Pierogi mit Graupenwurst-Sauerkraut-Füllung


Rezept speichern  Speichern

Pierogi z kaszanka i kiszona kapusta

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

120 Min. simpel 08.03.2013



Zutaten

für
2 Ei(er)
1 Glas Wasser, warmes
750 g Weizenmehl
etwas Salz
1 EL Butter, weiche
600 g Wurst (Graupenwurst)
2 Zwiebel(n)
300 g Sauerkraut
2 Lorbeerblätter
4 Körner Piment
150 g Speck
1 EL Öl
etwas Salz und Pfeffer
Majoran
Mehl für die Arbeitsfläche
Salzwasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 2 Stunden Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 40 Minuten
Für die Füllung das Sauerkraut klein schneiden und mit den Lorbeerblättern und Pimentkörnern weich kochen. Dann abtropfen lassen und die Lorbeerblätter und Pimentkörnern rausnehmen.

Speck und Zwiebel fein würfeln und in Öl leicht cross anbraten. Die Graupenwurst aus der Pelle ziehen und mit dem Speck und den Zwiebeln mitbraten. Mit Salz, Pfeffer und Majoran nach Geschmack würzen.

Wenn das Sauerkraut abgekühlt ist, noch mit den Händen den restlichen Saft ausdrücken. Das Graupenwurstgemisch und das Sauerkraut miteinander vermischen.

Für den Teig Eier, Weizenmehl, weiche Butter, Salz und 200 ml Wasser in eine Schüssel geben, und wie bei Oma mit den Händen kneten. Der Teig sollte glatt sein und nicht mehr kleben, dann ist der fertig. Falls der Teig zu fest geraten ist, etwas Wasser dazugeben und nochmals glatt kneten.

Den Teig vierteln. Ein Viertel auf einer sauberen, bemehlten Fläche gleichmäßig dünn ausrollen. Mit einem Glas (Durchmesser ca. 10 cm) Kreise ausstechen. In die Mitte des ausgestochenen Teigkreises einen guten Teelöffel von der Graupenwurst-Sauerkraut-Mischung geben.

Zusammenklappen und mit einer Gabel oder einem Teelöffelgriff von beiden Seiten die Ränder der Pierogen zusammendrücken (drauf achten, dass keine Füllung auf den Rändern ist, sonst geht die Teigtasche beim Kochen auf). Die übrigen Pierogen genauso verarbeiten.

Wenn die Pierogi sofort gegessen werden sollen, werden diese ins kochende Salzwasser gelegt. Sobald die Pierogi oben schwimmen, müssen diese noch ca. 3 - 5 Minuten im Wasser ziehen, gelegentlich mal vorsichtig umrühren. (Einfach einen rausnehmen und mal gucken, ob sie weich sind). Die gekochten Pierogi können dann noch schön goldbraun in der Pfanne angebraten werden.

Falls nicht alle verzehrt werden sollen, werden die Pierogi im rohen Zustand einzeln eingefroren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.