Backen
Dessert
Festlich
Silvester
Torte
Weihnachten
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Schoko-Orangen Törtchen

mit gespritztem Schokoladengitter

Durchschnittliche Bewertung: 3.6
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. pfiffig 12.02.2013



Zutaten

für
4 m.-große Ei(er)
1 Prise(n) Salz
120 g Zucker
1 EL Vanillezucker, Bourbon
120 g Dinkelmehl, 630
1 TL, gestr. Weinsteinbackpulver
2 EL Speisestärke
3 EL, gestr. Kakaopulver
4 große Orange(n)
250 ml Orangensaft, frisch gepresst, oder Direktsaft
1 TL, gehäuft Orangenschale abgerieben oder z. B. Finesse-Orange
3 cl Grand Marnier oder Cointreau
4 EL Vanillezucker
2 EL Puderzucker
9 Blätter Gelatine, weiß
250 g Mascarpone
150 g Naturjoghurt, 3.5 % Fett
400 ml Schlagsahne
1 Dose Mandarine(n) - -Orangen
2 Pck. Tortenguss, klar
1 EL Zucker
200 ml Schlagsahne
1 Pck. Sahnesteif
1 TL, gehäuft Vanillezucker
Schokoglasur, für die Dekoration

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Ruhezeit ca. 4 Stunden Koch-/Backzeit ca. 12 Minuten Gesamtzeit ca. 5 Stunden 12 Minuten
Für den Schoko-Biskuit die Eier, Zucker und Vanillezucker für mindestens 6-8 Minuten in der Küchenmaschine sehr schaumig schlagen. Mehl mit Speisestärke, Backpulver und Kakaopulver mischen und gesiebt von Hand mit einem Schneebesen locker unter die Eischaummasse heben.
Den Backofen auf 190° C Ober-/Unterhitze vorheizen und die Teigmasse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech, bzw. einen Backrahmen mit Dauerbackfolie streichen und für ca. 12 Min. auf der mittleren Schiene backen ( Stäbchenprobe!). Den Biskuit nach dem Backen vom Backpapier, bzw. der Dauerbackfolie lösen und auf ein Brett stürzen.

Mit Dessertringen mindestens 8 Kreise aus dem Tortenboden ausstechen und diese auf eine Tortenplatte stellen, dabei jeweils den Ring um den Boden gestellt lassen (die verbliebenen Kuchenreste können sehr gut für die Herstellung von Pralinen bzw. Cakepops eingefroren werden).

Nun die Orangen filetieren und den Saft aus dem Rest der Orangen auspressen. 8 Filets für die Dekoration zur Seite legen. Zusätzlich noch 250 ml Orangensaft (auch Direktsaft aus der Flasche ) und den Orangenlikör mit den verbliebenen Orangenfilets, 2 EL Vanillezucker und dem Orangenabrieb in einem hohen Gefäß pürieren.
Zunächst 6 Blätter Gelatine einweichen.
Mascarpone und Joghurt in der Küchenmaschine mit 2 EL Vanille- und 2 EL Puderzucker cremig rühren. Die geschlagenen Sahne unterheben. Die eingeweichte Gelatine in der Mikrowelle auf niedrigster Stufe kurz erwärmen und die Mascarpone-Sahne esslöffelweise einrühren. Vorsicht, dass es keine Klümpchen gibt! In knapp die Hälfte der Mascarpone-Sahne 5 EL vom Fruchtpüree einrühren und als unterste Lage mit einem Esslöffel ca. 1 cm der Orangen-Mascarpone-Creme auf die Förmchen verteilen.

Die Mandarin-Orangen aus der Dose abtropfen lassen, die Flüssigkeit auffangen und für die Herstellung des Fruchtspiegels beiseitestellen.
Auf jedes Förmchen je 2 Mandarinen auf die erste Cremeschicht legen. Kurz im Kühlschrank zwischenkühlen.

In der Zwischenzeit die verbliebenen 3 Blätter Gelatine ebenfalls zuerst einweichen, dann ausdrücken und auflösen und wie vorher schon beschrieben, esslöffelweise in die vorher beiseitegestellte Mascarpone-Sahne einrühren. Nun diese Creme bis knapp unter den Rand der Formen füllen. Es muss noch Platz für den Fruchtspiegel bleiben. Dafür das Fruchtpüree in einem Topf erhitzen, den Tortenguss mit 1 EL Zucker und 2 EL der aufgefangenen Flüssigkeit der Dosenmandarinen klümpchenfrei anrühren und ins Fruchtpüree einrühren, zum Pudding aufkochen und als Fruchtspiegel auf den Dessertförmchen verteilen. Im Kühlschrank für mindestens 4 Std kaltstellen, besser noch über Nacht!

Für das Schokoladendekor zunächst ein Backblech mit Folie auslegen, dann die Schokoladenfettglasur im Wasserbad erwärmen und in einen Gefrierbeutel einfüllen, kurz abkühlen lassen, damit es sich besser spritzen lässt. Eine kleine Ecke des Beutels abschneiden und ein gitterförmiges Muster auf die Folie spritzen, vollständig erkalten lassen und mit einer Tortenpalette vorsichtig kleine Stücke abbrechen.

