Grittibänz


Rezept speichern  Speichern

Männlein aus Teig mit Verzierung

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
 (13 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. normal 20.08.2004



Zutaten

für
5 ½ dl Milch
42 g Hefe
30 g Zucker
1 kg Mehl
22 g Salz
1 Ei(er)
160 g Butter
1 Eigelb, (zum Bestreichen)
Milch, (zum Bestreichen)

Für die Garnitur:

Sultaninen
Sonnenblumenkerne
Kürbiskerne
Mandel(n)
Haselnüsse
Früchte, kandierte

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 2 Stunden Gesamtzeit ca. 3 Stunden
Hefe in der Milch auflösen, Zucker dazugeben. Vorsichtig das Mehl und das Salz hinzufügen, gut kneten. Zum Schluss Ei und Butter hinzufügen, kneten bis es einen Teig ergibt.
2 Stunden zugedeckt in der Wärme liegen lassen (Am besten auf die Heizung stellen).
Teig zu kleinen Figuren formen, garnieren und auf das Backpapier (auf dem Blech) legen und mit einem Pinsel bestreichen.
Tipp: Um den Männlein eine schöne Form zu geben, kann man mit der Schere kleine "Zipfel herausschneiden, so, dass sie aufstehen.
Mit den Verzierungsmöglichkeiten werden Augen, Knöpfe, Mund, Nase, Schuhe, Haare, Gurt, Mütze, Zigarre, etc. gebildet.
Tipp: Bereits auf dem Blech formen, damit es keine Schwierigkeiten beim herübernehmen gibt.
Ofen auf 210°C vorheizen, 20-40 min in der Mitte des Backofens backen, je nach Größe

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Eriline

Habe es heute ausprobiert. Super.

22.02.2018 15:52
Antworten
Internethias

Beim Rumstöbern und auf Ideensuche nach was „Neuem“, bin ich auf dieses Rezept gestossen. Beim Lesen der Zutaten viel mir auf, dass die Mengenangaben und das Verhältnis von Salz und Zucker etwas in Schieflage geraten ist. Die Kommentare scheinen das zu bestätigen. Grittibänze sollten in der Tat süsslich schmecken und das Salz sollte daher sehr dezent benutzt werden. Aber Achtung, zu wenig schmeckt aber auch nicht. Für 1 kg Mehl würde ich folgende Mengen benutzen: 15 g Salz 90 g Zucker Und wenn ihr das Salz in ein wenig Milch auflöst und diese dann erst kurz gegen Ende der Knetzeit dem Teig beifügt und einknetet, bedankt sich die Hefe mit einem luftigeren Teig bei Euch. Denn das Salz ist der Hefe tot. Und wenn ihr Salz und Hefe schon zu beginn vermischt, lösen sich viele Hefezellen auf, bevor sie sich teilen können!

06.12.2017 22:43
Antworten
Sanara200

Super danke für den salz-hefe Tipp!

07.12.2017 12:13
Antworten
zwillinge91

Super fein. Haben noch 1 Pck. Vanillezucker & zitonenzesten dazu. Bei der Hälfte des Rezepts, nur 50g Margarine (anstatt Butter) und dann ein Ei

12.11.2017 10:33
Antworten
Jondarane

Dabje fürs super Rezept! Seit ein paar Jahren mach ich nun schon die Grittibänze nach dem Rezept. Da es die hier nirgends zu kaufen gibt und in Finnland der Sankt Nikolaus nicht gefeiert wird müssen selbstgebackene her, schmecken sowiso am besten.

05.12.2014 18:33
Antworten
cfriedli

das Rezept ist mir sehr gut gelungen, also bei mir hat das Salz verhältnis gestummen! Vielen dank

07.12.2005 16:30
Antworten
Baldamus

Hi tigerliz Oh.. echt? also bei mir wurden sie gut. Aber ist jetzt wohl auch schon 2 jahre her, seit dem ich das rezept eingesendet habe?!?! Echt total lang! Hab seit dort auch keine mehr gebacken, aber möchte das dieses Jahr nachholen (sobald ich wieder einen Backofen zuhause habe - ziehe ja um). grüsse

29.11.2005 17:54
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Baldamus! Vielen Dank für dieses tolle Rezept, ich habe es sofort ausprobiert und die DInger sind echt lecker geworden. Nur: sind 22 Gramm Salz nicht ein bisschen arg viel? Mein erster Teig war danach total versalzen und ich habe ihn noch einmal gemacht. Ansonsten echt super Rezept! LG, tigerliz

19.11.2005 13:33
Antworten
giardina

Hallo Tigerlitz, ...lange ists her, seit du geschrieben hast, den Hefeteig für Grittibänzen, versalzen zu haben. :-) Auf ein Kilogramm Mehl, 22g Salz ist gut, ist ok ....ist ideal... da hattest du wohl einen zu grossen Löffel ... gutes Gelingen wünscht herzlichst, Giardina

08.12.2015 07:23
Antworten
beggeschmutz

"grittibänz" kommen aus der schweiz. wir backen sie in der vorweihnachtszeit, speziell für st. niklaus (samichlaus oder santiglaus auf schweizerdeutsch). in der region basel nennen wir sie jedoch nicht "grittibänz", sondern "grättimaa" (resp. "grättimänner" in der mehrzahl)...

03.04.2005 20:05
Antworten