Dinkel-Vollkorn Toastbrot


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Vorsicht Suchtgefahr!

Durchschnittliche Bewertung: 3.57
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 03.03.2013 3058 kcal



Zutaten

für
650 g Dinkel
50 g Sojamehl
500 ml Buttermilch
1 Pck. Hefe
50 g Butter
2 TL, gestr. Salz
1 EL Honig
1 TL, gehäuft Zimtpulver
1 TL, gestr. Brotgewürzmischung
1 Eigelb
2 EL Wasser

Nährwerte pro Portion

kcal
3058
Eiweiß
154,74 g
Fett
72,41 g
Kohlenhydr.
436,81 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 15 Minuten
Den Dinkel staubfein mahlen und in einer Schüssel mit dem Salz, Sojamehl, Brotgewürz, Zimt und der Butter in Flöckchen mischen. In die Mitte eine Vertiefung drücken. Die Hefe hineinbröseln und den Honig darüber geben. Die Buttermilch handwarm erwärmen und über die Hefe-Honigmischung geben, etwas verrühren, den Teig abdecken und 15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Dann alles zusammen gut durchkneten, so ca. 10 bis 15 Minuten. An einem warmen Ort 20 Minuten abgedeckt gehen lassen. Dann noch mal kurz kneten und noch mal 15 Minuten abgedeckt gehen lassen. Noch mal kurz kneten und in eine gefettete Form geben. Den Backofen auf 220 Grad vorwärmen und eine Schale Wasser einstellen. Das Brot in der Form gehen lassen bis der Teig das 1 1/2 fache Volumen hat. 1 Eigelb und 2 EL Wasser mischen und den Teig damit bestreichen und 15 Minuten bei 220 Grad backen. Anschließend die Temperatur auf 180 Grad runter drehen und 20 Minuten weiter backen. Dann aus der Form nehmen, Backofen abschalten und noch mal für 10 Minuten in den Backofen geben und in der Restwärme fertig backen. Abkühlen lassen.

Anmerkung:
Obwohl Honig und Zimt dabei ist, kann man es auch mit herzhaftem Belag essen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Lara2601

Habe auch Ei statt Sojamehl verwendet. Leider katastrophal beim Schneiden. Das Brot zerbröselt sofort, obwohl ich die Backzeit verkürzt habe - wie in den Kommentaren empfohlen. Geschmacklich wirklich toll! Ich war etwas skeptisch wegen des Zimts, aber durchaus positiv überrascht vom Ergebnis.

16.07.2019 19:44
Antworten
Ina53

Hast Du den Teig genug geknetet? Denn ansonsten kann er bröselig werden.

17.07.2019 10:14
Antworten
Ina53

Ich habe festgesteltt, dass es weniger krümelt, wenn man die Backzeit etwas verkürzt. Vieleicht erstmal 5 oder 10 Minuten.

03.06.2019 20:54
Antworten
wuestenstern

Hallo, ich habe das Toastbrot jetzt auch mal gebacken mit einem Ei, da ich kein Sojamehl mehr hatte. Ich habe meinen Dinkel frisch gemahlen. Geschmacklich ist es wirklich sehr lecker, aber leider im Anschnitt auch sehr krümelig. :-( Ich habe es schon recht dick mit der Brotschneidemaschine geschnitten, aber es bröselte trotzdem recht stark und auch nach dem Toasten musste ich es sehr vorsichtig herausnehmen, weil es mir sonst zerfallen wäre. Hat das noch jemand gehabt, oder was habe ich falsch gemacht? LG, Andrea

03.06.2019 15:48
Antworten
Hausmama

Gutes Brot. Für mich ist die Herstellung schon etwas aufwändig, ich mag Rezepte wo ich alles mische, stehen lasse, und dann fürs backen vorbereite ;) ABER: es lohnt sich ein paar Arbeitschritte in kauf zu nehmen. Ein echt tolles Brot. Habe es ohne Zimt und 1 Ei statt Sojamehl gebacken. Ich habe nur noch eine Frage: ein Pack Hefe = 1 Pack Trockenhefe oder 1 Würfel Hefe? Ich hab jetzt einen Würfel frische Hefe genommen was gut funktioniert hat, bin mir aber nicht sicher ob Trockenhefe gemeint ist

04.09.2018 19:18
Antworten
daniela__71

super Rezept LG daniela

22.08.2016 07:52
Antworten
schaech001

Hallo Ina, das Brot ist wunderbar geworden. Ich habe statt Sojamehl 1 Ei in den Teig gegeben. Eigentlich mag ich Zimt, aber in Verbindung mit dem Brotgewürz hat er mich etwas gestört. Also eines von beiden würde ich das nächste Mal weglassen, was aber Geschmackssache ist. Das Brot werde ich auf jeden Fall wieder backen. Liebe Grüße Christine

06.04.2016 19:56
Antworten
Ina53

Hallo Christine, es freut mich, dass Dir das Brot geschmeckt hat. Wir mögen es auch sehr gerne. Der Zimt im Brot schmckt man nicht heraus. Er wirkt nur unterstützend. Gruß Ina

07.04.2016 10:40
Antworten
speckal

Das Rezept hört sich interessant an. Braucht man das Sojamehl unbedingt?

27.03.2015 11:53
Antworten
Ina53

Hallo Speckal, Das Sojamehl ist eigentlich nur Eiersatz, Du kannst es auch durch 1 Ei ersetzen. Gruß Ina

27.03.2015 16:48
Antworten