Bewertung
(1) Ø3,00
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
1 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 26.02.2013
gespeichert: 63 (0)*
gedruckt: 305 (1)*
verschickt: 1 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 29.07.2010
33 Beiträge (ø0,01/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
300 ml Tomatensaft
150 g Couscous
200 g Zwiebel(n)
2 m.-große Knoblauchzehe(n)
200 g Steckrübe(n)
200 g Karotte(n), (Möhren)
1 Dose Tomate(n), (geschält und gestückelt, 400g)
1 Dose Kidneybohnen, (250g)
1 Dose Bohnen, weiße (250g)
1 Dose Mais, (185g)
3 EL Öl
1 EL Chilipulver, (nach Geschmack)
1 EL Kreuzkümmel, gemahlen
1 Liter Gemüsefond
100 ml Schlagsahne, frisch (süß)
2 EL Limettensaft
200 g Crème fraîche
3 EL Koriandergrün, frisch (alternativ frische Petersilie)
  Salz und Pfeffer

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 25 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Tomatensaft kurz aufkochen, über den Couscous gießen und ca. 20 Minuten quellen lassen. Mit einer Gabel auflockern.

Die Zwiebel und den Knoblauch fein würfeln. Die Steckrüben und die Karotten schälen und in kleine Würfelchen schneiden. Kidneybohnen, weiße Bohnen und Mais in einem Sieb kurz abspülen und abtropfen lassen.

Nun in einem großen Topf die Zwiebel in dem Öl glasig dünsten. Knoblauch beigeben, kurz anschwitzen lassen. Danach Steckrüben, Karotten, Chili und Kreuzkümmel hinzufügen und alles rasch andünsten. Die Dosentomaten mit dem Gemüsefond zugeben, kurz aufkochen und zugedeckt 10 bis 15 Minuten köcheln lassen. Dann Bohnen, Mais und Couscous unterrühren, wiederum aufkochen lassen und 5 Minuten leicht köcheln lassen. Die Sahne unterrühren und mit Salz, Pfeffer und dem Limettensaft abschmecken.

Das Chili mit Crème fraîche und dem frischen Koriander servieren.

Tipp: Das Gericht ist mit den entsprechenden Zutaten natürlich auch als vegane Variante möglich.