Japanisches Pfannengemüse


Rezept speichern  Speichern

Beilage zu Fleisch oder Fisch

Durchschnittliche Bewertung: 3.4
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 27.02.2013



Zutaten

für
2 Möhre(n), in Juliennestreifen geschnitten
1 Stange/n Lauch, das Weiße davon, in Juliennestreifen geschnitten
2 Stange/n Staudensellerie, in Juliennestreifen geschnitten
100 g Zuckerschote(n)
200 g Bohnen (Prinzessbohnen), feine, relativ dünne
1 Tasse Bambussprosse(n), gewürfelt
1 Süßkartoffel(n), in Juliennestreifen geschnitten
3 EL Sesamöl
1 TL Ingwer, sehr fein geschnitten oder gerieben
80 ml Sojasauce, japanische, gute Qualität
120 ml Hühnerbrühe
1 TL, gehäuft Wasabipulver, in der Hühnerbrühe aufgelöst, nach Belieben
3 EL Mirin oder Sherry medium
½ EL Pfeffer (Szechuanpfeffer), gemörsert
Eiswürfel
Salzwasser
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 12 Minuten Gesamtzeit ca. 42 Minuten
Einen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen und eine entsprechend große Schüssel mit Eiswasser bereitstellen. Die Gemüse einzeln jeweils etwa 2 Minuten im Salzwasser blanchieren, mit einer Schöpfkelle herausheben und ins Eiswasser geben.

Dort nach dem Abkühlen wieder herausschöpfen und auf einem Küchentuch trocknen. Jedes Mal etwas Eis nachlegen, bevor das nächste Gemüse abgeschreckt wird. Die Bohnen zum Schluss blanchieren. Weil diese mehr Salz brauchen, vorher eine weitere Menge davon ins Kochwasser geben.

Beim einzelnen Blanchieren immer auf sehr stark kochendes Wasser achten, bevor ein Gemüse hineingegeben wird. Die Kochstelle demnach immer auf höchster Stufe lassen, auch wenn ein Gemüse im Wasser ist.

Wenn das Gemüse gebraucht wird, das Öl in einem großen Wok oder einer großen Pfanne mit hohem Rand erhitzen und das ganze Gemüse etwa 2 - 3 Minuten sautieren. D. h.: Es wird permanent im Öl gewendet, während es erhitzt wird und weitergart.

Nun den Ingwer, die Sojasoße, die Brühe, evtl. mit Wasabi und Mirin zugeben und bei höherer Temperatur auf den gewünschten Punkt garen, bis die Flüssigkeit fast verdampft ist, dabei häufig wenden.

Das Gemüse sollte gut mit den Flüssigkeiten durchtränkt sein. Zum Schluss den gemörserten Pfeffer untermischen und warm oder auch kalt servieren.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Archeheike

Hallo, ich habe anderes Gemüse genommen, frische Sprossen habe ich nicht bekommen. Es war sehr sehr lecker. VG Heike

28.03.2021 18:34
Antworten
Parmigiana

Hallo, sehr leckeres Rezept und gut gelungen. Sprossen habe ich weggelassen, dazu gab es Somen-Nudeln. Lieben Dank fürs Einstellen parmigiana

01.12.2019 19:23
Antworten