Vogelbeer-Apfel-Marmelade mit Gin

Vogelbeer-Apfel-Marmelade mit Gin

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 11.11.2001



Zutaten

für
600 g Vogelbeeren, entstielt gewogen
1 kg Zucker, extra fein
375 g Äpfel, säuerliche, geschält und entkernt gewogen, gewürfelt
5 g Zitronensäure
60 ml Gin

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden
Vogelbeeren gründlich waschen und antropfen lassen, dann erst mit einer Gabel von den Rispen streifen und in einer Schüssel leicht zerdrücken. Mit 500 g Zucker mischen und etwa 1 Std. Saft ziehen lassen.

Dann mit dem restlichen Zucker und den Äpfeln unter Rühren musig kochen. Nach dem ersten Aufkochen die Zitronensäure einrühren und die Marmelade noch knapp 1 Min. kochen lassen. Vom Herd nehmen und den Gin bis auf einen kleinen Rest dazugeben.

Die Marmelade in sehr heiß ausgespülte und gut getrocknete Gläser füllen. Pergamentpapier auf die Größe des Glassinnendurchmessers schneiden, mit dem restlichen Gin tränken und auf die Marmelade legen. Gläser mit Schraubdeckeln oder Einmachcellophan verschließen und kühl und dunkel auf bewahren.

Tipp: Diese Marmelade passt als Beilage zu kräftigen Ragouts oder Wildgerichten, aber auch zum Überglänzen von gebratenem Geflügel.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Deathmetal

Vielleicht noch ein Hinweis für die Zubereitung: Die Beeren der Eberesche sollten unbedingt richtig reif sein. Am besten ist es, wenn sie einen ordentlichen Nachtfrost abbekommen haben. Wer die Bitterstoffen reduzieren möchte, kann sie über Nacht in Essig einlegen. Zur Weiterverarbeitung müssen sie dann aber gründlich abgebraust werden. Eine weitere Methode ist das Einfrieren im Tiefkühler, was die Bitterstoffe ebenfalls reduziert. Es gibt übrigens 2 verschiedene Arten von Ebereschen: Die gewöhnliche Eberesche ist deutlich bitterer und enthält ca. 500 mg Vitamin C/ kg Die mährische Eberesche ist deutlich süßer und kann bis zu 200 mg Vitamin C / kg enthalten. Diese kann man auch roh genießen Wer also ein Ebereschenbäumchen pflanzen möchte, sollte die mährische bevorzugen.

27.06.2015 18:16
Antworten
Deathmetal

Nein, muss man nicht. Ebereschen enthalten eine Unmenge natürlicher Gelierstoffe.

27.06.2015 15:10
Antworten
Chris2109

Muß man nicht noch etwas zum Gelieren mit reintun?

31.03.2004 21:45
Antworten