Backen
Vegetarisch
Frühstück
Brot oder Brötchen
Gluten
Lactose

Rezept speichern  Speichern

Laugenbrezeln

Durchschnittliche Bewertung: 4.46
bei 148 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. simpel 20.08.2004 194 kcal



Zutaten

für
500 g Mehl
1 Pck. Hefe (Trockenhefe)
¼ TL Zucker
350 ml Milch, lauwarme
Salz, feines
1 ½ Liter Wasser
2 EL Natron, (Haushaltsnatron aus Supermarkt meist bei Gewürzen)
Salz, grobes zum Bestreuen

Nährwerte pro Portion

kcal
194
Eiweiß
6,30 g
Fett
1,72 g
Kohlenhydr.
37,38 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Mehl mit Hefe und Zucker vermischen, Milch und Salz zugeben und einen Hefeteig kneten. Zugedeckt ca. 45 min. ruhen lassen, bis sich das Volumen etwa verdoppelt hat. Teig auf einer bemehlten Fläche noch einige Male gut durchkneten und zu einer ca. 20cm langen Rolle formen. Aus der Rolle ca. 10-12 Stücke schneiden und diese wieder zu langen Strängen formen (durch rollen oder drehen)und daraus Brezeln formen.
In einem Topf ca. 1,5 Liter Wasser mit 2 Esslöffeln Haushaltsnatron aufkochen und 10 min sprudelnd kochen lassen. Nacheinander die Brezeln in die kochende Lauge geben und ca. 20-30 sek. kochen lassen dabei immer wieder untertauchen. Mit einem Schaumlöffel herausheben und abtropfen lassen.
Die gekochten Brezeln auf ein gefettetes Backblech ( oder Backpapier) legen und mit groben Salz betreuen ( schmeckt auch mit Sesam, Käse, Mohn o.ä.)und bei 180°C ca. 25-30 min backen. In der Zeit die restlichen Brezeln kochen abtropfen lassen und danach backen. Das zweite Blech braucht ein paar Minuten weniger

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

nonololo98

hab sie eben noch schnell gebacken (20 uhr) und sie sind von der kompletten Familie als gut befunden worden 👍🏻 ihnen war es ein bisschen zu wenig Zucker aber das liegt ja am eigenen Geschmack,ich fand sie toll

26.04.2019 22:44
Antworten
nessaja1968

Habe mich zum ersten Mal an Laugengebäck gewagt , ist echt lecker geworden, bin begeistert !

14.04.2019 15:40
Antworten
AnniBackt2907

Hab auch mehr Mehl gebraucht 😉 die Faustregel heißt ja auch doppelt soviel Mehl wie Flüssigkeit... Aber war trotzdem einwandfrei sonst, auch 5 🌟 von mir 😇

10.08.2018 11:37
Antworten
Eulenkeks

Habe für.die halbe Menge 5g Salz genommen und die geformten Teiglinge für einige Stunden in den Kühlschrank gestellt, um sie antrocknen zu lassen, wie die Hexen Köchin es empfielt. Es hat super geklappt! 5 Sterne

24.06.2018 09:03
Antworten
Hexen_Koechin

Brezelteiglinge nach dem Formen antrocknen lassen bis Sie eine "Haut" gebildet haben. Erst dann durch die abgekühlte Lauge ziehen. NICHT in der Lauge kochen, dann zieht die Lauge in den Teigling und das ist ungesund. Am besten die Teiglinge gären lassen kurz in Froster packen. Den Tipp habe ich von einem Bäcker.

10.06.2018 09:45
Antworten
Galadriel3

Hallo! Das Rezept hört sich sehr interessant an, kann ich die Brezeln, wenn ich sie gekocht habe einfrieren und später fertig backen? Über eine Antwort würde ich mich freuen Gruß, Jane

08.04.2005 21:32
Antworten
raphi

super gut, lg.aus österreich

29.03.2005 20:42
Antworten
romazotti

Hallo! Superlecker! Wie in München am Oktoberfest! Gruß Romana

04.03.2005 08:25
Antworten
KäferSandra

Habe Heute die Laugenbrezeln ausprobiert . Und ich muß sagen die waren einfach superlecker..... Gruß Sandra

13.09.2004 00:36
Antworten
Sylv1802

Hallöchen, kleiner Tip zum Natron: Bei uns in den Supermärkten gibts das auch immer bei den Backsachen, bei Vanillezucker etc. z.B. von Dr. Oetker! Ich kenne dieses Rezept auch schon länger und die Brezeln sind wirklich sehr lecker! Wirklich zu empfehlen! L.G., Sylvia

21.08.2004 09:42
Antworten