Bewertung
(20) Ø3,91
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
20 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 20.08.2004
gespeichert: 547 (0)*
gedruckt: 10.807 (18)*
verschickt: 134 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 17.12.2003
0 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

1200 g Hirschfleisch, (Oberschale)
700 ml Wein (Burgunder)
1 Zehe/n Knoblauch
Zwiebel(n)
Möhre(n)
100 g Knollensellerie
1/2 TL Pfeffer, schwarzer (frisch gemahlen)
1 TL Salz
1 TL Paprikapulver, eldesüß
100 g Speck
1 EL Tomatenmark
Lorbeerblatt
20 g Ingwer - Wurzel
  Wildfond, dunkler
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 2 Std. Ruhezeit: ca. 8 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Fleisch, wenn nötig, häuten und in einen entsprechend großen Topf legen, mit dem Wein übergießen und über Nacht ziehen lassen.
Die ungeschälte Knoblauchzehe andrücken, die Zwiebel vierteln, das Wurzelgemüse putzen und grob würfeln. Zusammen mit den Gewürzen zum Fleisch geben und dieses noch mal 2-3 Stunden marinieren, dann herausnehmen und trocken tupfen.
Den Speck in kleine Würfel schneiden und in einer großen Kasserolle auslassen, das Fleisch hinzufügen und bei starker Hitze rundum kräftig anbraten. Das Wurzelgemüse mit
dem Schaumlöffel aus der Marinade nehmen, in die Kasserolle geben und mit angehen lassen. Die Hälfte des Rotweins (Marinade) zugießen und die Kasserolle in den auf 180° C vorgeheizten Backofen schieben.
Nach etwa 20 Minuten den restlichen Wein aufgießen und den Braten ohne Deckel weitere 60 Minuten schmoren. Das Tomatenmark, das Lorbeerblatt und die Ingwerwurzel zufügen und weiterschmoren, wenn nötig, etwas Wildfond aufgießen.
Nach einer weiteren Stunde, also etwa 2 Stunden und 20 Minuten Gesamtgarzeit, den Braten aus dem Ofen nehmen und in Alufolie einschlagen. Die Sauce durch ein feines Sieb passieren. Wer möchte, kann auch das Gemüse durch das Sieb drücken, die Sauce wird in diesem Fall sämiger. Den Braten aufschneide n und mit gebratenen Zucchinischeiben und Kartoffelplätzchen mit Cranberries servieren.