Ungarisches Welsgulasch

Ungarisches Welsgulasch

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Harcsapörkölt

Durchschnittliche Bewertung: 3.6
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

25 Min. normal 04.03.2013



Zutaten

für
600 g Fischfilet(s) (Welsfilet)
Mehl
2 EL Butterschmalz
2 Zwiebel(n)
30 g Bauchspeck
2 Paprikaschote(n), rot und/oder gelb
2 Knoblauchzehe(n)
2 EL Paprikapulver, rosenscharf
½ Liter Gemüsebrühe
¼ Liter Rotwein
4 EL Sauerrahm
1 TL Liebstöckel, getrocknet
1 TL Bohnenkraut, getrocknet
Salz
1 Schuss Essig, nach Bedarf

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 55 Minuten
Das Welsfilet in mundgerechte Stücke schneiden und mit Mehl bestäuben. Die Zwiebeln schälen und ebenso wie die Paprika und den Speck in Würfel schneiden.
Die Welsstücke in Butterschmalz hellbraun anrösten, herausnehmen und beiseite stellen.
Die Zwiebeln und den Speck im Bratrückstand anrösten. Wenn die Zwiebel leicht Farbe haben die gewürfelten Paprika zugeben und den Knoblauch hineinpressen. Das Paprikapulver zugeben und alles leicht anrösten. Mit der Gemüsebrühe und dem Rotwein aufgießen und um etwa 1/4 reduzieren lassen.
Die Kräuter zugeben und mit Salz abschmecken, die Fischstücke zugeben. Je nach Geschmack und Säure des Weins eventuell noch einen Schuss Essig zugeben. Noch einmal aufkochen lassen und ein paar Minuten ziehen lassen.
Anrichten und mit einem Esslöffel Sauerrahm verfeinern.

Klassisch ungarisch wären Nudeln dazu, ich bevorzuge Polenta.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

BE53

Alternativ Champignons, Petersilienwurzel und Möhren als Gemüse in die Sauce. Gewürzt mit Oregano

31.12.2019 15:43
Antworten
dietersbg68

Nein nein, Du hast mich missverstanden. Natürlich habe ich das Rezept in der von mir geschriebenen Form gekocht. Aber eben nicht mit Fischfond anstatt der Gemüsebrühe. Ich habe diese Variante vorgeschlagen da Du geschrieben hattest Dir schmeckt sie zuwenig nach Fisch. Ich bleibe bei "meiner" Variante mit der Gemüsebrühe. Schöne Grüße Dieter

23.02.2014 09:30
Antworten
Anonyma

ach so, du hast das rezept noch gar nicht probiert? ich dachte, die rezepte bei CK seien alle von den personen, die sie reinstellen, schon gekocht worden. :)))

23.02.2014 08:41
Antworten
dietersbg68

Hallo Anonyma, Ich hab's noch nicht probiert, aber wenn es Dir zu wenig nach Fisch schmeckt kannst Du sicher die Gemüsebrühe durch Fischfond ersetzen.

15.02.2014 18:10
Antworten
Anonyma

sehr schnell zubereitet, schmackhaft. leider kam der fischgeschmack nicht richtig raus, aber wels hat ja keinen starken eigengeschmack. wichtig für nachkocher: nicht verzweifeln, wenn die "suppe" erst sehr dünn wird, durch das mehl des fisches wird es dann schön sämig.

15.02.2014 14:06
Antworten