einfach
Eintopf
Hauptspeise
Herbst
Party
Schmoren
Schnell
Schwein
Studentenküche
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Downhillcats dicke Rippe

ein sehr herzhaftes Gericht nach Art des Gulasch

Durchschnittliche Bewertung: 4.45
bei 9 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 14.02.2013



Zutaten

für
1.200 g Rippe(n), dicke (in Stücke portioniert, möglichst fettarm)
2 m.-große Zwiebel(n), grob gehackt
1 m.-große Knoblauchzehe(n), fein gehackt
4 EL Tomatenmark, (ca. 100g)
1.000 ml Brühe, (z.B. Rinderbrühe)
100 ml Rotwein
1 EL Paprikapulver, edelsüß
1 m.-großes Lorbeerblatt
2 EL Schweineschmalz, oder Öl zum Anbraten
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 5 Minuten
Zunächst werden in einem großen Topf die Rippenteile in heißem Fett von allen Seiten scharf angebraten. Herausnehmen und die Zwiebelstücke in demselben Topf unter Rühren anschwitzen. Den Knoblauch, das Tomatenmark und das Paprikapulver hinzufügen und unter ständigem Rühren im Topf gut Farbe nehmen lassen. Alles mit dem Rotwein ablöschen, den Bodensatz damit lösen und die Rippchen wieder in den Topf geben. Nun mit der Brühe auffüllen, bis das Fleisch knapp bedeckt ist. Zuletzt noch das Lorbeerblatt hinzugeben.

Alles ca. 45 Minuten (abhängig von der Dicke der Rippchen) köcheln lassen. Nach der Hälfte der Garzeit das Fleisch einmal wenden. Ggf. noch mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Als Beilage eignen sich gekochte Kartoffeln oder Nudeln, etwas frisches Weißbrot und ein kleiner grüner Salat.

Variation: Man kann auch noch Kartoffel- und Paprikastückchen gegen Ender der Garzeit mitkochen lassen, so ist die Gemüsebeilage gleich mit dabei.

Tipp: Wie bei Gulasch auch, schmeckt dieses Gericht am nächsten Tag noch besser!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Katrillis

Ein sehr leckeres Rezept, vielen Dank dafür! Habe die Rippchen vor dem Braten noch mit Paprika rosenscharf kräftig gewürzt. Hat dem Ganzen eine leichte Schärfe verliehen. Es ist noch ordentlich leckere Sosse übrig. Die wird morgen zur Nudelsosse. Rezept ist gespeichert und wird sicher wieder zubereitet!

07.11.2019 21:31
Antworten
Pfannimami

600 g sind wirklich für zwei Personen . dachte das wäre zuviel ist es aber nicht.

05.10.2019 13:19
Antworten
Wolke4

Hallo, die Rippchen haben uns super gut geschmeckt und die Soße war ein Traum. Ich habe sie vor dem anbraten aber noch gewürzt. Ganz tolles Rezept, werde ich sofort abspeichern, Danke ! Liebe Grüße W o l k e

03.10.2019 08:14
Antworten
gourmettine

Einfach lecker! Ich hab‘s im elektrischen Schnellkochtopf zubereitet. Die Sauce ist auch ein Tophit, ich hab den Sud zum Schluss püriert und noch leicht angedickt. Wir hatten Spiralnudeln dazu. Leider war es mir nicht mehr möglich, ein Foto mit allen Komponenten zu machen. So zeigt mein Foto nur noch ein kleines Rippchen mit dieser köstlichen Sauce. Danke für dieses tolle Rezept. Ich hoffe, dass es noch viel mehr Fans findet. VG Tiiine

05.07.2019 17:06
Antworten
Carlmary

Sehr gut, danke für das schöne Rezept! Habe die sauce mit Speisestärke angedickt und noch mit Honig, Paprika de la Vera, und einen Schuss Cognac abgeschmeckt.. Da die sauce sehr viel war, habe ich diese portionsweise eingefroren. Schmeckt ja auch gut zum gegrillten :-) Von mir *****Sterne!

06.05.2019 13:10
Antworten
Minzekatze

Hmmm, daß war mal richtig lecker. Eine tolle Soße und so viele Möglichkeiten der Beilagen. Das wird es bei uns sicher öfter geben. Und es ist bestimmt auch gut im Slow Cooker herzustellen. LG Minzekatze

21.11.2018 11:30
Antworten
harnold

Ein wunderbares Rezept! Ich dachte anfangs noch darüber nach was ich noch an Kräutern dazu gebe, nachdem ich die Sauce probiert hatte stellte ich fest dass ich sie gar nicht mehr verändern möchte. Was bei mir eigentlich nie vorkommt. Riesen Kompliment, einfach Perfekt!

05.08.2017 11:55
Antworten
mina-mietz

Danke für dieses tolle Rezept. Ich habe mich ans Rezept gehalten, mit den Unterschieden, dass ich die Rippchen schon am Vorabend gemacht habe, sodass sie über Nacht ziehen konnten. Dann habe ich beim Anbraten der Zwiebeln noch ein paar Fenchelsamen mit hineingegeben und die Kochzeit der Rippchen war um die 2 - 3 Stunden. Am nächsten Tag habe ich die Zwiebeln dann in der Soße püriert und man is das lecker. Das Fleisch fällt von den Knochen.

11.05.2015 10:38
Antworten
nurpur55

ich finde dieses Rezept einfach himmlisch!!! das Fleisch ist so weich, saftig und die soße ein Traum. das schöne ist auch, dass so viele verschiedene beilagen dazu passen. also unbedingt nachkochen!!!!!!!!

20.12.2014 21:53
Antworten
downhillcat

Hallo nurpur55! Das freut mich sehr, dass Du das Rezept mal ausprobiert hast. Auf den ersten Blick klingt es ja etwas spärlich und nicht wirklich besonders... Ich hatte einfach mal richtig Lust auf eine deftige dicke Rippe und da habe ich dieses Rezept zusammengerührt. Die Sauce hätte ich anschließend direkt aus dem Topf löffeln können ;-) Vielen Dank auch für die nette Bewertung! Vg, downhillcat

21.12.2014 17:01
Antworten