Salat
Gemüse
Hauptspeise
Rind
Europa
fettarm
Braten
Trennkost
Großbritannien

Rezept speichern  Speichern

Gratinierte irische Steaks mit Gurkensalat

low carb und sehr lecker

Durchschnittliche Bewertung: 4.38
bei 45 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 09.02.2013



Zutaten

für
2 Rumpsteak(s), irische, je ca. 300 g, ca. 3 cm dick
2 Knoblauchzehe(n)
2 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer, schwarzer
1 Zitrone(n), Schale davon
1 TL Senf, mittelscharfer
2 EL Petersilie, frisch, gehackt
1 EL Dill, frisch, gehackt
3 EL Mandeln, gemahlen
1 Salatgurke(n)
150 g Joghurt, fettarmer
Cayennepfeffer
etwas Butterschmalz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 4 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 39 Minuten
Den Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Steaks mit kaltem Wasser abwaschen und abtrocknen, den Fettrand einige Male einschneiden, dabei nicht bis aufs Fleisch schneiden.

Den Knoblauch schälen, zerdrücken und fein hacken. Mit Öl, Salz, grob gemahlenem schwarzen Pfeffer, abgeriebener Zitronenschale, Senf, der Hälfte der Petersilie, den gemahlenen Mandeln und etwas Cayennepfeffer zu einer etwas dicklichen Paste verrühren.

In einer (Grill-)Pfanne das Butterschmalz stark erhitzen und die Steaks darin von beiden Seiten etwa 2 Minuten scharf anbraten, danach salzen und pfeffern. In eine ofenfeste Form legen und die Mandelpaste darauf verstreichen. In der Mitte des Backofens ca. 10 Minuten überbacken.

In der Zwischenzeit die Gurke schälen und in Stifte (ca. 0,5 cm) schneiden. Den Joghurt mit Salz, Pfeffer, der restlichen Petersilie, dem Dill und etwas Cayennepfeffer verrühren.

Die Steaks auf leicht vorgewärmte Teller geben und noch ca. 4 - 5 Minuten ruhen lassen. Dann das Joghurt-Dressing mit den Gurkenstiften vermengen, herzhaft abschmecken und mit den überbackenen Rindersteaks anrichten.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

de4dc3ll

Habe das Rezept gestern ausprobiert und könnte es heute direkt wieder essen 😁 Da ich schwanger bin darf ich das Fleisch nur durchgebraten essen, aber dank dem Rezept fand ich es als "Rare-Esser" trotzdem fantastisch! Wird es auf jeden Fall öfter bei uns geben, danke! 😊

09.08.2018 17:39
Antworten
nor15ma

Super schönes Rezept! Habe es eher als Leitfaden verwendet und bei der Panade statt der Mandeln einfach 2 EL zerkleinerte Crunxxx nut Cornflakes genommen. Das hat vom Geschmack her etwas Süße rein gebracht aber durch den Senf und den zitronenabrieb nicht zu aufdringlich. Außerdem wird die Panade so schnell knuspriger, auch wenn man sein Steak nicht zu lange im Ofen garen möchte. 3/4 einer Mittel großen Zitrone haben bei mir übrigens völlig gereicht, mehr wäre schon etwas zu sauer geworden für meinen Geschmack. Richtig leckere Kombination auch mit dem Gurkensalat. Bei uns gab es noch Bohnen im Speckmantel dazu aber das ist wohl wirklich nur für gute Esser oder starke Männer ;) Kann das Rezept definitiv empfehlen!

01.03.2018 15:21
Antworten
Tickerix

Ich werde immer wieder angeschrieben, ob man das Steak auch auf dem Grill machen kann. Ja, natürlich!!! Ich mache es im Sommer immer auf dem Grill. Voraussetzung ist, dass man einen Grill mit Deckel hat, z. B. einen Kugelgrill, einen Smoker, o. ä. Den Grill nur zur Hälfte befeuern Die Steaks auf sehr heißer direkter Hitze kurz angrillen, so dass die Flammen hochschlagen. Dann nehme ich immer eine Grillschale zu Hilfe, um sie zusätzlich vor der direkten Hitze zu schützen, lege die Steaks da rein, bestreiche sie mit der Paste und lege die Grillschale auf die Seite ohne Kohle, stecke das Thermometer ein und schließe den Deckel - Zu- und Abluft weitestgehend geöffnet. Wenn die Kerntemperatur so bei ca. 52 - 54 Grad liegt, nehme ich die Grillschale raus und lasse die Steaks ca. 5 Minuten ruhen. Ansonsten alles wie im Rezept. Zur Fleischqualität kann ich nur sagen - je besser das Ausgangsprodukt, umso besser das Ergebnis. Meine Steaks vom Grill haben eigentlich nie unter 400 - 500 g und eine Dicke von 4 - 5 cm. So werden sie einfach am besten/leckersten/saftigsten.

18.05.2017 20:25
Antworten
naomi18

Perfekt!!! habe Black Angus Filet ca. 3cm und ungefähr 400 gr genommen. Butterzart.

05.03.2017 19:28
Antworten
Tickerix

Hallo, Danke für den Kommentar und die Bewertung. Allerdings muss ich sagen, wenn man weniger und dünneres Fleisch nimmt, sollte man natürlich auch entsprechend weniger "Paste" nehmen. Ist ja klar, dass sie dann zu dominant wird. Wie man z. B. auf meinem Foto sehen kann, nimmt die "Paste" bei Steaks von mindestens 3 cm Dicke von der Gesamthöhe nur einen kleinen Bruchteil ein und ist nur eine sehr dünne Schicht. Gruß Tick

27.10.2016 12:35
Antworten
blumengerti

Wo gibts denn irische Steaks ? Können das auch argentinische sein ? Gruß Blumengerti

03.08.2013 12:51
Antworten
einsel1

warum nicht deutsche? müssen sie immer so lange und weit gereist sein? ;-( Lisa aus Bergen

03.08.2013 14:32
Antworten
Tickerix

Sie sollten schon Steakhaus-Qualität haben. Angus oder Hereford sind in Deutschland kaum zu bekommen - auch das Klima spielt eine Rolle.

03.08.2013 14:51
Antworten
Tickerix

Aber sicher!

03.08.2013 14:51
Antworten
Harlad

Real, der Metzger meines Vertrauens........ *g* Ich denke, ein gutes Steak bekommt man bei seinem Metzger, und vielleicht auch bei Nachfrage ein irisches. Dennoch muss wohl nicht unbedingt ein Irisches sein. Aber gut abgehangen sollte es sein.

03.08.2013 15:08
Antworten