200 ml Schlagsahne mit Sahnesteif und 1 geh. TL Vanillezucker steif schlagen, in einen Dressierbeutel füllen, Sahnetuffs auf die Törtchen spritzen, mit den übrigen Orangenfilets belegen und zuletzt noch das Schokoladendekor vorsichtig auflegen. Das Rezept ist zwar etwas arbeitsintensiv, aber der Aufwand lohnt sich bestimmt!

Tipp: wenn man die Förmchen von innen vor dem Füllen leicht einölt und mit Kristallzucker bestreut, lassen sie sich später leichter nach oben abziehen, ohne die Cremeschichten zu verschmieren!!!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Lenki

Ich habe dein Rezept zu meinem Dessert im Weihnachtsmenü auserkoren und ich muss sagen, das war eine gute Entscheidung. Es stimmt, die Herstellung ist aufwändig. Vor allem, wenn man - wie ich - keine Küchenmaschine sein eigen nennen kann, rührt man am Anfang schon anständig. Aber es lohnt sich allemal! Die Törtchen sind beim Publikum wirklich sehr gut angekommen. Ich habe eine 28-iger Springform genommen (vielen Dank noch einmal für die schnelle Antwort auf meine diesbezügliche Anfrage) und die Mengen haben dafür perfekt ausgereicht. Vielleicht mache ich das nächste Mal etwas mehr Zucker an den Teig. Und ich werde das ganze einmal mit Pfirsichen testen. Ist bestimmt auch super lecker (ich lieeeeebe Pfirsiche) :-) Vielen lieben Dank für das super Rezept. Ich werde es auf jeden Fall weiter empfehlen.

29.12.2014 13:31
Antworten
Jorkusch

Hihoo, vielen Dank für das Rezept. Ich habs vor ca. einer Woche das erste mal gemacht und wurde gleich gezwungen es als Nachtisch zum vorgeschobenen Weihnachtsessen nochmals zu machen. Allerdings habe ich es beim 2. Mal nicht mit Orangen, sondern mit Himbeeren gemacht (750g gefrorene, ungezuckerte Himbeeren kurz mit 50g Zucker und 1dl Wasser aufgekocht und durchs Sieb passiert) Allerdings gab es mit der angegebenen Menge bei mir 20 Törtchen, wenn auch extra kleine (Durchmesser 5 cm) Die Probanden waren beide Male begeistert und die grössere Menge war auch überhaupt kein Problem :-D Grüsse Jorkusch

23.12.2014 16:37
Antworten
Ferrero34

Hallo, wie muss ich die Mengen abändern damit ich eine Springform 26 cm mit der Masse füllen kann? LG Ferrero43

01.02.2014 20:10
Antworten
ufaudie58

Ich hab ganz vergessen, damals als ich die Fotos von meinen ersten Törtchen gemacht habe, wusste ich von diesem wertvollen Tipp mit den geölten und gezuckerten Förmchen noch nicht, hat mir eine Konditorin verraten. Leider kann ich keine weiteren Fotos mehr hochladen, aber auf meiner privaten Website kannst du das bessere Ergebnis gerne sehen!!! LG Uschi

12.06.2013 10:41
Antworten
ufaudie58

Das mit dem Backpapier finde ich doch etwas aufwändig. Lies mal bitte unten bei der Zubereitung meinen Tipp!!! Ich öle meine Förmchen leicht ein und bestreue sie mit etwas Zucker, damit lösen sie sich noch viel besser und man hat auch weniger Abfall ( Backpapier)!!!

12.06.2013 10:38
Antworten
bugleisching

Wenn Du die Törtchen mit zugeschnittenem Backpapier auslegst (nur einen Streifen um den Rand) und dann den Bisquit - Boden einlegst + die Creme einfüllst und was halt noch so in den Ring muss, dann geht der Ring ganz leicht ab und das Backpapier wird vom Törtchen aussen herum entfernt (das Törtchen muss sich nicht aus dem Ring quälen). Habe es probiert, es funktioniert perfekt.

11.06.2013 16:43
Antworten
ufaudie58

Vielen Dank, liebe Sonja Liebe Grüße Uschi

20.03.2013 23:18
Antworten
Sonja

Das Rezept wurde geändert. Gruß Sonja Team chefkoch.de

20.03.2013 17:43
Antworten
ufaudie58

Es sind natürlich 2 normale Tassen mit je 125 ml Orangensaft gemeint. Sonst hätte ich auch "große" Tassen dazugeschrieben! Ich lasse die Mengenangabe aber gerne umschreiben auf 250 ml!!! LG Uschi

20.03.2013 14:15
Antworten
poppy47

Hört sich zwar nach viel arbeit an aber die törtschen sehen total klasse aus. Nur die angaben über " 2 tassen orangensaft" ist ein weiten begriff. Wie viel dl. darf man abmessen? Danke dir

20.03.2013 13:32
Antworten