Backen
Frucht
Gemüse
Herbst
Party
Snack
Tarte
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Apfel-Zwiebel-Kuchen

Durchschnittliche Bewertung: 4
bei 29 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 11.11.2001



Zutaten

für

Für den Mürbeteig:

200 g Mehl
100 g Butter oder Margarine, kalt
1 Prise(n) Salz
1 Ei(er)
Mehl für die Arbeitsfläche
Fett für die Form

Für den Belag:

150 g Speck, durchwachsener
500 g Gemüsezwiebel(n)
1 EL Butter oder Margarine
150 g Blauschimmelkäse, milder (z. B. Gorgonzola)
1 großer Apfel, säuerlich
75 g Crème fraîche
200 g saure Sahne
3 Ei(er)
1 EL Mehl
2 EL Thymian, frisch, gehackt oder 1 EL getrockneter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 40 Minuten Kalorien pro Portion ca. 340 kcal
Für den Mürbeteig für eine Quiche- oder Springform von 26 cm ø zuerst Mehl, Fett in kleinen Stücken, Salz und Ei zu einem glatten Teig verkneten. Den Mürbeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen. Die Form einfetten und mit dem Teig auslegen, dabei einen etwa 3 m hohen Rand for­men. Den Teigboden mit einer Gabel mehrmals einstechen und für etwa 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Für den Belag den Speck in schmale Streifen schneiden. Zwiebeln schälen, mit dem Gemüsehobel dünne Ringe hobeln. Speck in einer Pfanne ohne Fett kurz anbraten, herausnehmen. Butter oder Margarine zum Speckfett geben, Zwiebeln darin 7 Minuten dünsten.

Elektro-Ofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze (Gas: Stufe 3) vorheizen.

Käse würfeln, mit einer Gabel zerdrücken. Apfel schälen, putzen und grob raspeln. Mit Zwiebeln, Käse und der Hälfte vom Speck vermischen. Saure Sahne, Crème fraîche, Eier und Mehl verquirlen, mit Salz, Pfeffer und Thymian kräftig würzen. Die Hälfte vom Guss mit der Zwiebelmischung vermengen, auf den Teig geben. Restlichen Guss darüber gießen, übrigen Speck überstreuen.

Kuchen auf der untersten Schiene des Ofens ca. 40 Minuten backen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

HappyJules

Ich habe eine Frage: kann ich den Belag auch morgens vorbereiten, so dass ich ihn abends nur noch auf den Teig und in den Ofen packen muss? Hat jemand Erfahrung damit? Möchte es am Geburtstag für über 20 Leute machen und es wäre so weniger stressig...

15.09.2019 15:46
Antworten
veraae

Ich hab dad Rezept auch in der Chefkoch Zeitschrift gefunden und gleich für unsern Ferderweißerabend gebacken. Das Rezept war gut beschrieben und schnwll gemacht. Ich hab die Zwiebeln noch mit etwas Zucker karameliert. Das gibt so eine leckere süßliche Note, die perfekt zu den Zwiebeln passt. Und da ich keinen Creme Fraiche hatte hab ich alterntiv Frischkäse genommen. Der Kuchen kam super gut an. Zu viert war er ratz fatz verputzt. Er ist super saftig, würzig und leicht süß. Gibt es definitiv wieder!! Volle Sterne von mir.

31.10.2017 15:35
Antworten
PirateKitty

Hab das Rezept im Chefkoch Magazin gefunden. Schmeckt einfach super! Habe bloß den Käse mit nem würzigen Weichkäse ersetzt. Das werde ich wieder backen ! <3

26.10.2017 17:57
Antworten
fitdurchfitline

Vielen Dank fuer diese Antwort. Das hilft mir als Backanfaengerin sehr. fitte Gruesse aus Hamburg Doris

15.12.2016 18:29
Antworten
krillemaus

Da Rezeptverfasser/in noch nicht geantwortet hat und die Frage schon vor mehr als 5 Wochen gestellt wurde, antworte ich mal aus meiner Erfahrung heraus. Ich habe zwar dieses Rezept noch nicht zubereitet, backe aber Zwiebelkuchen nach ähnlichem Rezept. Um mit Sahneguss bedeckte Kuchen (gleichgültig, ob süß oder herzhaft) zu backen, wähle ich bevorzugt Ober-/Unterhitze und schiebe den Kuchen auf der zweituntersten Schiene in den Backofen. Ich vermute, dieses Rezept sieht das auch vor, sonst wäre es relativ gleichgültig, ob der Zwiebelkuchen weiter unten oder oben im Backofen eingeschoben wird, bei Heißluft ist die Temperatur im gesamten Backraum ja relativ gleich. Das Rezept gibt aber an, dass der Kuchen auf einer unteren Schiene gebacken werden soll, damit der Kuchen von unten mehr Hitze als von oben bekommt. Das trifft aber nur zu bei der Wahl von Ober-/Unterhitze. Wenn Du den hohen Temperaturen nicht so ganz traust, dann geh´auf 180° runter, es dauert dann etwas länger, bis der Kuchen fertig gebacken ist. Oder Du backst bei 200° und deckst die Oberfläche mit etwas Backpapier ab, damit sie nicht zu dunkel wird. Verbranntes ist ungesund und schmeckt bitter. Wenn Du doch Heißluft wählst, dann höchstens 180-190°C.

22.11.2016 17:23
Antworten
naschmaus

Hat uns allen hervorragend geschmeckt, eine tolle Variante, wenn man Lust hat auf einen etwas anderen Zwiebelkuchen :) Ist nur zu empfehlen!! Das ausgedruckte Rezept wurde gleich von den Gästen zum Nachkochen mitgenommen ;-)

11.10.2004 12:19
Antworten
Baerenkueche

Schmeckt wirklich ganz Klasse, die Äpfel geben eine besondere Note, die ganz toll zum Gorgonzola passt. Danke, LG Elvira

21.05.2004 09:48
Antworten
miniflitzer

ausprobiert, und es schmeckt hervorragend. Ich würde nur im Rezept noch die 3 m in 3 cm hohen Rand abändern, sonst muss man zu oft umbauen.

29.12.2003 23:10
Antworten
Béatrice

Ich möchte mich Esther anschliessen - unsere Tochter mag keine Zwiebeln, aber diesen Kuchen hat sie begeistert "verschlungen"!! Béatrice

10.11.2002 19:06
Antworten
Esther R.

Dieser Apfel-Zwiebel-Kuchen ist SUPERLECKER! Er schmeckt auch denjenigen, die keine ausgesprochenen Zwiebel-Anhänger sind, sehr gut, enthält er doch noch viele andere schmackhafte Zutaten, nicht nur Zwiebeln ... Dieser Kuchen ist NUR ZU EMPFEHLEN! Esther

15.03.2002 10:26
Antworten