Pseudo-Wachauer


Rezept speichern  Speichern

Gewürzbrötchen

Durchschnittliche Bewertung: 4.15
 (11 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 22.02.2013



Zutaten

für
400 g Weizenmehl, + Mehl für die Arbeitsfläche
200 g Roggenmehl, + Mehl zum Tunken
250 g Magerquark, (Magertopfen)
20 g Hefe, frische
300 ml Wasser, lauwarm
1 ½ TL Salz
1 TL, gehäuft Brotgewürzmischung, (Fenchel, Koriander, Kümmel) gemörsert
1 TL Kümmel, gemahlen
1 TL Knoblauchgranulat

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten
Die beiden Mehlsorten in die Arbeitsschüssel der Küchenmaschine geben, Gewürze und Salz zugeben, durchrühren.
Hefe im lauwarmen Wasser vermixen (ich mache das immer mit dem Zauberstab), Hefewasser und Quark zum Mehl kippen und die Maschine arbeiten lassen (mindestens 5 Minuten, besser 10 Minuten kneten lassen)! Teig in eine Plastikschüssel mit Deckel geben und ca. eine Stunde gehen lassen.
Dann den Teig in 9-10 Stücke teilen, rund wirken und mit dem Schluss nach unten ins Roggenmehl setzen und so gehen lassen.

Backofen auf 220 Grad vorheizen.

Vor dem Backen die Teiglinge umdrehen und aufs Blech (mit Backpapier ausgelegt) setzen. So öffnet sich der Schluss und man bekommt eine knusprige Kruste mit Mehl bestaubt.
Bei leichter Untergare das Blech mittig in den Ofen schieben, einmal schwaden (Blumenspritze), nach 10 Minuten die Temperatur auf 200 Grad reduzieren und den Dampf ablassen (Backofentüre kurz öffnen), nach weiteren 20 Minuten sollten die Brötchen fertig sein (Klopfprobe).
Auf einem Gitter, bedeckt mit einem sauberen Geschirrtuch, abkühlen lassen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

kaya1307

die brötchen sind sehr lecker. lg kaya

08.04.2016 17:56
Antworten
atti1979

Ich habe heute zum Osterbrunch die Brötchen gemacht, hatte mich leider in meinem Vorratsschrank verguckt, hatte kein Roggenmehl mehr sondern Hafer, habe dann nur 50g Hafermehl genommen, den Rest Weizenmehl. Waren dennoch super lecker (nur halt hell) ich wäre nie auf die Idee mit dem Quark gekommen. Die Brötchen waren fluffig, saftig und außen kross, super.

27.03.2016 18:09
Antworten
daniela__71

sehr leckere brötchen danke lg daniela

23.12.2014 08:40
Antworten
brotbazi

Ich habe die Brötchen heute morgen gebacken. Einfach super. Schön locker, tolle Kruste. Vielen Dank für das tolle Rezept.

13.02.2014 19:14
Antworten
angelika1m

Hallo, die Brötchen schmecken uns sehr gut ! Der Teig hätte bei mir weniger Wasser benötigt, so dass der Schluss das Roggenmehl ziemlich aufgesogen hat und die Risse nur fein geblieben sind. Ich habe für den süßen Aufstrich auch den Knoblauch weggelassen. Die Krume ist für die etwas kompakteren Brötchen sehr locker geworden. Ein feines Rezept ! LG, Angelika

06.08.2013 23:46
Antworten
kleinehobbits

Liebe Claudia, da hast du ein schönes Rezept eingestellt. Habe gestern diese feinen Wachauer gebacken und bin begeistert. Habe zwar den teig nach meiner eigenen Methode bereitet, aber das macht ja eh meist jeder wie er es gewöhnt ist. Statt Weizen hab ich Dinkel verwendet, Kümmel und Knofi weggelassen. So haben sie auch mit süßem Aufstrich hervorragend gemundet. Die Brötchen sind schön weich und die Krume auch ganz prima. Sehr empfehlenswertes Rezept! VLG Silke

30.05.2013 13:04
Antworten
glenlivet

Hallo Silvia! Es kommt natürlich immer auf das Mehl an........aber Hauptsache sie sind letztendlich gelungen! Danke fürs ausprobieren und die Bewertung! LG Claudia

24.04.2013 16:04
Antworten
Haselspitzmaus

Hallo glenlivet, ich habe heute Dein Rezept getestet. Leider war mein Teig ziemlich klebrig, so dass ich noch einiges an Mehl hinzugeben musste. Das Backergebnis war dennoch sehr zufriedenstellend: optisch sind sie wie auf Deinen Fotos, geschmacklich sehr lecker. Nächstes Mal werde ich einfach mit weniger Wasser beginnen und bei Bedarf nachgießen. VG, Silvia

24.04.2013 16:00
Antworten