Hauptspeise
Rind
Italien
Europa
Schwein
Schmoren
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Involtini in Marsala-Soße

La Dolce Vita

Durchschnittliche Bewertung: 3.5
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 20.02.2013 467 kcal



Zutaten

für
8 dünne Kalbsschnitzel
Salz und Pfeffer
80 g Parmaschinken
Parmesan, frisch gehobelt
8 Blätter Salbei
2 EL Olivenöl
150 ml Marsala
400 ml Kalbsfond
5 EL Saucenbinder

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 35 Minuten
Kalbsschnitzel flach klopfen, salzen, pfeffern. Mit Schinken belegen. Parmesan darüber hobeln, je 1-2 Salbeiblätter darauflegen. Schnitzel aufrollen, mit Spießen feststecken.

Involtini in Öl rundherum anbraten. Mit Marsala ablöschen, einkochen lassen. Fond angießen, ca. 15 Minuten garen. Soßenbinder einrühren, kurz köcheln lassen. Soße mit Salz und Pfeffer abschmecken. Alles anrichten, mit Salbei dekorieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

eflip

Ausprobiert und von allen für sehr lecker befunden. Schöne Kombination, tolle Idee, kam super an. Gibt's wieder, besten Dank!

31.03.2017 15:12
Antworten
nb717

Freut mich, wenn es geschmeckt hat. Vielen Dank für die schönen Fotos!

24.12.2014 13:11
Antworten
garten-gerd

Hallo, nb717 ! Habe heute deine Involtini genau nach Rezeptangabe mit einem Risotto als Beilage zubereitet, und es hat wirklich sehr gut geschmeckt. Anstelle von Saucenbinder habe ich allerdings eiskalte Mehlbutter verwendet. Das Ergebnis war auf jeden Fall sehr lecker. Ein Foto zum Rezept ist auch bereits unterwegs. Vielen Dank dafür und liebe Grüße, Gerd

15.12.2014 21:25
Antworten