Aufstrich
Frühstück
gekocht
Haltbarmachen
Herbst
Vegan
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Quittengelee ohne Gelierzucker

Quitten brauchen keinen Gelierzucker zum Gelieren

Durchschnittliche Bewertung: 4.42
bei 10 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

120 Min. normal 01.03.2013 1960 kcal



Zutaten

für
5 kg Quitte(n), reife
n. B. Zucker
n. B. Zitrone(n)

Nährwerte pro Portion

kcal
1960
Eiweiß
20,04 g
Fett
25,03 g
Kohlenhydr.
368,18 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 2 Stunden Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Gesamtzeit ca. 3 Stunden 30 Minuten
Dieses Rezept ist, im Gegensatz zu vielen Geleerezepten, ohne Gelierzucker. Dadurch schmeckt das Gelee viel intensiver und ist klar - nicht trüb. Zum Entsaften wird ein Dampfentsafter benutzt. Die Quitten sollen reif sein, d. h. gelb und stark nach Ananas riechen.

Den Flaum mit einem feuchten Tuch abreiben. Die Quitten in ca. 2cm große Würfel schneiden. Die Würfel in den Entsafter füllen, den Deckel aufsetzen und den Entsafter bei größter Hitze auf den Herd stellen. Aufkochen, dann die Hitze herunter drehen und ca. 80 Min. kochen lassen. Bei längerer Zeit ist die Ausbeute vielleicht besser, aber der Saft geliert schlechter. 5kg Quitten ergeben 2 bis 2,5l Saft.

Während dieser Zeit die Gläser gut spülen, dann Deckel und Gläser bei ca. 70°C im Ofen trocknen und vorwärmen. Dann kann man anfangen, das Gelee zu machen. Einen großen Topf nehmen - ein Dampfkochtopf (ohne den Deckel) ist geeignet. Diesen zu höchstens 1/5 mit dem Saft füllen. Pro Liter Quittensaft den Saft von einer Zitrone dazugeben und 1kg Zucker. Umrühren und bei großer Hitze ca. 10 Min. kochen lassen. Ab und zu gut umrühren. Eine Gelierprobe machen - es ist fertig, wenn es sehr langsam vom Löffel tropft.

Den Topf von der Hitze nehmen. Wenn es nicht mehr kocht, den Schaum so gut wie möglich abschöpfen. Die Gläser aus dem Ofen nehmen und bis zum Rand mit Gelee füllen. Falls es Schaum oder Blasen gibt, diese mit einem Teelöffel entfernen und evtl. Saft nachfüllen. Die Deckel auf die Gläser schrauben. 10 Minuten auf den Kopf stellen. Die Gläser über Nacht abkühlen lassen, sauber machen, dann kühl und dunkel lagern.

Das Gelee hält sehr gut, nach einem Jahr war keine Änderung im Geschmack zu spüren. Wenn es viel Saft gibt, kann man ihn bei -18°C in der Tiefkühltruhe einfrieren. Schnell auftauen, dann wie oben angegeben Gelee zubereiten.

Tipp:
Aus dem Trester im Entsafter kann man Quittenbrot machen!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Das-Herzchen

Hallöchen, danke für das tolle Rezept (auch wenn ich 1/4 Zucker reduziert habe). Es sieht aus und schmeckt wie bei Omi damals. Den Trester hab ich durch die Flotte Lotte gejagt und so von Kernen und Schalen befreit. Dann ist er bereit zum Brot Backen. (Ein Sieb tut es natürlich auch) Viele Grüße und guten Appetit.

08.10.2019 10:51
Antworten
pippibackstrumpf

Das Rezept hat gut funktioniert. Ich habe keinerlei Gelierhilfe verwendet und das Gelee ist trotzdem schön fest geworden. Vor allem ist es zu meiner grossen Freude beim Kochen klar geworden. Der Saft war nämlich nach dem Entsaften milchig, und letztes Jahr ist nach dem Einkochen auch das Gelee milchig gewesen. Hat dem Geschmack keinen Abbruch getan, aber das Auge ist ja doch mit. Übrigens habe ich zwei Liter Saft auf einmal eingekocht. Hat auch gut geklappt.

07.10.2019 23:05
Antworten
jerryr

Es freut mich dass es gut geklappt hat.

08.10.2019 08:51
Antworten
omaskröte

Hallo, danke für das Rezept das Gelee war sehr lecker. LG Omaskröte

09.08.2019 12:12
Antworten
Koch_Schoggi

ob gelierzucker od normalen zucker das ist geschmacksache wenn mann nicht 1:1macht mir ist das zu süss muss g pektin dazu tun -anders geht nicht

20.11.2018 21:50
Antworten
dagimuc

Hallo jerryr, meine Mutter hat immer Quittengelee mit normalem Zucker, ohne Gelierzucker gemacht. Ich bin froh, dieses Rezept wiedergefunden zu haben. Hat wunderbar geklappt und schmeckt viel besser als mit Gelierzucker! Ich lasse die gekochten Quitten samt Saft übrigens immer über Nacht abkühlen und koche dann erst das Gelee. So bekommt es ganz von selbst eine wunderschöne Farbe. lg dagimuc

23.11.2015 17:37
Antworten
kleinehobbits

Hallo, tolles Rezept - ab jetzt nur noch dieses. Bin sowieso ein Verfechter von normalem Zucker und koche alle meine Aufstriche ohne Gelierhilfe oder Gelierzucker. Habe hier bei diesem noch zusätzlich das Mark einer Vanilleschote hinzugegeben für den Geschmack. Herzlichen Dank fürs Rezept! lg kleinehobbits

17.11.2015 11:33
Antworten
jerryr

Wenn Sie ein genaues Thermometer haben, geliert es gut nachdem die Temperatur 105°C erreicht hat. Zur Kalibrierung die Temperatur von kochendem Wasser messen, auf Meeresniveau soll sie natürlich 100°C sein.

04.10.2013 09:31
Antworten
June2010

Scheint zu funktionieren. Gelee ist im Glas. Suess ist es auch. Habe keinen Gelierzucker in Australien. Oder weiss zumindest nicht wo es 3:1 und so was gibt. Danke. Das war doch ganz einfach. Habe die Quitten einfach im Dampfkochtopf 20 min gekocht mit etwas Wasser. Uebernacht im feinen Sieb abtropfen lassen.

29.05.2013 06:49
Antworten
jerryr

Es freut mich, das es gelungen ist. Andere Rezepte empfehlen eine Kochzeit von bis zu 2 Stunden. Letzte Woche machte ich Quittengelee aus eingefrorenem Saft vom vorigen Jahr, es gelierte gut, und schmeckte genau so gut wie von frischem Saft.

29.05.2013 08:53
Antworten