Festlich
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
Schmoren
Wild
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Rehgulasch mit Tiroler Speck

der würzige Speck, getrocknete Steinpilze und Orangenschale verleihen dem Gericht den besonderen Pfiff

Durchschnittliche Bewertung: 3.67
bei 7 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 20.02.2013



Zutaten

für
1 kg Gulasch vom Reh
100 g Speck, Tiroler
10 g Steinpilze, getrocknete
1 m.-große Zwiebel(n), gewürfelt
1 Knoblauchzehe(n)
1 kleine Möhre(n)
1 Stück(e) Sellerie, kleines
1 kleine Petersilienwurzel(n)
250 ml Wildfond
200 ml Rotwein, trockener
2 Orangenschale - Streifen
Gewürzmischung, (Wildgewürz)
Salz und Pfeffer
1 TL Tomatenmark
evtl. Saucenbinder

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 40 Minuten
Tiroler Speck, Zwiebeln, Möhre, Sellerie, Petersilienwurzel und Knoblauch würfeln. Getrocknete Steinpilze mit kochendem Wasser begießen und beiseitestellen. Fleisch mit Wildgewürz, Salz und Pfeffer würzen und in einem flachen Bräter in Öl scharf anbraten. Herausnehmen und dann den Speck in dem verbleibenden Fett anschwitzen. Danach das Röstgemüse dazugeben und ebenfalls anschwitzen. Tomatenmark dazugeben und kurz rösten lassen. Mit Fond, Pilzwasser und Rotwein ablöschen. Dann das Fleisch und die Orangenschale dazugeben. Alles bei mittlerer Hitze ca. 1 Stunde schmoren. Die Schmorzeit richtet sich nach dem Fleisch.
Gulasch aus dem Nacken ist nach ca. 1 Stunde gar, Gulasch aus der Vorderkeule kann auch etwas länger dauern, da Muskelfleisch eine längere Garzeit hat. Zum Schluss kommen noch die eingeweichten Pilze dazu. Dann wird noch einmal mit Salz, Pfeffer und evtl. einer Prise Zucker abgeschmeckt und mit Soßenbinder gebunden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

garten-gerd

Hallo, Monika ! Ich habe heute dein Rehgulasch genau nach Rezept zubereitet, und es war wirklich sehr lecker. Als Beilagen gab´s Tagliatelle und Rosenkohl mit Haselnuss - Butter, welcher auch sehr gut dazu geschmeckt hat. Vielen Dank dafür und liebe Grüße, Gerd

15.01.2019 22:05
Antworten
bibisonnenschein

Hallöchen fast genauso mache ich meinen Rehgulasch...Speck muss sein, da das Rehfleisch sonst zu trocken ist. Aber welchen Speck ihr nehmt, das ist egal. Anstatt des Tomatenmark nehme ich Senf, streiche den Gulasch schön damit ein. ! Lorbeerblatt und 3bis 4 Wacholderbeeren, 5 Pfefferkörner und gut ist. Ich lösche nicht mit Rotwein ab, ich mag keinen Wein im Essen, ich nehme zum Schluss saure Sahne die ich mit unterrühre, etwa 2 Eßlöffel voll. Aber Vorsicht, erst die saure Sahne in ein Schälchen geben, dann eine Kelle Soße dazu, gut verrühren und dann erst in die Soße geben, sonst gibt es unschöne Klumpen!!! Zum Schluß mit Soßenbinder andicken und fertig ist das leckerste Rehgulasch der Welt... LG bibisonnenschein

17.11.2013 14:54
Antworten
ulea

Hallo, so mache ich mein Rehgulasch auch, nur ohne Tomate und statt Wildgewürz nehme ich 1 Lobeerblatt, 5 Wachodlerbeeren, 1 TL Pfefferkörner, 1 TL weisse Senfkörner. Mein Speck kommt aus dem Odenwald und ist geräucherter Schweinebauch und einen Schuss Sahne zum Schluss kann ich mir auch nicht verkneifen. Das Fleisch gibt es bei uns beim Förster, oder mit Vorbestellung beim Metzger, da weiss ich aber nicht wo es herkommt. LG Ulea

17.11.2013 11:31
Antworten
fünfhaus

hi das ist ja keine tomate sondern tomatenmark, und das darf sogar 1 el sein. gehort in jedes gulasch. macht einen einzigartigen geschmack. solle gleich zum gemüse mitgeröstet werde n und dann mit einem TL rotweinessig abgelöscht werden. lg

17.11.2013 12:14
Antworten
Gelöschter Nutzer

Echt lieb fuer die prompte und ausfuehliche Antwort! Das wird jetzt probiert! LG J-F

17.11.2013 10:55
Antworten
Gelöschter Nutzer

Das hoert sich wirklich prima an - und will ich nachkochen ! Nur eine Frage: was ist denn Tiroler Speck? Ist er besonders geraeuchert, mager oder trocken? Bei mir gibt es ihn nicht: ist Pancetta aehnlich....? Danke im Voraus fuer Rueckwort ! LG

17.11.2013 10:37
Antworten
ekirlu58

Hallo dieses rezept ließt/hört sich sehr gut an ,das werde ich auch einmal testen ,aber die 100g tiroler Speck zu 1kg Fleisch sollen wohl nicht so schlimm sein .Und ich würde so wie fünfhaus schreibt auch keinen Soßenbinder benutzen . LG

17.11.2013 09:46
Antworten
fünfhaus

werde ich sicher nachkochen. allerdings nehme ich kurz nach dem schmoren das fleisch raus, pürriere das gemüse und gebe etwas sauerrahm dazu, dann das fleisch wieder hinein. dadurch erspare ich mir den sossenbinder. gruss aus wien

17.11.2013 09:41
Antworten
white_chapel

Ich persönlich würde den Speck gleich ganz weglassen. Tiroler Speck ist sehr geschmacksintensiv und angebraten überdeckt der mMn den Wildgeschmack zu sehr. Frag Deinen Metzger mal, woher das Wild stammt. Falls er es von einem Händler bekommt, würde ich abraten. Erkundige Dich besser nach Jägern in Deiner Gegend oder Deinem Umfeld.

17.11.2013 09:34
Antworten
Dajana1

Reh ist gerade bei meinem Fleischer günstig im Angebot. Aber wo bekommt man denn Tiroler Speck her?

17.11.2013 09:22
Antworten