Backen
Gluten
kalorienarm
Kuchen
Lactose
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Saftiger Apfelmuskuchen

eine Mischung aus Früchtebrot und Apfelkuchen, sehr saftig

Durchschnittliche Bewertung: 4
bei 5 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 24.02.2013 3801 kcal



Zutaten

für
150 g Haferflocken
300 ml Milch
50 g Honig
250 g Magerquark
150 g Zucker
evtl. Zimtpulver
evtl. Rosinen
2 TL Backpulver
200 g Mehl, bei Bedarf etwas mehr
50 g Kokosraspel
450 g Apfelmus
100 g Nüsse, grob gehackt
1 Apfel

Nährwerte pro Portion

kcal
3801
Eiweiß
105,47 g
Fett
119,53 g
Kohlenhydr.
567,36 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Die Milch mit dem Zucker erhitzen und die Haferflocken damit einweichen (ca. 10 Min. quellen lassen). Mehl mit Backpulver vermischen, die Milch-Haferflocken-Mischung und alle weiteren Zutaten unterrühren. Wer mag, kann auch Rosinen, Zimt oder Ähnliches zugeben. Falls die Konsistenz zu flüssig ist, eventuell noch etwas mehr Mehl zugeben. Es sollte eine zähe, klebrige Masse entstehen. Alles in eine gefettete Kastenform füllen und bei 180 Grad ca. 50-60 Minuten backen.

Der Kuchen ist sehr saftig und innen schön klebrig. Man kann ihn pur essen, mit Zimtzucker bestreuen oder z. B. mit Marmelade bestreichen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

sara31188

Schmeckt richtig gut, wie wenn ich mein Müsli backe 😀 Allerdings habe ich ihn bei 180 Grad 60 min im Ofen gelassen, und dann noch 30 min nachziehen lassen. Er war unter noch leicht feucht. Mir schmeckt das sehr gut, allerdings kann ich mir vorstellen, dass der ein oder andere ihn etwas trockener besser finden würde Wird es definitiv regelmäßig geben

25.04.2017 23:41
Antworten
Ljoeba

Ich hab das Rezept ausprobiert, und wohl etwas weniger Apfelmus und Quark genommen wie angegeben ,es schien mir ein sehr schwerer,nasser Teig, war auch gut so. Selber mag ich mehr lockere fluffige Kuchen, dieser war wohl gar, aber sehr kompakt und schwer nach dem Backen. Nach 1 tTag ruhen, war er gut durchgezogen im Geschmack sehr lecker und saftig, ist eigentlich mehr eine art Brot, ich hab ihn gut gefÜllt mit Nüssen etc. Meine Gäste fanden ihn ,nach anfänglichem Zögern, doch sehr gut. ist aber gewöhnungsbedürftig, wenn man einen "normalen "Kuchen erwartet.

04.04.2016 12:36
Antworten
Atiroda

Habe diesen leckeren Kuchen jetzt auch zu Weihnachten nochmals gebacken, dieses mal ebenfalls mit Schokoglasur. Einfach nur lecker, saftig...mmmhh- ein richtiger Weihnachtskuchen!! Lade noch 2 Fotos hoch. Schöne Weihnachten noch!

25.12.2014 17:11
Antworten
Atiroda

Ganz super, ich habe statt Nüsse gemahlene Mandeln genommen und zusätzlich zum Zimt ca. 1 TL. Lebkuchengewürz, 1 Handvoll Sultaninen und in Ermangelung eines Apfels habe ich grob zerkleinerte Backpflaumen untergehoben. Hat richtig lecker geschmeckt, der Kuchen war auch am 3. Tag noch saftig und ist jetzt mein Lieblingsadventskuchen!

15.11.2014 17:35
Antworten
marandy

Liebe LettiBe, freut mich riesig, dass dir der Kuchen so gut schmeckt! Ist bestimmt lecker, mit Schoko überzogen... ;) LG

26.11.2013 14:18
Antworten
LettiBe1990

WAHNSINNIG LECKER! Dachte mir nach deinem traumhaften Bananenkuchen probiere ich diese gesunde Variante ebenfalls. WOW. Bin grundsätzlich schon ein Apfelfan.. aber der Kuchen ist ein Traum. Habe ihn noch mit Schokolade überzogen. Wunderbar! Danke - 5 Sterne von mir :) (und gesund ist er auch noch :D ) Lg

24.11.2013 10:43
Antworten