Finnischer Hackauflauf mit Blätterteig


Rezept speichern  Speichern

Variante der finnischen Fleischpirogge "lihapiirakka"

Durchschnittliche Bewertung: 3.75
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 11.02.2013



Zutaten

für
500 g Blätterteig, gekühlt, oder TK und aufgetaut
300 g Hackfleisch, gemischtes
1 Zwiebel(n), fein gewürfelt
100 g Reis, ungekocht
200 ml Fleischbrühe
1 Ei(er), gekocht
500 ml Schlagsahne
2 EL Piment, gemahlen
n. B. Salz
n. B. Pfeffer, schwarzer
n. B. Öl
Ei(er), verquirlt, zum Bestreichen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 55 Minuten
Den Reis in der Fleischbrühe zum Kochen bringen und gar kochen. Das Hackfleisch und die Zwiebel in einer Pfanne anbraten (ggf. mit etwas Öl), bis das Hackfleisch schön gebräunt ist. Das gekochte Ei schälen und in kleine Würfel hacken.

Backofen auf 200°C Umluft vorheizen.
Hackfleisch, Reis und Ei mischen, Sahne hinzufügen und mit den oben genannten Gewürzen abschmecken. Keine Sorge wegen der vielen Sahne, die wird den Auflauf nachher richtig saftig machen!

Den Boden einer gefetteten Auflaufform mit der Hälfte des Blätterteigs auslegen. Die Hackfleisch-Füllung darüber geben und gleichmäßig verteilen, die andere Hälfte des Blätterteigs oben drauflegen. Den Blätterteig-Deckel mit dem verquirlten Ei bestreichen, dann mit einer Gabel viele Löcher in den Deckel stechen. Auflauf im Backofen etwa 25 Minuten backen, bis der Blätterteig die gewünschte Bräune erreicht hat.

Die finnische Originalbezeichnung für den Auflauf ist "levy-lihapiirakka". Der Auflauf ist als Hauptspeise für 4 Personen oder als Vorspeise für ca. 6 - 8 Personen gedacht und schmeckt gut mit gemischtem Salat. Kalt schmeckt er übrigens auch sehr gut!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

julianefe

super wenn man gäste hat und mal was anderes servieren möchte. habe leider vergessen dass ei in die masse zu tun, hat aber geschmachlick nichts ausgemacht. beim nächsten mal würde ich nur die hälfte der sagbe nehmen ... mein gusto :-)

02.06.2018 08:07
Antworten