Apfel-Zwiebel-Kuchen


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.19
 (41 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 11.11.2001 4338 kcal



Zutaten

für

Für den Mürbeteig:

200 g Mehl
100 g Butter oder Margarine, kalt
1 Prise(n) Salz
1 Ei(er)
Mehl für die Arbeitsfläche
Fett für die Form

Für den Belag:

150 g Speck, durchwachsener
500 g Gemüsezwiebel(n)
1 EL Butter oder Margarine
150 g Blauschimmelkäse, milder (z. B. Gorgonzola)
1 großer Apfel, säuerlich
75 g Crème fraîche
200 g saure Sahne
3 Ei(er)
1 EL Mehl
2 EL Thymian, frisch, gehackt oder 1 EL getrockneter

Nährwerte pro Portion

kcal
4338
Eiweiß
112,87 g
Fett
340,54 g
Kohlenhydr.
212,70 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 40 Minuten
Für den Mürbeteig für eine Quiche- oder Springform von 26 cm ø zuerst Mehl, Fett in kleinen Stücken, Salz und Ei zu einem glatten Teig verkneten. Den Mürbeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen. Die Form einfetten und mit dem Teig auslegen, dabei einen etwa 3 m hohen Rand for­men. Den Teigboden mit einer Gabel mehrmals einstechen und für etwa 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Für den Belag den Speck in schmale Streifen schneiden. Zwiebeln schälen, mit dem Gemüsehobel dünne Ringe hobeln. Speck in einer Pfanne ohne Fett kurz anbraten, herausnehmen. Butter oder Margarine zum Speckfett geben, Zwiebeln darin 7 Minuten dünsten.

Elektro-Ofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze (Gas: Stufe 3) vorheizen.

Käse würfeln, mit einer Gabel zerdrücken. Apfel schälen, putzen und grob raspeln. Mit Zwiebeln, Käse und der Hälfte vom Speck vermischen. Saure Sahne, Crème fraîche, Eier und Mehl verquirlen, mit Salz, Pfeffer und Thymian kräftig würzen. Die Hälfte vom Guss mit der Zwiebelmischung vermengen, auf den Teig geben. Restlichen Guss darüber gießen, übrigen Speck überstreuen.

Kuchen auf der untersten Schiene des Ofens ca. 40 Minuten backen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Darwin-NT

Hallo, nachdem ich den Kuchen jetzt schon drei mal gebacken habe, muss ich doch jetzt mal bewerten. Sehr lecker, schmeckt immer allen gut, auch den Leuten die keinen Blauschimmelkäse mögen. Habe auch schon ohne Schinkenwürfel gemacht und auch schon mit etwas mehr Apfel. Die einzige Änderung die ich vornehme, ist der Teig. Da nehme ich immer mein Rezept für Zwiebelkuchen. Kommt bestimmt noch öfter auf den Tisch, wir sind begeistert von dem Rezept und danke dafür. Gruß Darwin-NT

02.11.2021 16:22
Antworten
cmnfqhx4ch

Hallo, das Rezept ist wirklich gut. Da mir die Zeit fehlte, habe ich etwas improvisiert. Zudem musste alles auf ein Blech in einen Backrahmen (33x40cm), so dass ich ausgehend von der Fläche die dreifach Menge Teig nahm. Bei den Zwiebeln war es reichlich ein Kilo. Wegen der Hinweise mit den "weniger auffallenden" Äpfeln habe ich gleich 6 genommen und in Stücke geschnitten. Vom Gorgonzola waren es 400 gr. (zwei Pack) sowie nur 250 gr. Speckwuerfel. Den Gorgonzola habe ich mit der Gabel zerkleinert und in eine Schüssel gegeben. Dazu habe ich 400 g saure Sahne und ein Becher (200gr) Creme fraîche gegeben. Da mir das irgendwie zu wenig vorkam habe ich noch einen Becher schmand und einen Becher Schlagsahne hinzugegeben, weil diese noch da waren. Mit in die Schüssel habe ich einen großen Schwung von den Zwiebeln (roh) sowie 7 Eier gegeben. Das Mehl hab ich weggelassen. Die restlichen Zwiebeln (ebenfalls roh), die geschnittenen Äpfel und 125 gr. der Schinkenwürfel haben ich auf dem Blech (Teig) verteilt. Darauf wurde noch der Inhalt der Schüssel gegeben und verteilt. Zusätzlich habe ich noch Salz (gefühlt ordentlich..) Pfeffer und getrockneten Thymian darauf gegeben und etwas eingearbeitet (da ich diese bis dahin vergessen hatte). Zu guter letzt kam noch der Rest der Speckwürfel drauf und all dies verschwand für etwa 40 Minuten im Ofen. Im Ergebnis war es gut zusammengestellt, sah sehr gut aus und vor allem hat es allen sehr gemundet. Das es zuviel Flüssigkeit gibt sah nur im Ofen so aus, beim Anschnitt dann nicht mehr. Zukünftig würde ich ggf. dazu tendieren, mehr oder gar nur saure Sahne zu verwenden, da der Gorgonzola auch ordentlich Fett mitbringt.

02.10.2021 15:03
Antworten
gesinek

Sehr lecker!!!! Meine Kollegen und ich natürlich auch waren begeistert. Alles in der Beschreibung hat super gepasst. Danke schön.

23.12.2020 19:23
Antworten
anmarie89

Wir haben gerade super lecker 😋 den Apfelzwiebelkuchen gegessen - mein Göga war schwer begeistert und erst ist nicht sonderlich Zwiebelkuchenfan! Einfach nur 5*****

12.12.2020 17:19
Antworten
tikus

Hallo, als "Ur-Schwabe" und deshalb mit Zwiebelkuchen aufgewachsen ;-) wollte ich mal eine andere Geschmacksrichtung testen. Und was soll ich sagen: der Apfel-Zwiebel-Kuchen ist eine Wucht! Danke für das tolle Zwiebelkuchenerlebnis, die Familie freut sich schon auf das nächste mal. LG tikus

09.09.2020 09:40
Antworten
naschmaus

Hat uns allen hervorragend geschmeckt, eine tolle Variante, wenn man Lust hat auf einen etwas anderen Zwiebelkuchen :) Ist nur zu empfehlen!! Das ausgedruckte Rezept wurde gleich von den Gästen zum Nachkochen mitgenommen ;-)

11.10.2004 12:19
Antworten
Baerenkueche

Schmeckt wirklich ganz Klasse, die Äpfel geben eine besondere Note, die ganz toll zum Gorgonzola passt. Danke, LG Elvira

21.05.2004 09:48
Antworten
miniflitzer

ausprobiert, und es schmeckt hervorragend. Ich würde nur im Rezept noch die 3 m in 3 cm hohen Rand abändern, sonst muss man zu oft umbauen.

29.12.2003 23:10
Antworten
Béatrice

Ich möchte mich Esther anschliessen - unsere Tochter mag keine Zwiebeln, aber diesen Kuchen hat sie begeistert "verschlungen"!! Béatrice

10.11.2002 19:06
Antworten
Esther R.

Dieser Apfel-Zwiebel-Kuchen ist SUPERLECKER! Er schmeckt auch denjenigen, die keine ausgesprochenen Zwiebel-Anhänger sind, sehr gut, enthält er doch noch viele andere schmackhafte Zutaten, nicht nur Zwiebeln ... Dieser Kuchen ist NUR ZU EMPFEHLEN! Esther

15.03.2002 10:26
Antworten