Backen
Ei
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
Kartoffeln
Tarte
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Hokkaido-Kartoffel-Kuchen

Durchschnittliche Bewertung: 2.67
bei 1 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 12.02.2013



Zutaten

für
1 Kürbis(se) (Hokkaido-), ca. 1 kg
2 große Kartoffel(n), mehlig kochend
Salz
1 Prise(n) Muskat
2 EL Frischkäse, natur oder Kräuter
3 m.-große Ei(er)
2 Handvoll Bergkäse, oder Ziegenkäse, gerieben
1 Port. Hefeteig

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Koch-/Backzeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Den Hokkaido halbieren, entkernen und ca. 30 Min. bei 180°C im Backofen vorgaren. Kartoffeln schälen und weich kochen.
Kürbis und Kartoffeln zusammen durch die Kartoffelpresse drücken und alle Gewürze, den Käse und die Eier gut mit der Masse vermengen, so dass eine zähflüssige Konsistenz entsteht.

Den Hefeteig ausrollen, auf ein großes Backblech legen und einen Rand überstehen lassen. Dann die Füllung auf den Teig geben und ca. 35 bis 45 Minuten bei etwas 180° bei Ober-/Unterhitze im Backofen backen.

Dazu serviere ich gerne einen gemischten Salat.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Tilde

Heute ausprobiert: herzhaft und sättigend. Das überbackene Püree erinnert ein wenig an die "Decke" vom englischen Shepherd's Pie. Einfach und lecker. Für mich hätte es den Hefeboden darunter nicht wirklich gebraucht. Der war etwas trocken geraten, da der Belag ja nicht "suppte". Ein gemischter Salat dazu war klasse. Der Kartoffel-Kürbis-Brei hungerte nach etwas Frischem und Knackigem. Danke fürs Rezept und Grüße von Tilde

17.02.2013 16:28
Antworten