Katalanischer Meeresfrüchte-Topf


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

schöner, dicker Fischeintopf, low carb

Durchschnittliche Bewertung: 4.66
 (211 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 09.02.2013 623 kcal



Zutaten

für
1 m.-große Zwiebel(n)
1 Porreestange(n)
1 EL Olivenöl
1 Knoblauchzehe(n)
1 Dose Tomaten, geschälte ca. 400 g
100 ml Weißwein, trockener, spanischer
250 g Meeresfrüchte, gemischt, TK
250 g Fischfilet(s), z. B. Seelachs
Salz und Pfeffer, schwarzer, frisch gemahlen
1 kl. Dose/n Safran
1 TL Chiliflocken, getrocknete
2 EL Sherry, trockener

Nährwerte pro Portion

kcal
623
Eiweiß
40,80 g
Fett
39,33 g
Kohlenhydr.
13,92 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Den Fisch und die Meeresfrüchte langsam auftauen lassen.

Die Zwiebel schälen und würfeln. Den Porree putzen, aufschneiden, waschen und in Ringe schneiden.

Das Öl in einem Topf erhitzen. Den Knoblauch schälen, klein hacken und dazugeben. Die Zwiebeln und den Porree einrühren und anschwitzen. Die Tomaten etwas zerkleinern und mit dem Saft dazugeben, ggf. noch etwas zerdrücken.

Den Weißwein angießen und die Meeresfrüchte einrühren. Alles mit Salz, Pfeffer, Safran und Chiliflocken würzen. Die Meeresfrüchte zugedeckt unter gelegentlichem Rühren 10 Minuten köcheln lassen.

Inzwischen das Fischfilet kalt abwaschen und abtrocknen, mundgerecht würfeln und mit Salz und Pfeffer würzen.

Den Meeresfrüchtetopf mit Sherry verfeinern und die Fischwürfel einrühren. Den Herd auf die kleinste Stufe stellen und alles noch ca. 7 Minuten ruhen lassen.

Low carb ohne weitere Beilagen genießen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

hibiskus40

Einfach und einfach nur lecker !! Immer wieder gerne - gibt es heute abend als warme Abrundung des Tapasabends. Wenn ich frische Tintenfischringe nehme, lasse ich es 20 min statt 10 köcheln und dann noch die 7 min ziehen. Sie werden perfekt :-)

30.04.2022 11:55
Antworten
burkhard_schroeder_kr

Dieses geniale Rezept habe ich schon oft nachgekocht. Jedoch fehlt eine sehr wichtige und entscheidende Zutat. Fischfond - ein Glas sollte in jedem Fall dabei sein. Auch röste ich zwei EL Tomatenmark zuvor in dem Topf an, ohne dieses anbrennen zu lassen. Die vollen Tomaten- und Röstaromen kommen in dem Eintopf dezent zur Geltung und runden gekonnt ab.

14.04.2022 15:11
Antworten
Tickerix

Vielen Dank für deinen Kommentar. Na klar, wenn man es etwas dünner möchte, kann man Fischfond dazu geben, das passt gut. Allerdings wird es dann mehr zu einer Suppe und nicht zu dem eigentlich angedachten dicklichen Eintopf. Fisch und Meeresfrüchte geben ansonsten eigentlich schon genug "fischigen" Geschmack, aber das ist natürlich Geschmackssache.

15.04.2022 09:54
Antworten
ulkig

Hallo, Diese Suppe ist der Hammer, ich habe sie schon mehrfach zubereitet und mache immer die doppelte Menge. Die Hälfte friere ich ein, klappt super. lG ulkig

20.03.2022 11:14
Antworten
Tickerix

Hallo Ela, vielen Dank, wie kommt sowas? VG

24.02.2022 16:20
Antworten
Kebra0879

Habe eben Dein Rezept ausprobiert und fand es Weltklasse! Kleine Abwandlung bei mir: ich habe als allererstes 6 kleine, in 1x1cm geschnittene Kartoffeln angebraten und dann den Rest -so wie vorgegeben- im gleichen Topf dazu. Habe allerdings den Wein durch Gemüsefond ersetzt und auch noch ca. 150 ml Tomatensaft dazu gegeben, weil die Kartoffeln ja auch gar werden müssen... Ach ja und zwei geschnippelte Karotten waren auch noch dabei. Die Kartoffeln wurden ein bißchen zum Verhängnis, weil sie seltsamerweise ewig gebraucht haben, bis sie weich geworden sind. So war der gesamte Topf von Anfang bis Essen ca. 40 Minuten auf dem Herd. Die Chiliflocken habe ich noch durch 2 frische rote Chilis ausgebaut, wir essen sehr gerne scharf. Und trotzdem hat man jedes einzelne Meeresfrüchte- und auch Fisch - Stück herausgeschmeckt. Sherry und Safran gabs leider nicht in meinem Schrank... :-) Wirklich sensationell! Vielen, vielen Dank für das tolle Rezept.

27.01.2015 19:36
Antworten
Celinia

Mitte August, 15°C, Regen.. und dank Deinem Rezept doch Sommer! Perfekt abgestimmt.. ohne jegliche Änderung. Das gibt´s öfter! *danke*

14.08.2014 18:22
Antworten
Saarnixe

OHNE WORTE: 20********************!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

21.04.2014 23:30
Antworten
yezarog

Das klingt wirklich sehr lecker, aber hier tut es doch sicherlich auch eine Msp. Safran? 1 kl. Dose erscheint mir recht viel.

15.03.2014 11:15
Antworten
Tickerix

Wie in jedem Rezept, gewürzt wird nach eigenem Geschmack. Ich gebe ein kleines Döschen rein, ich mag Safran gerne und so viel ist's ja auch nicht...

15.03.2014 11:35
Antworten