Hauptspeise
Geflügel
Winter
Schmoren
Herbst
Festlich

Rezept speichern  Speichern

Gänsekeulen aus dem Bratschlauch

Sehr lecker, ganz einfach und wenig Arbeit - prima geeignet, wenn Besuch kommt

Durchschnittliche Bewertung: 4.82
bei 204 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 08.03.2013



Zutaten

für
8 Gänsekeule(n)
4 Äpfel
6 Zwiebel(n)
1 Handvoll Backpflaume(n)
1 große Birne(n), oder 2 kleinere, reif
3 TL Majoran, getrocknet oder frisch
3 TL Thymian, getrocknet oder frisch
3 TL Salz
1 TL Pfeffer, schwarz
100 ml Weißwein
300 ml Wasser
100 ml Rotwein, für die Soße

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 3 Stunden Gesamtzeit ca. 3 Stunden 30 Minuten
Den Ofen auf 180°Celsius vorheizen.
Ein Backblech als Maß nehmen und von der Bratschlauchrolle ein Stück abschneiden, dass mindestens 10 cm an jedem Ende über das Backblech hinausragt. Ein Ende mit dem beiliegenden Band fest zuknoten.

Die Zwiebeln schälen, die Äpfel und Birnen gut waschen, alles vierteln und zusammen mit den Backpflaumen im Bratbeutel gleichmäßig verteilen. In einer kleinen Schüssel die Kräuter und Gewürze vermischen.
Die Gänsekeulen gut waschen und mit Küchenpapier abtupfen. Die Keulen mit der Würzmischung rundum einreiben, dabei nicht sparen. Eventuelle lose Haut um die Unterseite des Schenkels stramm ziehen, anschließend die Keulen auf die Früchte in den Bratschlauch legen. Den Bratschlauch am offenen Ende zubinden. Bei einem normal großen Backofen und mittelgroßen Keulen passen 8 Stück gut hinein.
Den Bratschlauch an der Oberseite ca. 4 cm weit aufschneiden. Den Weißwein und 200 ml Wasser hineingeben.

Auf mittlerer Schiene ca. 3 Stunden bei Ober-/Unterhitze garen. Dabei zwischendurch nachschauen, ob noch genügend Flüssigkeit vorhanden ist, die Keulen dürfen keinesfalls trocken garen, dann brennen sie an. Notfalls Wasser nachfüllen.

Nach der Garzeit das Blech aus dem Ofen nehmen und den Bratschlauch aufschneiden. Die Keulen entnehmen, auf eine Servierplatte legen und im Backofen bei 50° für ca. 15 min stehen lassen. Dabei wird die Haut der Keulen super knusprig.

Für die Soße die Früchte und Zwiebeln zusammen mit einem Glas Rotwein und etwas Wasser in einen kleinen Kochtopf geben und mit dem Pürierstab fein pürieren. Die Soße bei mittlerer Hitze aufkochen. Sollte sie zu dickflüssig sein, weiter Wasser nachfüllen, bis sie schön cremig ist. Die Soße muss normalerweise nicht weiter gewürzt werden.

Dazu passen hervorragend selbst gemachte Spätzle und Rosenkohl oder auch Apfel-Rotkohl.
Ich habe dieses Rezept selbst entwickelt, schon mehrfach zubereitet, es gelingt immer gleich gut, ist super einfach und ganz schnell zubereitet. Und wenn man Gäste hat, ist es mal was anderes.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

H-unger-16

Danke für dieses klasse Rezept. die Soße ist der Hammer. Und so viel, weil man sie ja auch noch verdünnen muss. da schlagen unsere Herzen wirklich höher....

12.01.2020 18:12
Antworten
dieGenießer

Zu früh abgeschickt... Das Resultat waren 4 perfekte Keulen. Geschmacklich 1a, das Fleisch zart und saftig und die krosse Haut... 😋 Die Soße war allein probiert vielleicht etwas zu süß. Aber in Kombi mit dem gesamten Essen passte es wieder. Habe zum ersten Mal Gans (und Ente) zubereitet. Und es war mit dem Bratschlauch so einfach. Das wird auf jeden Fall wiederholt!

