Backen
Brot oder Brötchen
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.


Delfinas Vital-Kern-Brot

Kommentare
Durchschnittliche Bewertung: 4.58
bei 34 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

würziges Brot mit kerniger Einlage

10 min. normal 26.02.2013



Zutaten

für
470 g Sauerteig, (Roggensauerteig)
240 g Roggenmehl, Typ 1150
170 g Weizenmehl, Typ 1050
250 g Wasser
16 g Salz
10 g Hefe
50 g Kerne, (Vital-Kern-Mix)

Zubereitung

Alle Zutaten in der Küchenmaschine mit dem Spiralkneter auf Stufe 2, 6 Minuten lang durchkneten. 10 Minuten abgedeckt ruhen lassen.
Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, nochmals durchkneten, dann rund und anschließend lang wirken. In ein Gärkörbchen geben und gut abgedeckt für ca. 1 Std. zur Gare stellen.

Ofen (am besten mit Backstein) auf 250° O/U vorheizen. Brot vorsichtig auf den Backstein kippen (wer mag, kann einmal mit der Stipprolle über das Brot fahren). Mit viel Schwaden einschieben. 15 Minuten anbacken, dann die Temperatur auf 200 ° runterstellen und weitere 40 Minuten backen.

Der Vital-Kern-Mix besteht aus:
Sonnenblumenkernen, Kürbiskernen, gerösteten Sojakernen und Pinienkernen

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Delfina36

Hallo ihr,
falls Fragen kommen, der Vital-Kern-Mix ist von Seeberger. Das ist wohl aus der Rezeptangabe gestrichen worden...

LG Delfina

27.02.2013 17:39
Antworten
gloryous

Hallo Delfina!

Schonmal Danke für die Erklärung!

Ich hätte da dennoch eine Frage:
Welche Kerne sind in dem Mix denn drin? Ich habe so ziemlich alle Kerne einzeln zuhause und würde mir die dann selbst zusammen mischen. (Nachdem ich Deine tolle Kefir-Kruste gebacken habe, werde ich dieses Rezept natürlich auch bald ausprobieren!)

Lg,
gloryous

01.03.2013 11:35
Antworten
gloryous

Oh, sorry! Wer bis zum Ende lesen kann ist klar im Vorteil!

01.03.2013 11:35
Antworten
Amboss110

Mein liebes Finchen,

ich schrieb es dir schon an anderer Stelle:

EIN WAAAAAAAAHNSINNS BROT!!!!!!!!

Herzlichen Dank für das tolle Rezept, Bilder sind unterwegs.

Liebe Grüße
Amboss

01.03.2013 16:37
Antworten
Delfina36

Danke, danke, danke :-)
Ich freu mich so, das ich dich schon wieder von einem meiner Rezepte begeistern konnte. Danke auch für die tolle Bewertung.

Liebe Grüße, Finchen

01.03.2013 19:06
Antworten
Bombibim

so, jetzt komme ich :-)

Also das Brot ist hervorragend. Vor allem dient es als Grundrezept für so ziemlich alle Brote!
Möhren-Walnuss-Brot: da hab ich die Kern-Mischung weggelassen und statt 250g Wasser nur 200g genommen. Möhren geraspelt (eine große Möhre) und gebacken, wie angegeben.

oder heute - Mohn-Brot: Habe eine Tüte Mohn gequetscht im Flocker, dann mit lauwarmer Milch quellen lassen (währenddessen mit den Kindern gegessen, also so ca 30 Min.), dann auch wieder ohne Kern-Mischung im Grundrezept und nur mit 200g Wasser und dem gesamten Mohn (überschüssige Milch abgegossen) zur Masse gegeben. Verrührt und in eine gefettete Backform gegeben und knapp 2 Stunden gehen lassen auf der Heizung. (Leider ist das Brot etwas an der Form kleben geblieben, vielleicht streue ich das nächste Mal semmeln oder Gries nach dem Buttern in die Form). Bei Ober-Unterhitze 220°C 15 Min drinnen gelassen, dann auf 180°C runter für 30 Minuten. DAs Brot aus der Form gestürzt (wie gesagt, etwas ist kleben geblieben, tat aber nur der Optik einen Abbruch) und dann nochmal aufs Rost für 10 Minuten gegeben. Sehr mohnlastig, aber das war ja gewollt. Und aussen superknusprig. Muss ich mir gleich selbst noch notieren ;-)
Ach... und da ich einen Sauerteigansatz habe, konnte ich die letzten Brote die Hefe weglassen und nur aus dem Sauerteig die Brote backen.

Also volle 5 Sterne, weil so vielseitig einsetzbar!

Danke für das tolle Rezept
Bombibim

19.02.2019 20:42
Antworten
Delfina36

Hallo Bombibim,
zuerst einmal freue ich mich, das dich mein Brotrezept so begeistern kann. Schön das es dir und deiner Familie schmeckt :-)

Eine Frage hätte ich aber:
Welche Form butterst du? Das Brot sollte doch eigentlich frei geschoben, also ohne Form gebacken werden...
Vielleicht meldest du dich ja noch mal.
Danke auf jeden Fall für dein Feedback.

LG Delfina

20.02.2019 17:51
Antworten
Bombibim

ja, ich habe lediglich gestern das Mohn-Brot in einer Emailleform gebacken. Der Teig war sehr klebrig, ich habe ihn nicht nochmal geknetet, sondern nach dem Mischen aller Zutaten einfach in der Backform gehen lassen. Ich backe das Brot morgen nochmal (so ich Mohn und nicht Mohnback bekomme). Das Brot ist leider schon alle ;-). Vielleicht knete ich es dann nochmal unter Zugabe von Mehl, weil der Teig ja eigentlich immer klebrig ist, was aber nie ein Problem darstellt.
Sonst habe ich die Brote auf einem Pizzastein (von Netto Markendiscount, also nichts Teures) gebacken ohne Form!

LG
Bombibim

20.02.2019 21:22
Antworten
Delfina36

Ah, ok.
Jetzt verstehe ich...
Wenn du dein Brot wieder mit dem Mohn machen willst (ist wohl wahrscheinlich, wenn es schon aufgegessen ist ;-) ) Solltest du eher die Wassermenge reduzieren, anstatt mehr Mehl zuzugeben, dann wird es "fluffiger".
Weiterhin viel Erfolg beim Brot backen.

LG Delfina

21.02.2019 17:28
Antworten
Bombibim

Huhu, hab ich doch gemacht: statt 250g Wasser nur 200g!
Hab es heute auch wieder gemacht, hab mir aber überlegt, die Emailleform mit Backpapier auszukleiden. 10 Min vor Ende der Backzeit hab ich das Brot dann rausgenommen, vom Papier befreit und für weitere 10 Minuten in den Ofen auf den Rost geschoben. Solch ein Mohnbrot hab ich noch nie gekauft. Richtig dunkel vom Mohn. Sind 250 g drin! Und wir lieben es!!!

Danke, Dir auch viel Erfolg weiterhin.
LG
Bombibim

21.02.2019 21:14
Antworten