Bewertung
(2) Ø3,50
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
2 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 19.02.2013
gespeichert: 107 (0)*
gedruckt: 1.742 (12)*
verschickt: 6 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 31.10.2003
121 Beiträge (ø0,02/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
Rollbraten, ungefüllt
Zwiebel(n), gewürfelt
50 g Käse (Emmentaler), oder ein anderer würziger
Ei(er), verkleppert
3 EL Petersilie, glatt, gehackt, auch mit Schnittlauch gemischt
1 EL Semmelbrösel
1/8 Liter Weißwein
300 ml Wasser
1 1/2 TL Brühe, gekörnte
  Salz und Pfeffer, aus der Mühle
100 ml Sahne
6 Scheibe/n Speck, oder Bacon
1 EL Senf

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!

Zutaten in der Einkaufsliste speichern - mit der neuen Chefkoch SmartList App!
Alte Einkaufsliste Zur SmartList
Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Römertopf wässern, währenddessen den Braten vorbereiten.

Kräuter hacken und Käse reiben, mit dem Ei und den Semmelbröseln vermengen, gut mit Pfeffer und Salz abschmecken. Ein Teil der Würze zieht ins Fleisch.
Den Rollbraten, falls er gewickelt ist, entwickeln, auf der Arbeitsfläche ausbreiten und die Mischung darauf verteilen. Am Rand ein wenig weniger als in der Mitte. Dann wieder aufrollen und mit Küchengarn zubinden. Eine Seite dann mit Senf bestreichen, pfeffern und ein wenig salzen.

Drei Scheiben Speck in den Römertopf legen, darauf den Rollbraten, mit der Senfseite nach unten. Die Oberseite mit Senf bestreichen, pfeffern und salzen und die übrigen drei Scheiben Speck längs darauf legen.
Wasser und den Wein dazu gießen, gekörnte Brühe in die Flüssigkeit rühren.

Den Römertopf ca. 90 min bei 180°C im Ofen lassen. Das kann je nach Ofen und Römertopf aber unterschiedlich sein. Ich schaue nach 1 Stunde nach und entscheide dann, wie lange noch.

Das Fleisch herausnehmen und in Alufolie warmhalten. In die Soße im Römertopf die Sahne einrühren und noch mal abschmecken. Wen die Speckstücke stören, der fischt sie einfach heraus.

Macht man den Rollbraten im Bratschlauch, einfach alles wie in den Römertopf einfüllen, nach Anweisung ein paar Löcher hineinpieken und im Ofen garen.

Macht man ihn in einem normalen Bräter, sollte man ihn vorher in etwa Öl ringsherum anbraten, damit er nicht zu trocken wird. Und dann wie o.g. die Flüssigkeiten angießen. Ab und zu aber den Braten wenden, damit alle Seiten geschmort werden.

Wir essen dazu Kartoffelbrei und einen süßlichen Gurkensalat.