12.01.2020 13:27
Antworten
dieGenießer

Ein Träumchen, diese Keulen. Habe auf dem Markt nur noch 2 Gänsekeulen bekommen und deshalb noch 2 Entenkeulen dazu genommen. Dann soweit nach Rezept zubereitet. Lediglich statt Weißwein habe ich roten genommen. Wollte nicht 2 Flaschen offen haben. Da wir Soßenliebhaber sind, habe ich ein Glas Gänsefond (gekauft) ergänzt.

12.01.2020 13:22
Antworten
Maukätzchen

Die besten Gänsekeulen forever. Super knusprige Haut, saftiges butterzartes Fleisch, leckeres Sößchen. Sauberer Backofen! Was will man mehr?

05.01.2020 17:57
Antworten
Captain_Redbeard

Habe es bei 160C Umluft 3 Std im Ofen gehabt. Das ganze ohne Bratschlauch!! Einfach auf dem tiefen Backblech und mit Alufolie abgedeckt. Erste Stunde haut nach oben ohne Folie, dann gedreht gut eine Stunde auch ohne Folie. Nach der zweiten Stunde wieder die Haut nach oben mit Folie (Haut vorher etwas angeritzt) eine Stunde lang. Nach drei Stunden ein Rost drüber und die Keulen für 15 Minuten mit Grillfunktion kross backen. Habe es erst einmal ausprobiert und kann sagen das war der Hit, vor allem die Soße Viel Spaß Captain_Redbeard

29.12.2019 12:21
Antworten
Klöös

Tolles Rezept, habe noch nie so zarte Gänsekeulen hingekriegt. Die Temperatur habe ich nach einer Stunde auf 170 °C runtergedreht. Die Flüssigkeitskontrolle war ein bisschen schwierig, wegen des austretenden Gänsefetts, habe auf Verdacht etwas nachgegossen, hätte aber mehr sein können. Nur besteht dann die Gefahr, dass Flüssigkeit an den Seiten austritt... Zum Abseihen habe ich einen Easy Drip Fett-Trenner benutzt, super praktisch, wenn es um größere Flüssigkeitsmengen geht. Die fruchtige Sauce hat uns auch gut geschmeckt, dazu Kartoffelklöße: lecker! Hat jemand ausprobiert, ob wirklich 8 Gänsekeulen in (wieviel?) Bratschläuchen auf ein normales Backblech passen?

02.11.2014 19:00
Antworten
Arsenase1

Danke, Klöös! Was die Anzahl der Gänsekeulen angeht: Ich habe seit kurzem einen neuen Ofen, da passen auch leider nur noch 7 Keulen (eng zusammen gelegt) hinein. Insofern ist meine Angabe im Rezept wohl veraltet :(

03.11.2014 17:01
Antworten
Atilas

Super Rezept, so stressfrei und problemlos habe ich noch nie Gänsekeulen zubereitet. Der Backofen bleibt sauber und die Gänsekeulen werden trotzdem zart und knusprig. Habe sie etwa 2,5 h bei 180 Grad Heißluft im Ofen gegart. Die Soße wird durch die pürierten Früchte sehr lecker und harmoniert prima zu den Gänsekeulen und den übrigen Beilagen.

21.04.2014 07:13
Antworten
Arsenase1

Vielen Dank Atilas :) Da fällt mir grad auf: ich hab auch noch die Temperatur-Angabe vergessen, ich gare immer bei 175°C Ober/Unterhitze, 3 Stunden lang

19.08.2014 18:14
Antworten
Polyhymnia99

Hallo und guten Morgen - meine Familie möchte gerne Gänsekeulen und Gänsebrust; Frage: kann ich die Brust auf dieselbe Methode zubereiten?

12.12.2017 08:03
Antworten