Parmigiana

Hallo Binis, freut mich, wenns geschmeckt hat. Normalerweise versuche ich immer alles möglichst unverarbeitet zu kaufen, aber bei Maronen mache ich auch mittlerweile eine Ausnahme. Der Aufwand mit dem Schälen ist einfach enorm. Viele Grüße und Danke für Kommentar und Sternchen, parmigiana

02.02.2015 18:46
Antworten
binis

Hallo, ich habe dieses Gericht letzte Woche gemacht und es hat fantastisch geschmeckt. Allerdings habe ich vorgegarte Maronen verwendet und ich habe das Gericht komplett ohne Zugabe von Olivenöl (oder eines sonstigen Fettes) gekocht. Durch die tolle Kräutermischung habe ich kein Fett vermisst. Ich wollte es etwas cremig und habe daher etwa 1/3 der Menge püriert. Das hat toll geklappt! Ein super Rezept (Kohlenhydrathaltig, ohne Fett). Viele Grüße binis

01.02.2015 18:23
Antworten