Gemüse-Stroganoff


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

dieses Rezept hat mich als Fleischliebhaber umgehauen

Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (4 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 08.03.2013



Zutaten

für
Butter, zum Dämpfen
1 Zwiebel(n), gehackt
500 g Karotte(n), in Stäbchen geschnitten
1 Knollensellerie, in Würfel geschnitten
1 Kohlrabi, in Würfel
300 g Champignons, in Scheiben
1 EL Mehl
1 TL Tomatenpüree
1 dl Weißwein
2 dl Gemüsebrühe
1 EL Zitronensaft
etwas Salz
etwas Cayennepfeffer
etwas Paprikapulver
5 Essiggurke(n), in Würfel geschnitten
1 EL Cognac
150 g saure Sahne
evtl. Wasser
Schnittlauch zum Garnieren

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 55 Minuten
Gemüse mit Champignons in der Butter 5 Minuten andämpfen. Mehl und Tomatenpüree beifügen, mischen und mit Weißwein, Bouillon und Zitronensaft ablöschen. Bei kleiner Hitze 15-20 Minuten weich garen, dabei die Flüssigkeit etwas einkochen, würzen. Evtl. muss noch etwas Wasser nachgereicht werden, damit nichts anbrennt. Das Stroganoff mit Essiggurken, Cognac und Sahne verfeinern und abschmecken, anrichten und mit Schnittlauch garnieren.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

opmutti

Hallo SwissResl, das Bild von schaech001 und der Titel des Rezeptes haben mich neugierig gemacht. Heute hatte ich endlich Zeit und die meisten Zutaten zu Hause um mich ans Werk zu machen. Den Wein hab ich weggelassen, statt Butter Rapsöl genommen, Cognac durch Rum ersetzt und statt saurer Sahne hab ich Dinkelsahne mit Zitronensaft verwendet. Herausgekommen ist ein doch ganz schmackhaftes Gericht, wie ich finde. Danke für die Anregung.

14.12.2013 13:25
Antworten
schaech001

Hallo, das habe ich heute mal nachgekocht. Lecker!!! Hätte ich Cognak im Haus gehabt, dann hätte es mich vielleicht auch umgehauen, aber so war es auch gut. Dazu gab es Maisküchle. Liebe Grüße Christine

10.04.2013 18:44
Antworten