Gemüse
Hauptspeise
Rind
Europa
Party
Schwein
Winter
Deutschland
Eintopf
Osteuropa
Herbst
Polen
gekocht

Rezept speichern  Speichern

Schlesischer Krauteintopf mit Hackfleischbällchen

Durchschnittliche Bewertung: 3.4
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 04.03.2013



Zutaten

für
1 Weißkohl
1.000 g Hackfleisch, (Schwein, Rind oder gemischt)
200 g Reis
800 g Tomate(n), (aus der Dose, passiert oder stückig)
400 g Tomatenmark, (am besten mit Würzgemüse)
75 g Petersilie, (frisch oder TK-Ware, keine getrocknete!)
2 Zwiebel(n)
5 TL, gehäuft Gemüsebrühe, instant
etwas Öl
n. B. Salz
n. B. Pfeffer
n. B. Paprikapulver, (edelsüß)
n. B. Paprikapulver, (rosenscharf)
viel Wasser
n. B. Maggi

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 20 Minuten
500ml Wasser in einem Topf zum kochen bringen, 1 Teelöffel Gemüsebrühe einrühren und den Reis reinschütten, auf kleiner Flamme köcheln lassen bis der Reis das ganze Wasser aufgesogen hat. Ich empfehle losen Reis ohne Beutel. Danach von der Kochstelle nehmen und abkühlen lassen.

Währenddessen den Kohl kleinschneiden oder in Streifen hobeln. Ich nehme immer einen großen Kohlkopf, hat man nur kleine sollte man 2 nehmen. Den kleingeschnittenen Kohl nun in einen sehr großen Topf schütten und mit Wasser aufgießen, bis er komplett im Wasser schwimmt und kochen lassen.

Das Hackfleisch mit dem Reis nun in eine Schüssel geben, mit Salz, Pfeffer, dem Paprikapulver würzen und etwas Öl drübergießen, damit sich die Gewürze im Öl lösen und so besser verteilen (sonst hat man dann z.B. rote Paprikaklumpen im Hackfleisch). Nun noch die gehackten Zwiebeln und 50g Petersilie dazu und alles gut mischen. Danach ein wenig ruhen lassen, dann wird das Hackfleisch fester und zerbröselt nicht gleich im Topf.

Wenn der Kohl am Kochen ist, 4 TL Gemüsebrühe in den Topf. Gut mischen, Anschließend die Tomaten und das Tomatenmark sowie 25g Petersilie hinzugeben und wieder gut mischen. Bei mittlerer Flamme köcheln lassen. Mit Maggi-Würze abschmecken.

Aus dem Hackfleisch Bällchen formen und diese wieder ein paar Minuten ruhen lassen. Dann in den köchelnden Eintopf vorsichtig reingeben - am besten mit einem Löffel "reinlegen" damit es nicht spritzt.

Nun noch etwa 20 Minuten köcheln lassen, damit die Hackbällchen auch ganz gar sind.

Nun am besten mit Brot oder Baguette servieren.

Man kann den Eintopf auch einige Tage im Kühlschrank aufbewahren und wieder aufwärmen - wenn man die Hackbällchen schön fest geformt hat, werden sie auch ohne Probleme ihre Form behalten.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Versuchskaninchen2016

Uns hat es sehr gut geschmeckt Ich habe noch etwas Knoblauch dazugegeben

11.07.2018 14:59
Antworten
DerKüchenbaron

Ja, in Osteuropa mag man solche Eintöpfe gerne tomatig-freut mich dass es geschmeckt hat! :) Ist im Prinzip eine Tomatensuppe mit Kraut und Hackbällchen. Letztere streckt man in Osteuropa gerne mit Reis, einfach aus Kostengründen, finde es geschmacklich aber auch sehr interessant. :) Am besten gelingt er, wenn man Jaromakohl nimmt, da er geschmacklich am besten harmoniert :)

28.03.2014 12:50
Antworten
solvig77

Mal ein etwas anderer Krauteintopf. Für meinen Geschmack etwas sehr tomatig, aber trotzdem lecker :-) Hab am nächsten Tag noch etwas Reis in den Eintopf gemacht - das passt auch recht gut. Vielen Dank für das Rezept.

12.02.2014 22:31
Antworten