Rollbraten gefüllt mit Kräutern, Käse und Semmelbröseln


Rezept speichern  Speichern

von der Pute, vom Schwein oder Kalb, im Römertopf, auch im Bräter oder Bratschlauch machbar

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 19.02.2013



Zutaten

für
1 Rollbraten, ungefüllt
1 Zwiebel(n), gewürfelt
50 g Käse (Emmentaler), oder ein anderer würziger
1 Ei(er), verkleppert
3 EL Petersilie, glatt, gehackt, auch mit Schnittlauch gemischt
1 EL Semmelbrösel
⅛ Liter Weißwein
300 ml Wasser
1 ½ TL Brühe, gekörnte
Salz und Pfeffer, aus der Mühle
100 ml Sahne
6 Scheibe/n Speck, oder Bacon
1 EL Senf

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden
Römertopf wässern, währenddessen den Braten vorbereiten.

Kräuter hacken und Käse reiben, mit dem Ei und den Semmelbröseln vermengen, gut mit Pfeffer und Salz abschmecken. Ein Teil der Würze zieht ins Fleisch.
Den Rollbraten, falls er gewickelt ist, entwickeln, auf der Arbeitsfläche ausbreiten und die Mischung darauf verteilen. Am Rand ein wenig weniger als in der Mitte. Dann wieder aufrollen und mit Küchengarn zubinden. Eine Seite dann mit Senf bestreichen, pfeffern und ein wenig salzen.

Drei Scheiben Speck in den Römertopf legen, darauf den Rollbraten, mit der Senfseite nach unten. Die Oberseite mit Senf bestreichen, pfeffern und salzen und die übrigen drei Scheiben Speck längs darauf legen.
Wasser und den Wein dazu gießen, gekörnte Brühe in die Flüssigkeit rühren.

Den Römertopf ca. 90 min bei 180°C im Ofen lassen. Das kann je nach Ofen und Römertopf aber unterschiedlich sein. Ich schaue nach 1 Stunde nach und entscheide dann, wie lange noch.

Das Fleisch herausnehmen und in Alufolie warmhalten. In die Soße im Römertopf die Sahne einrühren und noch mal abschmecken. Wen die Speckstücke stören, der fischt sie einfach heraus.

Macht man den Rollbraten im Bratschlauch, einfach alles wie in den Römertopf einfüllen, nach Anweisung ein paar Löcher hineinpieken und im Ofen garen.

Macht man ihn in einem normalen Bräter, sollte man ihn vorher in etwa Öl ringsherum anbraten, damit er nicht zu trocken wird. Und dann wie o.g. die Flüssigkeiten angießen. Ab und zu aber den Braten wenden, damit alle Seiten geschmort werden.

Wir essen dazu Kartoffelbrei und einen süßlichen Gurkensalat.

NACHTRAG zum Rezept: Die Zwiebel(n) sollen mit in den Braten eingewickelt werden ... sollten welche übrig sein, können die nach dem Anbraten mit in den Bräter gegeben werden und kurz angebraten werden, bevor alles in den Ofen kommt. Beim Römertopf können sie gleich mit hinein.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Abacusteam

Hi Uschi, vielen Dank ... ich hatte gehofft, dass es jemand aus dem CK-Team sieht und es ergänzt. Vielen Dank nochmal und einen gesunden Sommer .. lG Ad

08.06.2021 13:43
Antworten
Chefkoch_Uschi

Hallo Abacusteam, Ich habe Deinen Nachtrag im Rezept ergänzt. Liebe Grüße Uschi/Team Chefkoch.de

07.06.2021 14:42
Antworten
Abacusteam

NACHTRAG zum Rezept: Die Zwiebel soll mit in den Braten eingewickelt werden ... sollte welche übrig sein, kann die nach dem Anbraten mit in den Bräter gegeben werden und kurz angebraten werden bevor alles in den Ofen kommt. Beim Römertopf kann sie gleich mit hinein .... viel Erfolgt und sorry .... vG Ad

07.06.2021 12:56
Antworten
Abacusteam

Hi Odaoda, sorry, das war echt ein Fehler, dass ich das nicht ins Rezept geschrieben habe - die Zwiebel kommt mit in den Braten wie bei Rouladen. Aber für die Soße kann auch noch welche neben den Rollbraten gelegt werden. Wenn ich bei so was Zwiebel mit in die Soße mache, dann gebe ich sie erst zum Schluss, wenn das Fleisch schon angebraten ist, mit in den Bräter und röste sie kurz mir an, dann verbrennt sie nicht. Das ist ja bei Zwiebel immer das Problem ... macht man den Braten im Römertopf entfällt das Anbraten und man kann alles einfach "hineinwerfen". Und . wie war der Rollbraten? Danke schon mal für die Antwort .... lG Ad

07.06.2021 12:54
Antworten
Odaoda

Bei den Zutaten steht noch 1 Zwiebel gewürfelt- kommt im Rezept dann nicht mehr vor. Soll die in die Füllung, oder beim Anbraten mit angedünstet werden? (Habe das Letztere gewählt, weil mein Braten schon zugebunden war. Allerdings ist sie beim Anbraten etwas verkohlt.) Der Braten ist noch im Ofen. Sind gespannt wie er schmeckt...

06.06.2021 18:50
Antworten
Abacusteam

Hi Akeem59, sorry, für mich war es selbstverständlich, dass der Römertopf mit Deckel in den Ofen kommt. Nur so kann das für diesen Topf typische "Dunstgaren" funktionieren. Ich kenne kein Gericht, das im Römertopf ohne Deckel gemacht wird - außer Krustenbraten, da kommt er für die letzten 20 min runter, damit es eine Kruste gibt. Viel Erfolg ... lG Ad

01.04.2020 10:30
Antworten
Akeem59

Fehlt nur noch die Angabe, ob mit oder ohne Deckel?!

31.03.2020 14:30
Antworten
2014lasse

Habe heute dein Rezept gekocht und es war lecker uns hat es sehr gut geschmeckt dazu habe ich kartoffeln und grüne Bohnen gemacht lg.lasse

15.03.2015 19:40
Antworten
Abacusteam

HI, freut mich. Ich hoffe, er war nicht nur perfekt, sondern auch lecker .. ich nehms mal an. Ich mag das Rezeopt, weil ich alles so gut vorbereiten kann und nachher keine große Sauerei in der Küche hebe ... Guten Rutsch .. lG ad

26.12.2014 19:43
Antworten
kejurei

Sehr lecker. Ich habe das Rezept mit Schweinekamm im Bratschlauch gemacht. Nach 90 min im Ofen war der Braten perfekt. Wichtig ist, dass der Braten vor dem Schneiden erst auskühlen sollte. Für die Soße habe ich alle Flüßigkeiten mit dem Bacon püriert. Sahne war nicht mehr nötig.

24.12.2014 11:49
Antworten